Connect with us

Kreisliga A Detmold

Vorberichte 7. Spieltag 18/19 A Detmold

Sechs Spiele hat Lippe-Kick im folgenden Bericht für euch zur Einstimmung parat. Wir haben ganz viele Stimmen im Angebot.

Eksioglu will sich „nicht verstecken“

Kreisliga A Detmold (hk). Die Vertreter der A Detmold jazzen weiter durch die Wochen der Wahrheit, wo es Spiele en masse zu erleben gibt. Am Sonntag erst ist die sechste Runde absolviert worden, ab heute Abend folgt schon die siebte. Den Einstieg lieferten sich die Sportfreunde Berlebeck/Heiligenkirchen und der TuS Horn-Bad Meinberg, die sich am Dienstag, den 4. September duellierten. Horn siegte in einer kurzweiligen Partie mit 4:2. Es folgen heute sechs Partien und morgen das Spiel vom starken Aufsteiger RSV Hörste gegen den Tabellenzweiten FC Fortuna Schlangen.

Von Henning Klefisch & Andre Bell

 

TSV Rischenau vs. TuS WE Lügde

(hk). Auch nach dem sechsten Spiel muss der vor der Saison so hoch eingeschätzte TSV Rischenau noch auf seinen ersten Saisonzähler warten. Das gestrige 1:4 gegen den SC Türkgücü Detmold hat dafür gesorgt, dass einige Ausfälle zu kompensieren sind. Auch die Spätschicht verursacht Ausfälle. Immerhin: „Elf Mann werden es aber wohl werden“, erklärt TSV-Obmann Sebastian Tunke gegenüber Lippe-Kick. Nach dem Flutlichtausfall zuletzt gegen den TuS Horn-Bad Meinberg soll auch nicht verachtet werden: „Das Flutlicht geht auch wieder. Beim Training ist es letzte Woche zweimal durchgelaufen“, sind die Voraussetzungen für ein spannendes Derby definitiv gegeben. Tunke gibt sich überzeugt, dass auch gegen den aufstiegswilligen Nachbarn etwas möglich ist, wenn sein Team ähnlich stark wie gegen den FC Augustdorf oder temporär gegen den TuS Horn-Bad Meinberg auftritt. Er ist davon überzeugt, dass seine Truppe Möglichkeiten erhalten wird, die es dann zu nutzen gilt. Er warnt jedoch auch: „Spielen wir wie Sonntag gibt’s ein böses Erwachen.“ Da aber alle Spieler bereits sensibilisiert worden sind, zeigt er sich positiv, „dass wir ein anderes Gesicht als noch am Sonntag sehen werden.“

Den Sturz vom ersten auf den dritten Tabellenplatz muss TuS WE Lügde hinnehmen, weil man selbst nur knapp mit 1:0 in Bad Meinberg siegreich war. Anders die punktgleichen Tabellennachbarn. Hiddesen/Heidenoldendorf verprügelte die SF Berlebeck/Heiligenkirchen mächtig beim 8:0-Sieg, während Schlangen beim 4:0-Erfolg gegen SuS Lage ebenfalls sein Torverhältnis deutlich verschönerte. TuS-Coach Andreas Hoffmann bleibt jedoch auch weiterhin tiefenentspannt, legt seinen Fokus auf die Aufgabe beim Nachbarn Vorletzten TSV Rischenau. Weiterhin einen Platz auf der Ausfallliste haben Philipp Deppe, Fabian Deppe und Dominik Jagalla. Florian Hartmann gibt aber sein Comeback im Kader. Unklar, ob Robin Schlieker wieder Einsatzfähigkeiten vorweisen kann. Obacht gilt es laut Hoffmann in Bezug auf den heutigen Gegner walten zu lassen: „Gerade weil Rischenau so schlecht gestartet ist, sind sie in einem Derby besonders gefährlich. Wir kennen ihre Stärken und lassen uns wegen dem bisherigen Saisonverlauf nicht blenden“, möchte man den Nachbarn definitiv nicht unterschätzen. Die Maßgabe ist nachvollziehbar: „Wir wollen oben dranbleiben, also müssen wir gewinnen.“

Cumali Colak ist um 19.30 Uhr für die Spielleitung in dieser Begegnung zuständig.

 

SG Brakelsiek/Wöbbel vs. SuS Lage

(ab). SG-Coach Falk Weskamp war nach der Pleite gegen Blomberg am Sonntag berechtigterweise ziemlich angefressen. Gegen SuS Lage erwartet er von seiner Mannschaft eine Reaktion. Oder, wie es der Coach ausdrückt: „Nach Sonntag gibt es für uns nur Wiedergutmachung.“ Bei den Spielern, die am Sonntag gefehlt haben, besteht die Hoffnung, dass diese heute Abend wieder da sind. „Da fallen die Entscheidungen sehr kurzfristig“, meint allerdings Weskamp, dass die Aufstellung wohl erst kurz vor dem Spiel feststehen wird. So oder so fordert er, dass seine Mannschaft „anders auftritt“, hat sie doch am Sonntag den Einsatz und den Kampfgeist, der den Aufsteiger bisher ausgezeichnet hat, vermissen lassen.

Neuland betritt der SuS Lage mit dem Gastspiel in Schieder-Schwalenberg, entsprechend kann SuS-Kicker Manuel Eßer, „zur SG nichts sagen“, weshalb sich seine Einschätzung auf den Tabellenstand bezieht: „Sie stehen genau wie wir unten und es ist für uns schon jetzt eins der wichtigsten Spiele, das wir unbedenklich gewinnen wollen.“ Nach dem schweren Auftaktprogramm mit Spielen gegen einen Großteil der Aufstiegskandidaten ist der erste selbst erspielte Sieg der Saison das Ziel für heute Abend, dafür wird man „eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken.“

Sebastian Termöllen pfeift das Spiel um 19:30 Uhr an.

 

Post TSV Detmold II vs. SuS Pivitsheide

(hk). Den kommenden Gegner beschreibt Post TSV II-Kicker Anton Brum als „sehr spielstark.“ Hart erkämpft ist im Kellerduell bei der SG Kachtenhausen/Helpup der Dreier für die Postler eingefahren worden. Er reflektiert: „Der Sieg am Sonntag war nicht nur für das Punktekonto gut, sondern auch für die Moral und für die positive Stimmung in der Mannschaft wichtig.“ Einen guten Spielvortrag haben die Postler in den zweiten 45 Minuten an den Tag gelegt. Die Erfolgsmittel laut Brum: „Ruhe und Disziplin.“ Daher glaubt man ihm, wenn er gegenüber Lippe-Kick postuliert: „Und das müssen wir heute definitiv tun, um gegen SuS erfolgreich zu sein. Ziel ist heute, zu Hause endlich die ersten Punkte zu holen.“

Für SuS-Kicker Daniel Wichmann ist die Begegnung in der Werre-Arena beim Post TSV Detmold II eine ganz besondere Angelegenheit. Er ist sich bewusst, dass das Duell gegen die Postler nicht leicht wird. Hinzu kommt der mögliche Überraschungseffekt, denn: „Post ist für mich eine Wundertüte“, weil: „An guten Tagen kann die spielstarke Mannschaft jeden schlagen.“ Auch bekommen die Residenzler oft Reservisten aus der ersten Truppe. „Das macht es für uns nicht leichter, dort die Punkte zu entführen“, befürchtet Wichmann. Hinzu kommt, dass auf dem bestens präparierten Kunstrasenplatz die Kugel geschickt laufen wird. „Wenn wir nicht von Anfang an Gas geben, um ihnen unser Spiel aufzuzwingen, wird es ganz schwierig“, glaubt Wichmann, gibt sich zudem überzeugt, dass bei einer konstanten Einstellung wie zuletzt die Wahrscheinlichkeit auf eine Punktemitnahme groß ist. Auf das Urlaubertrio Roman Thissen, Christopher Petkau und Dimitri Block muss SuS-Coach Carsten Skarupke auch weiterhin verzichten. „Ansonsten sind wir gut besetzt und wollen die nächsten drei Punkte holen“, so die Ankündigung von Wichmann, der mit einer Mischung aus „Kampfgeist und Kreativität“ zum Erfolg kommen möchte.

