Connect with us

Werl-Aspe beweist bessere Nerven

Spielbericht

(hk). Der SV Werl-Aspe krönt sich zum Lemgoer Kreispokal-Sieger 2020. Verspätet zwar, doch das kann die ungehemmte Freude über den damit verbundenen Einzug in den Westfalenpokal nicht hemmen. Mit 4:3 nach Elfmeterschießen werden die Roten Teufel besiegt. Überwältigend und unvergesslich sind auch weiterhin die Gefühlsbewegungen vom siegreichen Coach Marcio Goncalves, der im Lippe-Kick-Gespräch deutlich macht: „Auch am heutigen Morgen kriege ich noch Gänsehaut, wenn ich die Bilder sehe!“

 

Dieser Bericht wird euch präsentiert von: 

 

 

Von Henning Klefisch

 

 

Den von Goncalves auferlegten Matchplan haben die Hausherren mit jeder Faser ihres Körpers gelebt. Im Defensivverbund wollte der A-Ligist mit viel Kompaktheit überzeugen, Barntrups Sturm-Turm Leon Baumeister an die Kette legen. „Ich denke, in den ersten 45 Minuten haben wir das bärenstark gemacht!“ Mitte der ersten Hälfte, in Spielminute 22, knallt Tim Messmann sogar einen Elfmeter zur Führung rein. Goncalves freut sich: „Barntrup hatte nicht eine Chance und die Taktik, hinten gut zu stehen und vorne den Ball festzumachen und dann unsere schnellen Außen zu nutzen, ist dort genau aufgegangen.“ RSV-Coach Daniel Barbarito nörgelt via Lippe-Kick: „Wir haben es nicht verstanden, in der ersten Halbzeit das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. Aus flachem Kurzpassspiel wurden lange Bälle in die Spitze. Das möchte ich nicht sehen. Sowas ist relativ einfach zu verteidigen und dementsprechend haben wir die erste Halbzeit überhaupt nicht stattgefunden.“ Die Halbzeitführung für den Außenseiter bewertet er als „absolut verdient.“

 

Sölter macht es akrobatisch und effizient

 

In den zweiten 45 Minuten waren die Roten Teufel energischer in ihren Aktionen. Barntrup tritt selbstbewusster, strukturierter auf, setzt die Vorstellung von Barbarito besser um. Die Schwarz-Weißen versetzen ihre Verteidigungslinie noch weiter Richtung eigenes Gehäuse, erweist sich dieses Defensiv-Fragment zunehmend als brüchig. Nach 64 Minuten erzielt Philipp Sölter folgerichtig den Ausgleichstreffer. Dieses Tor ist unfassbar. Nach einer Meier-Flanke liegt Sölter (Bild links unten) akrobatisch in der Luft, trifft per Fallrückzieher zum 1:1. Es bessert sich die Stabilität jedoch mit fortlaufender Spielzeit. Am Ende erspielt sich der SV sogar die eine oder andere Abschlussaktion, ehe es nach einem Remis nach 90 Minuten in das Lotterie-Spiel Elfmeterschießen geht. Dass hier auch „das Quäntchen Glück“ eine Rolle spielt, möchte Marcio Goncalves (Bild rechts) nicht verhehlen, fügt hinzu: „Ich freue mich für Kai, dass er in seiner letzten Saison noch diesen Erfolg feiern kann. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft! Das war eine mega Leistung und ich bin stolz auf diese Truppe.“ Bis Samstag-Mittag gestattet er seinem Team ausgiebige Feierlichkeiten. Dann aber müssen Körper und Geist ausgerichtet werden für den anstrengenden Liga-Auftakt. Barbarito bilanziert gegenüber Lippe-Kick: „Über 90 Minuten war das 1:1 leistungsgerecht und im Elfmeterschießen zu verlieren, kann passieren. Da mache ich meinen Schützen überhaupt keinen Vorwurf.“ Was für ihn ausschlaggebend gewesen ist: „Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit verloren, Punkt.“ Am Sonntag zum Liga-Auftakt vor heimischer Kulisse gegen Brakel II soll, muss und wird es besser werden, wie Barbarito betont: „Ich gehe stark davon aus, dass meine Mannschaft am Sonntag ein anderes Gesicht zeigen wird.“

 

Fazit: Am Ende ist es natürlich die Elfmeter-Lotterie, die entscheidet. Allerdings sind die Asper im ersten Abschnitt sehr forsch unterwegs, wirkt Barntrup überrascht. In den zweiten 45 Minuten gelingt es dem Favoriten deutlich besser, das Abwehrbollwerk zu durchbrechen. Am Ende demonstriert der A-Ligist einfach die besseren Nerven.

 

Tore:
1:0 Till Messmann (per Elfmeter; 21. Min.)
1:1 Philipp Sölter (64. Min.)

Im Elfmeterschießen:

 

SV Werl-Aspe: 

Jan Lange
Zweiter Elfer: Julian Simon verschossen
Dritter Elfer: Florian Lang
Vierter Elfer: Luca Kopsieker verschossen
Fünfter Elfer: Till Messmann

RSV Barntrup:
Es trafen: Dennis Meier, Kevin Elsner
Philipp Sölter und Leon Baumeister verschießen für den RSV Barntrup

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. September 202090'Kreispokal Lemgo2019/20Finale

Spielort

Heerser Bruch
Werl-Aspe, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Werl-Aspe101Draw
RSV Barntrup011Draw

More in