Connect with us

TuRa Heiden — SG Hiddesen-Heidenoldendorf

Spielbericht

Heiden verpasst verdienten Punktgewinn

 

(hk). An seiner ehemaligen Wirkungsstätte, der Rotenbergkampfbahn, gewinnt Coach Markus Rüschenpöhler mit der SG Hiddesen/Heidenoldendorf mit 2:1 beim TuRa Heiden. Im ersten Abschnitt obliegt den Gästen die Spielkontrolle gegen tiefstehende Heidener. Wichtig für die eigenen Ambitionen ist die frühe Führung. Sechs Minuten sind gespielt, als Michael Thissen einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum bringt. Jonas Spengelmeyer passt quer auf Steffen Hinder (Bild rechts), der aus dem Gewühl heraus einnetzt. Heiden-Coach Thorsten Geffers mokiert sich: „Da haben wir kollektiv gepennt.“ Während die Spielgemeinschaft viel Ballbesitz hat, konzentriert sich der Turn- und Rasensportverein auf ein schnelles Umschaltspiel und Standardsituationen. „Wir konnten die Bälle früh antizipieren und abfangen“, so Rüschenpöhler. In der 32. Spielminute allerdings hat Sven Freitag mit einem Kopfball über das HH-Gehäuse Pech. Pascal Möller gelingt mit einer Glanzparade das 0:2 zu vereiteln. Jan Block ist von der Strafraumgrenze der Schütze. Beide Abwehrreihen agieren insgesamt ausgesprochen aufmerksam.

 

Falscher Abseitspfiff lässt Geffers brodeln

In den zweiten 45 Minuten sind die Heidener mehr am Ball, tonangebend, während die SG ihren Fokus auf die Verteidigung legt. Rüschenpöhler: „Das ist uns in vielen Phasen gelungen, in anderen nicht so. Torchancen waren für Heiden rar.“ Die wenigen Möglichkeiten hat aber Hiddesen/Heidenoldendorf-Fänger Tim Bukowski gut verhindert. Seine Stirn in Falten legen muss Geffers jedoch nach 63 Minuten, wenn er befindet: „Ärgerlich und absolut nicht nachvollziehbar, dass der Schiedsrichter ein ganz sauberes Tor zum Ausgleich von Böckhaus wegen Abseits nicht anerkannt hat.“ Immerhin ist die Kugel doch praktisch von der Auslinie gespielt worden. Sebastian Schönfelder scheitert in der Schlussphase nach einem tollen Zuspiel von Hinder an Möller. Die Heidener erhöhen ihre Offensivbemühungen, gehen mehr Risiko und spielen defensiv etwa Mann gegen Mann. Dies wird bestraft. Nach 86 Minuten markiert die Gästetruppe das vorentscheidende 2:0. Jonas Sprengelmeyer verlängert bei einem Konter auf Valentin Römisch, der mutterseelenallein auf das Heidener Gehäuse zuläuft und trifft. In der dritten Minute der Nachspielzeit verkürzt Christian Böckhaus (Bild links) immerhin zum 1:2. „In Heiden zu gewinnen, ist immer eine schwierige Aufgabe. So viele Mannschaften gewinnen dort nicht. Mit zehn Punkten aus vier Spielen können wir zufrieden sein. Der heutige Sieg ist absolut verdient“, so ein zufriedener Rüschenpöhler abschließend bei Lippe-Kick. Aufgrund der Leistungssteigerung seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten gibt sich Geffers überzeugt, dass ein Remis „verdient“ gewesen sei.

Fazit: Hiddesen/Heidenoldendorf ist im ersten Durchgang besser. Heiden steigert sich im zweiten Abschnitt massiv, doch kann sich für dieses Bemühen nicht entscheidend belohnen. Eine Punkteteilung wäre das gerechte Ergebnis, wenn man die Aussagen der beiden Trainer schablonenheft übereinanderlegt.

 

Tore:

0:1 Steffen Hinder (6. Min.)

0:2 Valentin Römisch (86. Min.)

1:2 Christian Böckhaus (90. + 3. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
26. August 201890'Kreisliga A Detmold2018/194

Spielort

Rotenbergkampfbahn
Auf der Heue 1, 32791 Lage, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuRa Heiden011Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf112Win

More in