Connect with us

TuS Asemissen II — SV Wüsten

Spielbericht

Wüsten gewinnt den klasse Kick

(hk). Der SV Wüsten siegt sich weiter munter durch die B2-Liga. Beim TuS Asemissen II feiert der Spitzenreiter einen 3:2-Auswärtssieg. SVW-Coach Sebastian Milde wischt sich aber noch symbolisch den Schweiß von der Stirn, wenn er Lippe-Kick verrät: „Es war schon ein hartes Stück Arbeit, was Asemissen II von uns abverlangt hat.“

Von Henning Klefisch

In den ersten 45 Minuten erspielen sich die Gäste mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Einzig Sören Stocksieker konnte nach einer guten halben Stunde eine davon zum 1:0 nutzen. Der Torschütze ist Profiteur eines Stellungsfehlers in der Asemisser Abwehr. Wüsten kontert dynamisch und präzise, spielt damit seine Fähigkeiten voll aus. Für Milde ist allein die Tatsache, dass sein Team zu Chancen kommt, ein gutes Zeichen. Im zweiten Abschnitt kommen die Asemisser besser auf, gleichen acht Minuten nach dem Seitenwechsel folgerichtig aus, als Jonte Welle (Bild links) per Eigentor trifft. Maximilian Rost, diesmal the fox out of the box, schlägt von dort einen Freistoß, den Welle in die eigenen Maschen abfälscht. In der Folgezeit sind die Asemisser besser im Spiel, haben mehr Sicherheit in den eigenen Aktionen.  Ein Doppelschlag von Patrick Traczuk (59.,63. Min.) führt aber zur schnellen 3:1-Führung, ehe ein verwandelter Elfmeter von Maximilian Rost (65. Min.) für eine spannende Schlussphase sorgt. Neuzugang Christian Müller ist zuvor zu Fall gebracht worden. Ausgleichschancen vergeben die Kicker von Chefcoach Jascha Pistor teilweise fahrlässig, ebenso die Wüstener die Vorentscheidung. Stark im Gästegehäuse: Patrick Barthelmeus, der mit seiner Ausstrahlung und fußballerischen Klasse besticht. Milde bilanziert im Lippe-Kick-Gespräch: „Am Ende kann man schon sagen verdient gewonnen, aber ganz so einfach war es nicht. Aber am Ende zählten die drei Punkte und das wollten wir“, kommt in ihm der Pragmatiker hier durch. Er empfiehlt, dass die Freude über die Performance und die gute Bilanz über den Ärger über die beiden Gegentore dominieren soll. Immerhin kassiert Wüsten diese per Elfmeter und Eigentor. Trotz der knappen Heimpleite ist bei Asemissen II-Coach Jascha Pistor  (Bild rechts) der Status der Zufriedenheit festzumachen, dass seine Kicker „mit dem derzeit spielstärksten Team der Liga mitgehalten haben und auch über weite Strecken ebenbürtig waren.“ Mut hat ihm diese Performance seiner Mannschaft gemacht: „Wir hätten gern den Punkt mitgenommen, aber mit für die anstehenden Aufgaben macht es auch, dass unser Spiel besser war, als die bisherigen, darauf müssen wir aufbauen. Ich denke, als neutraler Zuschauer könnte man sich das Spiel gut anschauen“, ist auch beste Unterhaltung geboten worden.

Fazit: Eine unterhaltsame Partie zwischen zwei spielstarken Truppen. Wüsten ist hervorragend im Umschaltspiel unterwegs, aber Asemissen II hält toll dagegen, tritt selbstsicher und mutig auf. Auch eine Punkteteilung wäre dank der furiosen Schlussphase möglich gewesen.

Tore:

0:1 Sören Stocksieker (29. Min.)

1:1 Jonte Welle (per Eigentor; 53. Min.)

1:2 Patrick Traczuk (59. Min.)

1:3 Patrick Traczuk (63. Min.)

2:3 Maximilian Rost (per Elfmeter; 65. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
26. August 201890'Kreisliga B2 Lemgo2018/194

Spielort

Sportzentrum Greste
Grester Str. 169, 33818 Leopoldshöhe, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Asemissen II022Loss
SV Wüsten123Win

More in