An der Pfeife ab 19.30 Uhr in der Werre-Arena: Schiedsrichter Paul Meier.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf vs. SC Türkgücü Detmold

(hk). „Ich erwarte ein richtig schweres Spiel. Der SC Türkgücü ist momentan richtig gut drauf“, zeigt sich SG-Coach Markus Rüschenpöhler mächtig beeindruckt vom aktuellen Lauf des Kontrahenten. Immerhin hat Türkgücü die von Erhan Eksioglu erhoffte Reaktion nach der 2:3-Niederlage in Wöbbel demonstriert. Nach einem 5:2 gegen TuRa Heiden ist zuletzt mit 4:1 in Rischenau gewonnen worden. „So ganz überraschend kommt für mich diese Entwicklung nicht. Sie haben sich gut verstärkt, scheinen auch taktisch und sportlich sich weiterentwickelt zu haben“, lobt Rüschenpöhler den Sportclub. Vom Tabellensechsten aus der Residenzstadt erwartet er „deutlich mehr Gegenwehr“ als dies gegen Berlebeck/Heiligenkirchen passiert ist. Hoffnungsfroh rechnet er mit einem Kontrahenten, der selbst am Spiel teilnehmen möchte, sich nicht auf die Verteidigung des eigenen Gehäuses konzentriert. Im Vergleich zum jüngsten 8:0-Sieg gegen die SF Berlebeck/Heiligenkirchen rechnet Rüschenpöhler damit, dass sein Team sich gegen die Residenzler deutlich steigern muss, „um zu bestehen.“ Belohnung für einen prächtigen Saisonstart ist der Platz an der Tabellenspitze. Rüschenpöhler betont via Lippe-Kick: „Das ist ein Grund, einmal lächeln zu können“, legt der Blondschopf aber sofort den Finger in die Wunde: „Wir wissen dennoch, dass bisher nicht alles wunderbar war.“ Hinzu gesellt sich die wenig positive Nachricht, dass er im Vergleich zum BHK-Kick auf ein Trio verzichten muss. Aufgrund der vielen Spiele derzeit ist eine natürliche Kaderauslese vonstattengegangen. „Ich erwarte ein heißes Spiel, wollen die drei Punkte am Platz behalten“, wird diese Begegnung um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heidenoldendorf stattfinden. Nach zwei sehr erfolgreichen Gastspielen auf dem Naturrasenteppich des Hiddeser Bent und dem dortigen 5:0-Sieg gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck und dem 8:0-Erfolg gegen SF Berlebeck/Heiligenkirchen werden wieder Kunstrasenkönner erforderlich sein. Man darf auf die Umstellung vom Klassenbesten gespannt sein.

Sechs Punkte liegt der SC Türkgücü Detmold hinter dem Spitzenreiter und kommenden Gegner SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Beim SC-Coach Erhan Eksioglu genießen sie ein hohes Renomee, wenn er sagt: „Eine sehr laufstarke junge Mannschaft. Sie spielen einen sehr guten und erfolgreichen Fußball“, unkt er, ein „hartes Match.“ Für Eksioglu ist dieses Spiel eine harte Bewährungsprobe. Er weiß, dass sein Team in allen Facetten hart gefordert wird. Was ihn positiv stimmt: „Meine Mannschaft ist gut drauf und ist auch richtig heiß auf das Match. Wir wollen unser Spiel machen und werden schauen, ob es am Ende reicht“, hat der insgesamt gute Saisonverlauf doch auch die Stimmungslage und den Zusammenhalt deutlich verbessert. Kampflos möchten die Detmolder die Punkte beim Favoriten aber nicht abgeben, wie auch Erhan Eksioglu vernünftig begründen kann: „Wir haben nichts zu verschenken und werden uns auch nicht verstecken.“ Die Gier, immer besser zu werden, einen Fortschritt auf dem Spielfeld zu zeigen, ist groß. Der Türkgücü-Coach fordert von seiner Truppe, dass sie von Anpfiff an dieses Spiel voll annimmt. Zwei weitere Wünsche, die er bei Lippe-Kick offenbart: „Ich wünsche mir ein faires Match und dass unsere Anhänger uns wie in den letzten Spielen unterstützen“, sorgt dies doch auch für Energie auf dem Spielfeld.

