Connect with us

Kreisliga A Detmold

Spielabbruch in Augustdorf – Die Beteiligten äußern sich

Es kommt nicht allzu oft vor, dass A-Ligaspiele aufgrund von Personalproblemen schon Mitte der ersten Halbzeit abgebrochen werden müssen. Beim Spiel des FC Augustdorf gegen den TuS WE Lügde passiert dies aber. Lippe-Kick liefert euch die Hintergründe dazu.

Lügde-Personalprobleme und die Hintergründe

Kreisliga A Detmold (hk). Die Personalprobleme treiben den TuS WE Lügde in die Schlagzeilen. Zunächst gab es den Spielausfall wegen eines geschwächten Kaders für das Spiel am vergangenen Dienstag bei den Sportfreunden Oesterholz/Kohlstädt. Am gestrigen Sonntag ist das Gastspiel beim FC Augustdorf beim Spielstand von 0:4 nach 26 Minuten abgebrochen worden. Wie bereits im Vorbericht bei Lippe-Kick erklärt, ist die Personalnot zurzeit gewaltig. Da während der Partie auch noch einige Spieler ausgefallen sind, muss der Referee Florian Engelke den Schlusspfiff schon Mitte der ersten Halbzeit tätigen. Bei Lippe-Kick nehmen Lügde-Fänger Felix Wessel, Augustdorf-Trainer Matthias Heymann und Engelke dazu Stellung.

Von Henning Klefisch

„Nicht damit einverstanden“ zeigt sich Augustdorf-Coach Matthias Heymann (Bild rechts), „wie Lügde das Ganze durchgezogen hat“, will er aber explizit den anwesenden gegnerischen Spielern „natürlich keinen Vorwurf machen.“ Allerdings richtet sich seine Kritik eher Richtung Vereinsführung: „Wenn ich weiß, dass ich nicht genug Spieler habe, muss ich so ein Spiel frühzeitig absagen und die 100 Euro Strafe einfach hinnehmen. Das wäre fair gegenüber allen Beteiligten gewesen“, hätten die Augustdorfer-Spieler und Trainer und auch das gesamte Verkaufsteam ihren Sonntag sinnvoller verplanen können. Auch eine Möglichkeit für Heymann: „Alternativ hätten sie Spieler der zweiten Mannschaft einsetzen können, die vorher gegen unsere zweite Mannschaft gespielt hat“, hätte es auch keine Gefahr gegeben, dass sich einige Akteure festspielen, da die Reserve der Westfälischen Eiche erst wieder am Sonntag im Ligaeinsatz ist. Folglich steht für ihn fest: „Entweder frühzeitig absagen oder aber durchziehen!“ Lügde muss im gestrigen Spiel auf gleich 13 Akteure verzichten. Der Ausfall der Spieler Walek (gesperrt), Blanke, R. Schlieker, Hartmann, Leßmann (alle Urlaub) Schmalisch, Jahn (arbeiten), Prahl, S. Schlieker, F. Deppe (verletzt) und N. Hasse (pfeifen) steht schon seit Donnerstag fest. Jagalla hat kurzfristig abgesagt und Coach Rik Balk plagt sich mit Rückenproblemen herum. Dazu gesellten sich die angeschlagenen Ellermann und K. und Y. Pape. Mit nur neun Akteuren ist der TuS WE Lügde angetreten, davon waren einige Kicker bekanntlich nicht ganz fit. Als drei Spieler in der Frühphase der Partie sich nicht mehr spielfähig fühlten, hat Referee Florian Engelke die Partie vorzeitig abgebrochen. „Ein Spieler ist von Anfang an mehr gehumpelt als gelaufen. Richtig fit waren nur drei Spieler“, teilt Engelke Lippe-Kick mit. Er muss ehrlich einräumen: „Viel Kämpfergeist war nicht dabei. Resigniert, könnte man sagen“, äußert er sich hier zu den Ausfällen der Gästemannschaft. „Der Vorstand meinte, wir sollen spielen und mit Leuten aus der zweiten Herren auffüllen, leider waren die auch nur zu elft und einige angeschlagene Kicker waren dabei, von denen hätte, nach deren Spiel, nur einer noch spielen können“, erklärt Wessel (Bild links), der klarstellt: „Das hätte uns in dem Moment auch nicht viel weitergebracht.“ Wessel führt weiter aus: „Das war echt bitter, dazu muss man sagen, ob es bei dem einen oder anderen, der sich verletzt abgemeldet hat, wirklich so schlimm gewesen wäre, wenn er sich für das Team geopfert hätte“, stellt er sich auch selbst die Frage. Er muss aber auch einräumen: „Wenn man aber auch vorher weiß, dass die zweite Mannschaft auch viele angeschlagene Spieler hat, hätte man vielleicht vom Vorstand sagen können, die zweite Mannschaft tritt nicht an und die erste Herrenmannschaft wird dann mit den fitten Spielern aus der Reserve aufgefüllt, weil das für eine erste Herrenmannschaft in der Kreisliga A bescheiden aussieht“, hat auch die WE-Reserve mit argen Personalproblemen zu kämpfen, weshalb sie nur mit zehn Leuten ihr B-Ligaduell beim FC Augustdorf II zu Ende spielen konnte. Die Westfälische Eiche hat beim FC Augustdorf Anfang der Woche angefragt, ob die Begegnung auf den 5. Mai hätte verlegt werden können. Allerdings haben dies die Augustdorfer mit der Begründung abgelehnt, dass sie noch einige Spiele im Sonntag/Dienstag-Rhythmus austragen und auch noch Optionen  auf den Aufstieg besitzen. Schließlich fällt es auch dem FC Augustdorf schwer, für den kommenden Freitag „eine Mannschaft zu stellen“, verrät Felix Wessel.

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: