Connect with us

Eine Punkteteilung mit Wahnsinns-Finish

Spielbericht

(hk). Weit und aufwendig ist die Reise und das Spiel dramatisch für die SG Sonneborn/Alverdissen. Da sehen die Nord-Ost-Lipper nach dem Treffer in der vierten Minute der Nachspielzeit, erzielt durch Mohammed Mardnli, schon wie der sichere Sieger aus, doch dann schlägt es in der fünften Minute der Nachspielzeit zu. SG-Sprachrohr Marcel Krügel fühlt sich bestätigt, ist es doch das „erwartet schwere Spiel.“

 

Von Henning Klefisch

 

Zunächst bestimmen die Leos die Szenerie. Nach einer Viertelstunde dürfen aber die Gäste zum ersten Mal jubeln. Marvin Müller schlägt einen Standard auf Noah Elias Steffen (Bild links), der zum 1:0 trifft. Krügel bewertet die folgende Halbzeitführung als verdient, haben die Leopoldshöher doch nur eine Möglichkeit, die Son/Alv kurz vor der Torlinie allerdings klären kann. Diese Schlafmützigkeit in Durchgang eins von seinem Team stört Jan Plöger kolossal. In den zweiten 45 Minuten entfachen die Hausherren einen enormen Sturmwirbel. In der 75. Spielminute wird der Leo-Ronaldo, Jan Plöger, einen Moment aus den Augen gelassen. Vor dem SG-Hüter Henrik Westphal ist er an der Kugel und köpft per Bogenlampe über den Fänger. Die Gäste haben gute Aktionen in der Endphase der Partie, erzielen in der vierten Minute der Nachspielzeit das 2:1 durch Mohammed Mardnli, dies nach einem Konter. Referee Roger-Mark Rudzki habe nur „vier Minuten angezeigt“, meint ein sichtlich pikierter Krügel. Ein Freistoß von Hendrik Busse (Bild rechts) geht lang vorbei, an Freund und Feind, in das gegnerische Gehäuse. Krügel: „Wenn du in der 94. Minute führst, willst du das auch gerne gewinnen. Ärgerlich, aber das nutzt alles nichts. Wir wollen nun gegen Spork die drei Punkte holen“, ist die Maßgabe leicht ersichtlich. Im spielerischen Sektor hat Plöger Vorteile erkannt, gegenüber einer Mannschaft aus Sonneborn/Alverdissen, die „taktisch absolut diszipliniert und defensiv stabil“ ist. Seine Jungs hat er im zweiten Abschnitt als „drückend überlegen“ gesehen, weshalb der Ausgleich „nur eine Frage der Zeit war.“ Trotzdem, mit freier Sicht auf das gesamte Spiel: „Ich denke, am Ende ein gerechtes Ergebnis. Man merkt einfach die Belastung vom Topspiel am Donnerstag, dann muss man vielleicht auch einfach mal zufrieden sein, noch ungeschlagen zu sein“, nach jetzt fünf Punkten aus drei Spielen.

 

Fazit: Eine Punkteteilung, die gerechtfertigt ist. Am Ende darf sich Leopoldshöhe aufgrund der fortgeschrittenen Zeit sogar über diesen einen Zähler ein wenig mehr freuen. Sonneborn/Alverdissen wirkt, so kurze Zeit nach der Fusion, erstaunlich reif, gefestigt und eingespielt. Ein munteres Spiel, mit Höhepunkten und Spannung bis zum Abpfiff.

 

 

Tore:
0:1 Noah Elias Steffen (15. Min.)
1:1 Jan Plöger (75. Min.)
1:2 Mohammed Mardnli (90.+ 4 Min.)
2:2 Hendrik Busse (90. + 5 Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
13. September 202090'Kreisliga A Lemgo2020/213

Spielort

Schulzentrum Leopoldshöhe
Schulstraße, Schuckenbaum, Leopoldshöhe, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 33818, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Leopoldshöhe022Draw
SG Sonneborn/Alverdissen112Draw

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Schiewe

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in