Connect with us

TuS Leopoldshöhe II — SV Werl-Aspe II

Spielbericht

Remis setzt Leo II unter Druck

 

(hk). Viel Leerlauf gibt es bei diesem 2:2-Unentschieden zu beobachten. Hierfür hat Werl-Aspe II-Abwehrmann Marius Grimm auch eine mögliche Begründung parat: „Beide Seiten waren bedacht, bloß keine großen Patzer zu machen, um den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren“, hat diese Begegnung für beide A-Ligareserven eine vorentscheidende Bedeutung.

 

Von Henning Klefisch

 

Zunächst ist der Referee ausgesprochen konsequent und hart in der Beurteilung ahndungswürdiger Vergehen gewesen, ehe er sich im Laufe der Partie diesbezüglich etwas zurücknimmt, was die Unruhe in dieser Partie steigert. Das ist die Erkenntnis von Grimm. Als „bitter“ bezeichnet er die Tatsache, dass sein Team gleich zweimal in Führung geht, diese aber jeweils hergibt. Julian Lindheim (Bild links; 10. Min.) schießt zum 1:0 ein, Aboubacar Soumah (37. Min.) das 2:1. Den Ausgleich erzielen zunächst Till Niklas Rogalski (Bild rechts; 19. Min.) und später Alexander Graw (per Eigentor; 68. Min.). Das Tor zum 2:2-Endstand fällt „sehr unglücklich“, prallt die Kugel doch vom Pfosten an das Bein von Graw, von dort in das Asper-Gehäuse. Grimm vermisst den Mangel an Konzentration und Ruhe im eigenen Spielaufbau wie auch im Abschluss, was dazu führt, dass der so wichtige Auswärtsdreier beim Heimsieg nicht eingetütet wird. Als zu fordernd möchte sich Grimm aber auch nicht präsentieren, zeigt er sich letztlich auch „froh über den Punkt, denn in der Schlussphase parierte Alexander Peters stark.“ Leistungsgerecht ist dieses Remis durchaus, doch es fehlt die Werthaltigkeit dieses Punktgewinns. Marius Grimm richtet seinen Blick bereits nach vorne, wenn er sagt: „Weiter geht es mit dem Punktehamstern kommenden Sonntag.“ Anders ist die Stimmungslage beim TuS Leopoldshöhe II-Akteur Max Meckelmann, der zugibt: „Das Ergebnis ärgert uns schon ein bisschen, da wir zum einen mit einem Sieg unsere Chancen, in der Liga zu bleiben, deutlich erhöht hätten, und zum anderen ein Sieg nicht unverdient gewesen wäre. Das Leben ist allerdings leider kein Konjunktiv, und somit müssen wir leider fünf Punkte in vier Spielen aufholen.“ Dies wird ein hartes Brett sein, was gebohrt werden muss. Und er führt weiter fort: „Das bedeutet für uns eine Do-or-Die- Situation am nächsten Sonntag“, ist ein Sieg dann dringend erforderlich. Ansonsten droht der Gang nach Canossa – in die niedrigste Kreisklasse.

 

Fazit: Dieser Spielstand ist am Ende auf den Tatsachen, die auf dem Spielfeld stattfinden, basierend. Die Gäste können mit diesem 2:2 besser leben als die Löwen, die einen Sieg dringend benötigten, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten.

 

Tore:

0:1 Julian Lindheim (10. Min.)

1:1 Till Niklas Rogalski (19. Min.)

1:2 Aboubacar Soumah (37. Min.)

2:2 Alexander Graw (per Eigentor; 68. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
12. Mai 201990'Kreisliga B2 Lemgo2018/1926

Spielort

Schulzentrum Leopoldshöhe
Schulstraße, Schuckenbaum, Leopoldshöhe, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 33818, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Leopoldshöhe II112Draw
SV Werl-Aspe II202Draw

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in