Connect with us

TuS Horn-Bad Meinberg — SG Hiddesen-Heidenoldendorf

Spielbericht

HH-Murmeltiere gewinnen erneut

(hk). Und wöchentlich grüßt das Murmeltier. Das bereits zweite Duell der noch jungen Serie gewinnt auch dieses Mal die SG Hiddesen/Heidenoldendorf – wieder mit 2:0. Die Personalnot des TuS Horn-Bad Meinberg ist einmal mehr gewaltig. Dies ist auch der Grund, warum Coach Richard Soethe Milde in seiner Analyse walten lässt. Denn: „Es haben sich alle reingehängt, auch wenn wir uns selbst besiegt haben.“

Von Henning Klefisch

Früh im Spiel erwischen die Gäste eine Tiefschlafphase. Es sind keine 120 Sekunden gespielt, als ein Freistoß aus dem Halbfeld durch Jonas Sprengelmeyer (Bild links) zum 1:0 für die Spielgemeinschaft aus kurzer Entfernung vollstreckt wird. Michael Thissen assistiert. Jan Block nutzt im ersten Durchgang die hochkarätige Einschussoption zum 2:0 aus, als er nach einem Sebastian Schönfelder-Zuspiel aus linker Position in Horns Fänger Sven Meinbrock seinen Meister findet. Joker Michael Reger erhöht in Spielminute 63, als der TuS das Spielgerät am eigenen Fünfmeterraum nicht effizient klärt. Block kann zuvor das Spielgerät stark erobern. „Auf Michael Reger ist immer Verlass, wenn er reinkommt“, lobt ihn sein Coach Markus Rüschenpöhler. Ergo: „Zwei absolut unnötige Tore“, so Soethe, der einem möglichen torlosen Remis nachtrauert. Bis auf diese beiden Szenen fehlt der Spielgemeinschaft nämlich die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse, vergeben sie einige vielversprechende Chancen.

„Charakter hat gepasst“

„Der Sieg geht am Ende in Ordnung, da wir kaum nennenswerte Akzente nach vorne setzen konnten“, erklärt Richard Soethe. Rüschenpöhler freut sich unterdessen über die Abwehrleistung seiner Mannen. An dieser Stelle ist auch der aufmerksame Fänger Tim Bukowski zu loben, der lange Bälle und Flanken abgefangen hat. Die Platzverhältnisse im Waldstadion sind nicht nach seinem Gusto, was sich auch auf die Spielqualität ausgewirkt hat. Seine fachmännische Einschätzung: „Es war kein ansehnliches Spiel.“ Auch sein Gegenüber Markus Rüschenpöhler muss betrübt feststellen: „Der Platz war steppen artig.“ Dennoch zeigt er sich mit der Darbietung seiner Truppe definitiv zufrieden: „Wir haben Charakter gezeigt, kämpferisch und läuferisch sehr gut agiert. Die Verhältnisse haben wir angenommen und hochverdient gewonnen“, erklärt Rüschenpöhler weiter. Er zieht imaginär seinen Hut: „Der Charakter der Mannschaft hat gepasst. Von Nummer eins bis Nummer 15 haben alle an einem Strang gezogen. Ich bin sehr zufrieden.“ Eine starke Leistung zeigt der Schiedsrichter Sebastian Fischer, der souverän diese Partie leitet.

Fazit: Ein verdienter Sieg der Spielgemeinschaft, auf einer defensiven Stabilität basierend. Im Mittelfeld agieren sie spielstark und beweisen zweimal Effizienz. Die Horner leisten sich in diesen Szenen zu viele Nachlässigkeiten, weshalb diese Heimniederlage ein Stück weit selbstverschuldet ist.

Tore:
0:1 Jonas Sprengelmeyer (2. Min.)
0:2 Michael Reger (63. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
21. August 201890'Kreisliga A Detmold2018/193

Spielort

Waldstadion Bad-Meinberg
Am Waldstadion 10, 32805 Horn-Bad Meinberg, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Horn-Bad Meinberg000Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf112Win

More in