Connect with us

TuS Lüdenhausen — TuS Asemissen

Spielbericht

Asemissen konzentriert in die nächste Runde

(rb). Zweifel am Weiterkommen des Favoriten kommen am Erlenhain nicht auf. Früh geht der TuS Asemissen in Führung und baut diese bis zum Schlusspfiff zu einem 6:1-Erfolg beim TuS Lüdenhausen aus.

Ganze sieben Minuten brauchen die Gäste für den ersten Treffer. Johannes Driedinger verwandelt vom Punkt sicher zum 0:1 (7. Minute). Lüdenhausen braucht zu Beginn Zeit, um seinen Rhythmus zu finden, kann die Partie dann aber lange offenhalten. Mit etwas Glück baut Asemissen dann aber noch vor der Pause seine Führung aus, der Treffer zum 0:2 wird letztlich Julian Wigand gutgeschrieben (32. Minute).

Die Leistung der Hausherren kann sich bis zu diesem Zeitpunkt aber sehen lassen und so ist auch der Anschlusstreffer kurz nach dem Seitenwechsel kein Zufall. In der 55. Minute nährt Patrick Strate die Hoffnungen auf eine Aufholjagd. Doch der frischgebackene Bezirksligist reagiert standesgemäß und erstickt diese Hoffnung schon im Keim. Mit einem Doppelpack sorgt Marvin Metz (Bild rechts) für den Zwischenstand von 1:4 (57./60. Minute). Von da an ist es eine einseitige Partie, der die großen Höhepunkte fehlen, zu klar ist Asemissen überlegen. Der Bezirksliga-Vertreter kann seine Führung noch ausbauen und feiert nach den letzten Toren durch Diego Ketler (64.) und Jan Heidschuster (83. Minute) einen letztlich ungefährdeten 1:6-Erfolg.

Aus Sicht von Lüdenhausens Stürmer Patrick Strate lief die Partie „für Asemissen gut, für uns schlecht.“ Eine Überraschung blieb aus, weil die Gäste ihr Potential abrufen konnten, daher musste auch Strate nach dem Spiel festhalten: „Der TuS Asemissen ist einfach eine Nummer zu groß für uns.“ Dabei war die eigene Leistung dem Anlass angemessen. „Nach anfänglichen Problemen, hatten wir uns dann aber um die 20. Spielminute gefangen und konnten dem gleichnamigen TuS so wenigstens etwas Paroli bieten. Ärgerlich aus unserer Sicht waren die ersten drei Gegentore, einen Elfmeter der schlecht verteidigt wurde und zwei Ping-Pong-Hütten, die immer dämlich aussehen. Im Großen und Ganzen kann man dem Team aber keinen Vorwurf machen, das kämpferische passte.“

Beim TuS Asemissen freut sich Obmann Michael Kastner insbesondere über den guten Start seiner Elf. „Wir haben schnell ins Spiel gefunden und alles genau so umgesetzt wie im Vorfeld besprochen. Wo es noch in der Vorbereitung den ein oder anderen Schlendrian gab, gingen wir gegen Lüdenhausen von Anfang an konzentriert und aggressiv ins Spiel“, wurden die richtigen Lehren aus den Testspielen gezogen. „Schnell war klar, wer der Bezirksligist auf dem Platz ist, sodass auch der Sieg in der Höhe in Ordnung geht“, zieht Kastner ein durchweg positives Fazit.

Fazit: Asemissen erwischt den Blitzstart und geht früh in Führung. Lüdenhausen hält zwar mutig dagegen und kommt zwischenzeitlich wieder heran, der Sieg der Gäste ist aber nie gefährdet.

Tore:

0:1 Johannes Driediger (FE, 7. Minute)

0:2 Julian Wigand (32. Minute)

1:2 Patrick Strate (55. Minute)

1:3 Marvin Metz (57. Minute)

1:4 Marvin Metz (60. Minute)

1:5 Diego Giesbrecht Ketler (64. Minute)

1:6 Jan Heidschuster (83. Minute)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
10. August 201790'Kreispokal Lemgo2017/182. Runde

Spielort

Erlenhain
Am Sportplatz, Sturheide, Kalletal, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32689, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Asemissen246Win
TuS Lüdenhausen011Loss

More in