Connect with us

TuS WE Lügde — TuRa Heiden

Spielbericht

Lügder Leistungssteigerung wird belohnt

 

(hk). Dieser klare Sieg benötigt etwas Anlauf. Nach einem torlosen ersten Durchgang gelingt dem TuS WE Lügde abschließend ein 5:0-Heimsieg über den TuRa Heiden. Die Gäste haben vollkommen verdient verloren – beim Betrachten der gesamten Partie. „Allerdings sah es in der ersten Halbzeit überhaupt nach dieser derben Niederlage aus“, so die Feststellung von Heiden-Coach Thorsten Geffers.

Von Henning Klefisch

 

M. Walek

Der Taktikplan von Geffers geht zunächst voll auf. Seine Spieler zwingen Lügde dazu, es mit weiten Schlägen auf die baumlangen Nehrig und Hasse zu probieren. Die ersten Minuten gehören den Hausherren, die in zwei Szenen am starken TuRa-Schnapper Pascal Möller scheitern. Christian Böckhaus hat nach vier Minuten sogar das 1:0 auf dem Fuß, doch schafft es freistehend nicht, den gegnerischen Fänger Felix Wessel zu bezwingen. In der Folgezeit erspielen die mutigen Heidener sich weitere Chancen zum möglichen 1:0. Für Maximilian Unverricht erweist sich der Winkel als letztlich zu spitz. Und: Ein Eckstoß von Jann König geht nur hauchzart am langen Pfosten vorbei. Geffers liefert Lippe-Kick einen Insighteinblick in seine Spielidee: „Wir haben den Gastgebern das Spiel gewollt überlassen und mit gefährlichen Kontern für Nadelstiche gesorgt“, geht dieser Plan beinahe auf. Das torlose Remis zur Halbzeitpause kann durchaus als Belohnung angesehen werden. „Und genau da habe ich meine Jungs vor der zu erwartenden druckvollen Anfangsphase zu Beginn der zweiten Halbzeit eindringlich gewarnt“, soll Thorsten Geffers die Fähigkeiten eines Orakels besitzen. „Wir mussten ordentlich kämpfen“, so TuS-Trainer Andreas Hoffmann, der seinen Finger in die Wunde legt: „Selbst haben wir zahlreiche hundertprozentige Chancen vergeigt und zudem zwei richtig gute Möglichkeiten für Heiden zugelassen.“ Deshalb ist der erste Teil dieser Partie in Summe „keine einfache Halbzeit.“

 

Lügder Traumstart als Erfolgsbasis

Innerhalb von zehn Minuten entscheidet die Westfälische Eiche diese Begegnung, ist zunächst Marcel Walek (46., 55. Min.) für die 2:0-Führung verantwortlich, ehe Nehrig einen Elfmeter nervenstark zum 3:0 verwandelt (55. Min.). Das erste Tor ist nach Geffers Ansicht regelwidrig:

T. Geffers

„Allerdings ging dem 1:0 ein klares Foulspiel im Mittelfeld voraus, was nicht geahndet wurde.“ Beim zweiten Walek-Tor fehlt die angemessene Zuordnung nach einem Eckball, während der Elfmeter für den Gästecoach „berechtigt“ gewesen ist. Was dann folgt, sind zwei weitere Tore. Walek in der 67. Minute zum 4:0 und Jonas Hasse in der 75. Minute zum 5:0 sind die weiteren Torschützen. „Da war der Wille dann leider schnell gebrochen und die Gastgeber spielten ihre individuelle Klasse dann ruhig bis zum Ende runter“, so Geffers, der den Zuckerstadt-El-Classico gegen SuS Lage im Blick hat: „Für uns heißt es jetzt, das Spiel schnell abzuhaken und die Woche gut zu trainieren.“ Er glaubt, dass das Aufeinandertreffen gegen den Tabellenvorletzten „sicherlich das Highlight für die Jungs“ darstellt, sehnt er sich doch ein Comeback des einen oder anderen Akteurs herbei. Die ausgiebige Leistungssteigerung seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten gefällt Hoffmann sehr: „Im zweiten Durchgang spielten wir druckvoller und sicherten uns letztendlich mit vielen schönen Toren den Heimsieg.“

 

Fazit: Im ersten Abschnitt geht die Punkteteilung in Ordnung. Letztlich legt Lügde durch eine starke Anfangsphase die Basis für diesen Kantersieg, der aufgrund der Dominanz im zweiten Abschnitt auch so in Ordnung geht.

 

Tore:

1:0 Marcel Walek (46. Min.)
2:0 Marcel Walek (55. Min.)
3:0 Nils Nehrig (per Elfmeter; 55. Min.)
4:0 Marcel Walek (67. Min.)
5:0 Jonas Hasse (75. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
7. April 201990'Kreisliga A Detmold2018/1924

Spielort

Emmerkampfbahn Lügde
Neuer Wall, 32676 Lügde, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS WE Lügde055Win
TuRa Heiden000Loss

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in