Connect with us

Asemissen II schlägt sich selbst

Spielbericht

(hk). Der westlippische Schlager endet mit einem Torfestival. Acht Tore fallen beim 5:3-Erfolg vom TuS Lipperreihe II über die Reserve aus Asemissen. Gäste-Coach Florian Meerkötter rauft sich die Haare, dass seine Mannschaft solch eine Begegnung als Verlierer beendet, sieht im mannschaftstaktischen Bereich noch erheblichen Verbesserungsbedarf. Er ist sich im Klaren, dass sein Team noch eine enorme Matchpraxis benötigt, um das Gewünschte in die Tat umzusetzen.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Vier Minuten sind erst absolviert, als die Asemisser einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Kevin Matzmohr (Bild links) bringt die Rot-Weißen in Führung und Meerkötter analysiert messerscharf: „Wir gehen nicht konsequent auf den zweiten Ball, sind dadurch dann im Zentrum zu offen und kassieren dann dadurch den Gegentreffer.“ Seine Mannschaft braucht eine Viertelstunde, um richtig im Spiel drin zu sein. Justin Vogt (Bild rechts) erzielt für die verbesserten Gäste nach einer halben Stunde den berechtigten Ausgleichstreffer, serviert diesen Raffael Giebel sehr fein. Prompt schlucken sie durch den starken Matzmohr das 1:2, als die Asemisser in der Zentral-Defensive schlecht gestaffelt stehen, ein weites Zuspiel schlecht einschätzen, weshalb es mit einem 2:1 für den TuS Lipperreihe II in die Halbzeitpause geht.

 

Meerkötter moniert den Leichtsinn

 

R. Giebel

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff tritt dieses Mal Vogt als Vorlagengeber in Erscheinung, setzt Matthias Riediger in Szene. Meerkötter meint: „In der zweiten Halbzeit sind wir dann aus meiner Sicht die klar bessere Mannschaft, stehen hinten gut und sind nach vorne gefährlich.“ Deshalb fällt die erstmalige Führung für die Kicker aus dem 3200 Einwohner-Ort folgerichtig, bereitet Yannick Klippenstein überragend vor und Raffael Giebel vollendet zum verdienten 3:2. Die Asemisser nehmen die Partie voll an, sind tonangebend und torgefährlich, doch vergeben Möglichkeiten zum vierten und fünften Treffer „zu leichtsinnig“, wie Meerkötter rügt. „Wenn wir unsere Chancen hier nutzen, brennt nichts mehr an.“ Die Asemisser schießen aber zu viele

F. Meerkötter

Fahrkarten, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt die Partie kontrollieren. Stattdessen sind sie individuell unachtsam, nehmen durch Ruben Leon Steinkamp das 3:4 kurz vor Schluss hin, drängen auf den erneuten Ausgleich, doch werden in der Schlussminute durch den Matchwinner Matzmohr mit dem 5:3-Endstand bestraft.

 

Fazit: Zwei fehlerhafte Defensivreihen lassen sehr viel zu. Es fehlt die Konsequenz, mit aller Macht das eigene Gehäuse zu verbarrikadieren. Offensiv setzen beide Teams einige Glanzpunkte, verpasst Asemissen II es, mehr Nutzen aus seiner zeitweiligen Überlegenheit zu ziehen. Am Ende ist es bei den Meerkötter-Männern vielleicht auch eine Kraftfrage, warum sie nicht mehr dagegenhalten können.

 

Tore:
1:0 Kevin Matzmohr (1. Min.)
1:1 Justin Vogt (31. Min.)
2:1 Kevin Matzmohr (33. Min.)
3:1 Finn Götte (48. Min.)
3:2 Matthias Riediger (51. Min.)
3:3 Raffael Giebel (59. Min.)
4:3 Ruben Leon Steinkamp (87. Min.)
5:3 Kevin Matzmohr (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. September 202090'Kreisliga B2 Lemgo2020/211

Spielort

Sportplatz Lipperreihe
Lipperreihe, Oerlinghausen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 33758, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Lipperreihe II235Win
TuS Asemissen II123Loss

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in