Connect with us

Lehrstunde für die Walkenfeld-Bengel

Spielbericht

(hk). Was für ein Klassenunterschied im Aufeinandertreffen der beiden A-Liga-Vertreter. Der TuS Ahmsen vernascht den TuS Brake nach allen Regeln der Kunst mit einem 9:0. Wie geprügelte Hunde schleichen die Walkenfeld-Kicker aus der Werrekampfbahn. Zwei Drittel aller Tore erzielen die beiden Wunderstürmer Sören Seifert und Jan Ehlert. Das kongeniale Duo ist jeweils dreifach erfolgreich. Bereits im ersten Abschnitt ist dieses Match zugunsten der Seifert-Schützlinge entschieden.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Die erste Torannäherung ist allerdings für die Gäste zu verzeichnen. Nach sieben Spielminuten ist es ein strammer 16-Meter-Schuss auf das Ahmser-Gehäuse. Diesen pariert Schnapper Till Käufer (Bild links) vorbildlich. Mehr Abschlussqualität beweist Goalgetter Sören Seifert (Bild rechts) in Spielminute 13. Nach dem 2:0 von Marvin Zurheide darf man getrost von einem Doppelpack sprechen. Seine Flanke verlängert sich peu a peu, zu lang für Brake-Keeper Christopher Bertram, der den Ball nicht mehr entscheidend über die Torlatte bugsiert. Nach 20 Minuten klingelt es erneut im Braker-Gehäuse, wieder trifft Seifert in die Vollen. Auch Basel Neamy, der Neue vom SV Werl-Aspe, trägt sich in die Torschützenliste ein – mit seinem Einschlag zum 4:0 nach einer halben Stunde Spielzeit. Dass Jan Ehlert mit einem Torjäger-Gen zur Welt gekommen ist, steht fest, knallt er in der 38. Spielminute die High-Five-Variante. In den zweiten 45 Minuten ist der Offensivdrang etwas gelöster, dennoch schwungvoll genug, um durch Ehlert (47., 60. Min.), Seifert (58.) und Jan-Hendrik Pluskat (75. Min.) auf 9:0 zu stellen.

 

„Müssen auch die Umstände berücksichtigen”

 

Der sonst so gesprächige Ahmsen-Obmann Lothar Köhnemann ist fast schon zum tibetanischen Schweigemönch mutiert, analysiert: „Brake war ersatzgeschwächt, aber ohne Chance.” Ein hohes Maß an Milde demonstriert Brake-Manager Michael Berge, als er im Lippe-Kick-Gespräch anmerkt: „Wenn du mit vier A-Jugendspielern in der Startelf beginnst, dürfte allen Beteiligten klar sein, dass es für uns nur um Schadensbegrenzung ging.” Auf Niedrigwasserniveau war die Erwartungshaltung, erörtert Berge (Bild rechts), warum es zu solch einer Klatsche gekommen ist: „9:0 liest sich natürlich grausam, aber wir müssen auch die Umstände berücksichtigen. Die Jungs wurden ins kalte Wasser geschmissen, von daher absolut keinen Vorwurf, eher Respekt, dass sich die vier Jugendlichen der Aufgabe gestellt haben.” Absolut realistisch, dass der letztjährige Tabellenletzte den Fokus auf den Klassenverbleib in der A-Klasse legen möchte, räumt auch TuS Brake-Coach Andreas Ridder gegenüber Lippe-Kick ein: „Ahmsen war eine Klasse besser als wir. Sie konnten nur 15 Minuten mithalten. Das Ergebnis ist ein bisschen zu hoch, aber okay.” Dass sein Team sich erheblich steigern muss, das weiß er nur allzu gut, wünscht er sich die Rückkehr von einigen gestern verletzten Akteuren.

 

Fazit: Was für eine Demütigung, die allerdings auch deshalb zustande gekommen ist, weil Brake nicht mit voller Kapelle auflaufen konnte. Auch in dieser Eindeutigkeit fällt der Sieg verdient aus. Für Michael Berge wird die nächste Saison besonders heikel, steht ihm mit dem TuS Brake und seinem zweiten Herzensverein, dem 1. FC Köln, doch ein doppelter Abstiegskampf bevor.

 

Tore:
1:0 Sören Seifert (13. Min.)
2:0 Marvin Zurheide (15. Min.)
3:0 Sören Seifert (20. Min.)
4:0 Basel Neamy (30. Min.)
5:0 Jan Ehlert (38. Min.)
6:0 Jan Ehlert (46. Min.)
7:0 Sören Seifert (56. Min.)
8:0 Jan Ehlert (58. Min.)
9:0 Jan-Hendrik Pluskat (75. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
30. August 202090'Kreispokal Lemgo2020/212. Runde

Spielort

Werrekampfbahn
TuS Ahmsen, 1, Am Sportplatz, Biemsen-Ahmsen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Ahmsen459Win
TuS Brake000Loss

More in