Connect with us

Sumanovic-Jungs gewinnen vorentscheidendes Spiel

Spielbericht

(hk). Der Druck, den sich die Jungs vom VfL Lüerdissen II selbst auferlegt haben, war groß. Mit einem Heimsieg soll die Zweitvertretung vom FC Donop/Voßheide bis auf sechs Punkte distanziert werden. Gehemmt wirken die Jungs von Coach Dragan Sumanovic keineswegs, gewinnen stattdessen überzeugend mit 3:0. „Für uns war das ein enorm wichtiges Spiel“, unterstreicht Sumanovic im Lippe-Kick-Gespräch. Völlig überrascht sind die Gäste nicht, dass sich die Lüerdisser kontinuierlich weiterentwickelt haben, deutlich besser geworden sind.

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Die erste Szene im Spiel gehört den Gästen, die nach einem Angriffszug über die rechte Flanke durch Mike Wendler zum Abschluss kommen. Dieser findet jedoch in VfL II-Fänger Andre Tappe (Bild links) seinen Meister. Die relativ frühe Führung durch Volker Klocke nach 19 Minuten spielt den Hausherren in die Karten. Die Königsblauen verlieren im Mittelfeld laienhaft die Kugel, laufen in einen Konter, kassieren den somit überflüssigen Rückstand. „Das wollten wir unbedingt vermeiden“, schimpft FC II-Coach Nikolas Marek wie ein Rohrspatz bei Lippe-Kick. Er gesteht offenherzig: „Ansonsten hatten wir alle Hände voll damit zu tun, den flinken Lüerdisser-Stürmer mit Endgeschwindigkeit a la Alphonso Davies zu verteidigen. Ich sagte bewusst, “alle Hände

Robin Kemena

voll”, da doch des Öfteren nur der beherzte Griff in das Trikot uns vor gefährlichen Situationen retten konnte. Ein Tor konnte er letztlich nicht erzielen, dafür hat er nun ein Trikot in einer Nummer größer.“ Wie dem auch sei. Souveräner werden sie durch diese Führung jedoch nicht, fehlt die passende Staffelung im Mittelfeld, was den Gästen so einige Räume anbietet. Dies wird allerdings ab Mitte der ersten Halbzeit behoben, gestaltet sich der Lüerdisser-Spielvortrag fortan deutlich geschmeidiger und flüssiger. Stetige Torgefahr strahlt bei Don/Voß II Ausnahme-Akteur Robin Kemena aus, der mit fortlaufender Spielzeit jedoch besser kontrolliert werden kann. Patrick Foesch ist nach einem Standard eine Minute vor dem Halbzeitpfiff erfolgreich. Hier beweisen die Gäste zu wenig Deckungsverhalten, stellt man sich unangemessen körperlich in dieser Szene an. Mental dynamisch nimmt Foesch im gegnerischen Fünfmeter-Raum die Kugel wie einst der große Diego Armando Maradona an, versenkt diese aus spitzem Winkel im Stil eines Goalgetters.

 

„Wir sind auf einem guten Weg“

 

Sumanovic (Bild links) spekuliert: „Wahrscheinlich habe ich in der Halbzeit meine Mannschaft zu stark gelobt, sodass wir in der zweiten Halbzeit ein schlechtes Spiel abgeliefert haben und die Körperspannung nicht vorhanden war, wie ich es mir gewünscht hätte“, so seine klar benannten Kritikpunkte. Im Mittelfeld fehlt die Struktur, spielt es das Team ungeschickt aus bei einer solch komfortablen Führung. „Aber das gehört auch zum Fußball, dass meine Mannschaft einen Reife-Prozess durchmachen muss“, zeigt er sich hier nachsichtig. Die Gäste haben noch längst nicht aufgesteckt, sich vielmehr vorgenommen, den Kontrahenten früher zu stören. Zugleich findet er auch lobende Worte: „Was ich meinem Team zugutehalten muss, dass sie unbedingt den Siegeswillen gezeigt haben und ins All in gegangen sind, sodass wir auch belohnt wurden.“ 78 Minuten sind absolviert, als der köpfende Simon Coutts nach einem Eckball zum 3:0-Endstand versenkt. Sogar ein viertes Tor wäre für die Lüerdisser möglich gewesen, aber Daniel Schwarz vergibt den Elfmeter, nachdem Florian Kehrmann zuvor zu Fall gebracht wird. Der griechische Oktopus im Don/Voß II-Gehäuse, Dimitrios Papaioannou, pariert gekonnt. Dragan Sumanovic resümiert im Lippe-Kick-Gespräch: „Den Sieg hat sich mein Team redlich verdient und unsere Defensive stand top und hat kein Gegentor zugelassen.“ Daher: „Wir sind auf einem guten Weg, fußballerisch, wie auch charakterlich.“ Nicolas Marek fasst gegenüber Lippe-Kick zusammen: „Letztlich ist die Niederlage verdient, für uns gilt es nun, die Köpfe nicht hängenzulassen und uns in Wüsten von unserer besten Seite zu zeigen.“

 

Fazit: Ein völlig berechtigter Sieg für den VfL Lüerdissen II, der dann die Tore erzielt, wenn es wirklich erforderlich ist. Don/Voß II fehlt die letzte Gier, um tatsächlich für einen Ertrag in Frage zu kommen. Mehr Bock auf den Sieg haben zweifelsfrei die Lüerdisser. Jedoch: Hätte Donop/Voßheide II früh im zweiten Abschnitt getroffen, wäre wohl der Spannungsbogen neu gespannt worden.

 

 

Tore:
1:0 Volker Klocke (19. Min.)
2:0 Patrick Foesch (44. Min.)
3:0 Simon Coutts (78. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
20. September 202090'Kreisliga B1 Lemgo2020/214

Spielort

Waldstadion Lüerdissen
Wittig, Lüerdissen, Lemgo, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32657, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
VfL Lüerdissen II213Win
FC Donop-Voßheide II000Loss

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in