Connect with us

Brosch-Boys mit erster Saison-Pleite

Spielbericht

(hk). Der TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen verliert sein erstes Saisonspiel mit 3:4. Der TuS Bexterhagen II entpuppt sich als unangenehmer Gegner und wird so zum Stolperstein für die Brosch-Jungs.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

 

M. Mäscher

Zu Spielbeginn sind die Hausherren die aktivere Mannschaft. Zweimal schlägt es nach Standardsituationen ans Quergestänge des Gäste-Tores, einmal muss Max Mäscher stark parieren. „Wir waren die ersten zwanzig Minuten nicht so ganz auf der Höhe und hatte Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Danach wurden wir stärker, hatten dann nach dem 1:0 das Spiel im Griff“, ist Dennis Lütkehölter mit dem weiteren Spielverlauf zufrieden. Einzig Klärungsversuche sorgen dafür, dass die Gäste aus ihrer eigenen Spielhälfte kommen, so hat es RW-Coach Sebastian Brosch im Lippe-Kick Gespräch registriert. „Wir hätten nach 20 Minuten 2:0 führen müssen“, ärgert er sich über das fehlende Glück und die fehlende Präzision im Torabschluss. Und in der Tat, als Dominik Niekamp auf Björn Gutsfeld (Bild rechts) direkt weiterleitet und dieser den gegnerischen Fänger Andre Brandenburg umkurvt und zum 1:0 einschiebt, ist bei den Hausherren irgendwie der Saft raus. „Dass Bexterhagen II gefährlich werden kann, war bis dato gar nicht abzusehen“, zeigt sich Sebastian Brosch darüber durchaus überrascht. Bis zur Pause haben die Gäste noch zwei gute Einschussgelegenheiten, lassen hinten so gut wie nichts zu. In der 45. Minute dann der Schock, als der Schiedsrichter völlig zu Recht nach einem Ziehen auf den Elfmeterpunkt zeigt. So trifft Grastrup/Retzen durch den nervenstarken Sören Krack zum 1:1-Ausgleich. „Wir warteten nur auf den Halbzeitpfiff und haben es nicht geschafft, den Ball nochmal klar herauszuschlagen. Das war echt dumm”, moniert Dennis Lütkehölter bei Lippe-Kick.

 

Gutsfeld mit Brust raus ins Tor

 

Wer durch den Ausgleich nun in Halbzeit zwei mit einem Sturmlauf der Gastgeber rechnet, sieht sich getäuscht. Der TuS Bexterhagen II nimmt das Heft abermals in die Hand. Eine Rettungstat per Hand außerhalb des Strafraumes führt in der 53. Minute zur roten Karte für den Retzer Schlussmann Andre Brandenburg (Bild rechts). Björn Gutsfeld ist dann in der 57. Minute mit seinem zweiten Treffer abermals zur Stelle. Nick Kampmeier (Bild links) hat eine Flanke auf den zweiten Pfosten geschlagen. Die Vorlage, die zum Tor führt, beschreibt Brosch als „drucklos und langsam.“ Zwei Meter vor dem Kasten berührt der Ball zum ersten Mal den Boden, Gutsfeld berührt diesen mit der Brust, fällt somit die erneute Gäste-Führung. Danach muss der Doppeltorschütze verletzt runter. „Ich habe ihm nach dem Spiel scherzhaft gesagt, dass er nicht so ein gutes Spiel gemacht hat. Aber er hat halt ein gutes Gefühl für die torgefährlichen Räume und ist dann eiskalt im Abschluss“, lobt der Coach seinen Goalgetter dann doch.

 

Semmelroth als Fußball-Artist

 

In der 64. Minute erhöht Nick Kampmeier dann per 20 Meter-Schuss in die rechte untere Ecke auf 3:1. „Den macht er so nur einmal pro Saison. Ausgerechnet gegen uns hat er ihn gemacht“, hadert Brosch mit dem Fußball-Gott. Nach einem Luftloch im Bexterhäger Strafraum, steht Sascha Döller (Bild links) einmal richtig und trifft zum 2:3-Anschlusstreffer in der 74. Minute. Doch auch das ändert nichts am Spielverlauf. „Wir hatten zwei super Konterchancen und haben den Sack nicht früh genug zugemacht.” So dauert es bis zur 88. Minute, ehe Julian Droste auf Dirk Semmelroth flankt und dieser den Ball artistisch über die Linie drückt. Das 3:4 war nur noch

D. Semmelroth

Ergebniskosmetik, die Gäste lassen nichts mehr anbrennen. Lütkehölter meint: „Ein verdienter Sieg für uns. Ich hatte im Vorfeld gewarnt, dass wir keine Fehler machen dürfen, um was Zählbares mitzunehmen. Das war heute aber gar nicht der Fall. Es war ein interessantes, aber kein gutes Spiel. Wir haben wohl die richtigen Waffen gewählt, konnten über die Bank sehr gut nachlegen. Kompliment an meine Spieler! So werden wir weitermachen!”

 

„Wir hatten deutlich mehr Torchancen und Spielanteile“

 

Ebenfalls Gastgeber-Coach Sebastian Brosch (Bild links) hat ein „sehr schwaches Spiel“ beobachtet, in dem seine Mannschaft „deutlich mehr Torchancen und Spielanteile“ hat. Das Manko: Seine Jungs sprechen den Bexterhägern einige Einladungsschreiben zum Toreschießen aus. Diese werden von den „Reds“ allzu gerne angenommen. „Es sollte heute nicht sein. Am Ende müssen wir in eine verdiente Niederlage einwilligen“, so ein schwermütig wirkender RW-Coach. Trotzdem: Nun liegen zwei Wochen reine Trainingsarbeit vor ihm und seinem Team, was hilfreich dazu ist, einige Baustellen zu beheben. Womöglich wird sich im nächsten Spiel dann auch die Personalsituation deutlich verbessern, was die Konkurrenz- und somit die Spielqualität deutlich steigern wird. Dass Fußball nicht alles ist, das haben wir spätestens seit der Corona-Pandemie gemerkt. Die allerbesten Genesungswünsche richtet der TuS RW Grastrup/Retzen mit diesem Foto an Mitspieler Patrick Haas, der unlängst erneut am Knie operiert worden ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit: Ein wildes Fußballspiel mit dem besseren Ende für den Außenseiter. Die Tore fallen kurios, die Abwehrreihen verteidigen sehr luftig, willenlos, vermindert konsequent. Da die Bexterhäger diesen Sieg mehr wollen, landen sie verdiente drei Punkte beim bis dahin ungeschlagenen Spitzenteam.

 

 

Tore:
0:1 Björn Gutsfeld (32. Min.)
1:1 Sören Krack (per Elfmeter; 44. Min.)
1:2 Björn Gutsfeld (57. Min.)
1:3 Nick Kampmeier (60. Min.)
2:3 Sascha Döller (64. Min.)
2:4 Dirk Semmelroth (89. Min.)
3:4 Jannis Lorenz (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
11. Oktober 202090'Kreisliga B2 Lemgo2020/218

Spielort

Sportplatz Grastrup
97a, Lemgoer Straße, Grastrup, Grastrup-Hölsen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32108, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS RW Grastrup-Retzen123Loss
TuS Bexterhagen II134Win

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in