Connect with us

TuS WE Lügde — SG Hiddesen-Heidenoldendorf

Spielbericht

Hiddesen/Heidenoldendorf kassiert erste Niederlage im Spitzenspiel

 

(hk). Jetzt hat es auch die SG Hiddesen/Heidenoldendorf erwischt. Das Spitzenspiel beim TuS WE Lügde verliert die bis dato noch ungeschlagene Spielgemeinschaft mit 0:3. Die starke Defensive und eine konzentrierte Vorstellung ist entscheidend für den Heimsieg der Hoffmänner. Bei Hiddesen/Heidenoldendorf erwischen zu viele Spieler einen gebrauchten Tag.

Von Henning Klefisch

 

Zur ersten Möglichkeit in diesem Spiel kommt der Favorit. Serkan Kayrak umspielt SG-Fänger Tim Bukowski, doch der nötige Einschuss findet nicht statt. Der Start für die Spielgemeinschaft ist dennoch ansprechend, sind sie in der Anfangsviertelstunde gut drin in der Partie, haben bei einem Pfostenschuss von Lukas Burmeier aber Pech im Abschluss. Vom Innenpfosten geht die Kugel aus dem Tor heraus. „Das war ein bisschen unglücklich. Wenn wir mit 1:0 in Führung gegangen wären, wäre das Spiel wahrscheinlich anders ausgegangen“, ist SG-Coach Markus Rüschenpöhler überzeugt. Lügde hat in der Viertelstunde keinen Zugriff auf den Gegner, gewährt dem Gegner zu viel Freiraum. Ab der 15. Minute aber agieren die Südostlipper sicherer, übernehmen zunehmend die Spielkontrolle.

 

SG fehlt Konsequenz und Kreativität

Stattdessen gehen die Hausherren in der 23. Spielminute mit 1:0 in Führung. Über die rechte Seite kombiniert sich Lügde über Schlieker und Dachrodt hervorragend durch, nutzt die heutigen Schwächen auf den gegnerischen Außenpositionen. Den Pass in die Mitte kann das hektisch agierende Team aus Hiddesen/Heidenoldendorf nicht zielführend klären, fällt die Kugel vor die Füße von Patrik Blum (Bild links), der von der Strafraumgrenze aus die Kugel in die Ecke zum 1:0 schieben kann. Rüschenpöhler gibt zu: „Dieses Ergebnis spielt Lügde in die Karten, weil das Team über eine gute Defensive kommt. Dadurch konnten sie sich auf ihr Defensivspiel konzentrieren“, gestattet die Westfälische Eiche den Gästen im Offensivspiel nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten. In den entscheidenden Situationen lässt sich die Spielgemeinschaft im ersten Abschnitt den Schneid abkaufen. Aus dem Ballbesitz heraus können die jungen Wilden nur wenig Torgefahr erzeugen, da auch der Spielaufbau wenig strukturiert vonstattengeht.

 

„Bukowski hat solche Bälle auch schon mal gehalten“

Im zweiten Abschnitt zeigt sich die SG Hiddesen/Heidenoldendorf bemüht, kommt zu zwei Fernschüssen. Lügde vertraut dem A-Jugendlichen Luca Thiele, der mit schönen Pässen Schlieker und Nehrig (Bild rechts) in Schusspositionen bringt. Beim zweiten Pass nutzt Nils Nehrig das Zuspiel aus 20 Metern und haut die Kugel zum 2:0 in die gegnerischen Maschen. „Tim Bukowski hat solche Bälle auch schon einmal gehalten“, so Rüschenpöhler, woraus deutlich wird, dass dieser Schuss nicht unhaltbar erscheint. Dennoch: „Kein Vorwurf an Tim. Er hat schon viele tolle Spiele für uns gemacht. Bei diesem Tor sah er aber etwas unglücklich aus.“ Nach dem zweiten Gegentor kommen die Gäste noch zu Möglichkeiten auf den Ausgleich, aber die Versuche verfehlen das gegnerische Gehäuse. Nach einem Standard lässt TuS-Fänger Felix Wessel die Kugel zunächst abklatschen, kann er den Nachschuss aber exzellent parieren. Das 3:0 von Serkan Kayrak resultiert aus dem eigenen Ballbesitz der SG. Den Konter spielt Lügde gut aus und trifft in der 86. Minute zum Endstand. „Im Endeffekt ist dieser Sieg sicherlich ein wenig hoch ausgefallen“, meint Rüschenpöhler, gibt es doch ein ausgeglichenes Torschuss- und Ballbesitzverhältnis.

 

„Ein würdiges Spitzenspiel“

„Wir hatten heute zu viele Spieler, die nicht ihre Leistung gebracht haben“, kritisiert Rüschenpöhler und weiß: „Es fehlt noch etwas zur Spitze.“ Er erkennt diese Niederlage aber auch als einen weiteren Schritt in der eigenen Entwicklung an. Denn: „Jeder Spieler ist gefragt, sich zu verbessern, vor allem in der Handlungsschnelligkeit, um dann auch solche Spiele in Zukunft erfolgreich zu gestalten“, so ein enttäuschter Rüschenpöhler, der Lügde zum Sieg gratuliert. „Ein verdienter Sieg für uns, bei dem wir uns im Laufe des Spiels steigerten. Ein würdiges Spitzenspiel gegen einen guten Gegner, bei Top Wetter und super Kulisse“, schwärmt TuS WE Lügde-Coach Andreas Hoffmann im Lippe-Kick-Gespräch.

 

Fazit: Ein verdienter Heimsieg, da Lügde effizienter ist, mehr Torgefahr entwickelt. Hiddesen/Heidenoldendorf agiert zu fehlerhaft. Eine mittelmäßige Leistung der Gäste reicht nicht, um zum Erfolg zu kommen. Mit einer starken Defensive gewinnen die Hausherren die Partie, sind sie doch im entscheidenden Maße konzentrierter.

 

Tore:

1:0 Patrik Blum (23. Min.)

2:0 Nils Nehrig (80. Min.)

3:0 Serkan Kayrak (86. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
14. Oktober 201890'Kreisliga A Detmold2018/1913

Spielort

Emmerkampfbahn Lügde
Neuer Wall, 32676 Lügde, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS WE Lügde123Win
SG Hiddesen/Heidenoldendorf000Loss

More in