Lucas Kamp pfeift diese Begegnung auf dem Kunstrasenplatz in Heiden um 19.30 Uhr an.

 

TuRa Heiden vs. Blomberger SV

(ab). Nach drei Auswärtsspielen in Folge darf TuRa Heiden endlich wieder vor heimischem Publikum auftreten. Mit dem Blomberger SV wartet aber ein ganz dicker Brocken auf die Geffers-Elf, die am Sonntag eine 2:5-Niederlage beim SC Türkgücü Detmold hinnehmen musste.

Beim BSV wird man das letzte Spiel der Gastgeber nicht überbewerten, denn „bis auf das letzte Spiel gegen Türkgücü haben sie immer knappe Spiele geliefert, so dass wir alles in die Waagschale legen müssen, um drei Punkte einzusacken“, weiß Obmann Michele Caporale. Schon gleich nach dem Sieg in Wöbbel am Sonntag hat Caporale den nächsten Sieg gegen Heiden eingefordert, um oben dranbleiben zu können. Fehlen werden bei dem heutigen Vorhaben Dominik Sobanski, Onur Ünal, Fabian Wilhelmi und Joscha Retzlaff, hinter den Einsätzen von Hassan Abdallah und Jannik Wiegräbe stehen noch Fragezeichen. Mit Christopher Reuter und Timur Uzunlar kehren zwei Spieler zurück in die Mannschaft.

Milco Colak hat ab 19:30 Uhr die Spielleitung.

 

SG Kachtenhausen/Helpup vs. SV Diestelbruch/Mosebeck

(hk). Trotz der 1:2-Heimniederlage gegen den Post TSV Detmold II zeigt sich Kachtenhausen/Helpup-Coach Manuel Roßblatt froh gestimmt, urteilt er doch: „Die Kurve geht bei uns nach oben, wir haben gestern eine ansprechende Leistung gezeigt.“ Das Manko der Spielgemeinschaft bleibt, dass sein Team offensiv nur wenig zielstrebig agiert und zwei Gegentreffer bei drei Post TSV II-Chancen schluckt. Eine spielerische Verbesserung ist auch deshalb zu erkennen, weil die Spielgemeinschaft „mit den altgedienten Spielern wie Schmale und Heidorn sehr gut reingekommen ist.“ Mit einer kurzen Liaison mit der Glücksgöttin Fortuna werde sein Team auch bald die nötigen Zähler einfahren, so ein hoffnungsfroher Roßblatt. Auf Pieper, Kreie, Wall, Bothe und Schliwinsky muss er gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck verzichten. „Hinzu kommen Schmidt und Grutmann“, sagt Roßblatt, um als Marschroute auszugeben: „Wir werden wieder auf Sieg gehen, wenngleich wir wissen, dass Diestelbruch/Mosebeck gerade in der Offensive ein paar sehr starke Einzelspieler hat.“ Ein Aspekt könnte der Spielgemeinschaft in die Karten spielen: „Aber die Tatsache, dass der Rasen lang ist, wird uns entgegenkommen“, im Duell gegen einen spielstarken Kontrahenten.

Eine Sehnsucht hegt Di-Mo-Kicker Lennart Rethmeier im Lippe-Kick-Gespräch: „Wir wollen ganz klar gewinnen und benötigen unbedingt die drei Punkte“, könnte Di-Mo doch im Optimalfall bis auf den siebten Rang vorrücken. Dass diese Partie beim punktlosen Schlusslicht nicht einfach wird, ist ihm vollauf bewusst, weil: „Kachtenhausen/Helpup möchte das erste Mal punkten in dieser Saison.“ Er hat das Ur-Vertrauen in seinem Team, dass die Wende gelingt, zugleich das Comeback Richtung eigenes Spiel gefeiert wird. Phillip Herclik gibt sein Comeback, nach 13-monatiger Verletzungspause wird Jan Goldammer in der Zweitvertretung zum ersten Mal im Ligabetrieb gegen den Ball treten. Auch Sturmtank Martin Rethmeier trainiert seit einer Woche wieder im Mannschaftstraining. „Alle drei Spieler werden derzeit schmerzlich vermisst“, gibt Lennart Rethmeier zu.

Juan De Cruz Pujades ist für die Spielleitung verantwortlich.

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: