Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte 20. Spieltag 18/19 B Detmold

Endlich geht es wieder los in der Kreisliga B Detmold. Lippe-Kick hat alle Informationen zum 20. Spieltag für euch.

 

Abstiegskampf in Heiden – Spitzenspiel in Pivitsheide

Kreisliga B Detmold (ab). Das Jahr 2019 beginnt in der Kreisliga B Detmold mit dem ein oder anderen Knaller. An der Tabellenspitze stehen sich der FSV Pivitsheide und die SF Oesterholz/Kohlstädt gegenüber. Am anderen Ende der Tabelle kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen TuRa Heiden II und der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II, sowie zwischen den Spielgemeinschaften aus Klüt/Wahmbeck und Belle/Cappel. Außerdem empfängt der BSV Müssen den FC Augustdorf II und Eichholz/Remmighausen empfängt Falkenhagen. Das Spiel zwischen Istrup/Brüntrup und Sabbenhausen/Elbrinxen fällt aus, ein ähnliches Schicksal wird wohl auch das Duell zwischen dem Hakedahler SV und CSL Detmold ereilen.

Von André Bell & Henning Klefisch

TuRa Heiden II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

(hk). Von einer „richtig guten Trainingswoche“ berichtet der neue TuRa Heiden II-Coach Markus Kortekamp. Am heutigen Freitag trainiert der Aufsteiger bereits das dritte Mal in dieser Woche. „Die Beteiligung ist auch recht gut“, so Kortekamp, der von „immer so zwölf bis 16 Mann beim Training“ berichtet. Der Reil-Nachfolger wirft einen dezenten Blick in den Rückspiegel. Im Hinspiel hat er eine ausgeglichene Partie beobachtet, in der sein Team in der Nachspielzeit den Punkt sichergestellt hat. Kortekamps Wunsch ist klar: „Ich hoffe, dass wir die guten Eindrücke, die wir in den sechs Testspielen auf den Platz gebracht haben, jetzt auch mit in das erste Meisterschaftsspiel nehmen können.“ Bis zu fünf Akteure, darunter auch Fänger John Heidebrecht, fallen aus. Dieser muss in der ersten Mannschaft wohl aushelfen. Auch Pauksch, Sick, Goltermann und Asmann müssen passen.

 

Schon um 11.00 Uhr am Vormittag tritt die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II beim Aufsteiger TuRa Heiden II auf dem Kunstrasenplatz am Werre-Anger an. Ähnlich wie beim Remis im Hinspiel erwartet Gästecoach Michael Blanke auch diesmal eine enge Geschichte. „Besonders, da ja wahrscheinlich das Spiel der ersten Mannschaft von Heiden in Hörste ausfallen wird und sich die Zweite dann bedienen kann“, dämmert ihm ein. Krankheitsgründe sind dafür verantwortlich, dass die Spielgemeinschaft auf zwei Stammkräfte verzichten muss. Die Kaderbreite, garniert mit einigen Stand-By-Spielern, sorgen bei Blanke aber für die nötige Zuversicht, dass die Mannschaft schlagkräftig ist. „Heiden muss kommen und gewinnen. Vielleicht liegt uns das ja“, so seine Prognose. „Hansa“ spricht mit Blick auf die Anstoßzeit von einer „unchristlichen Zeit.“

 

An der Pfeife: Selahaddin Günaydin.

 

BSV Müssen vs. FC Augustdorf II

(hk). Hin und hergerissen, so fühlt sich BSV Müssen Co-Trainer Jan Brinkmann mit Blick Richtung Vorbereitung. Er gibt via Lippe-Kick zu: „Die Trainingswoche war nicht so gut, dafür waren die Vorbereitungsspiele sehr gut mit fünf Siegen in Folge inklusive drei A-Ligisten“, haben die Müssener in diesen Spielen bewiesen, dass sie es auch mit stark eingeschätzten Mannschaften aufnehmen kann, sie eingespielt ist, über ein gutes Potential verfügt. Nicht anzunehmen, dass es das Hinspiel als Kauf-DVD geben wird, schreibt es sich der Nachfolger von Johannfunke (ab Sommer 2019) ins Gedächtnis: „Der Gegner hat im Hinspiel ähnlich wenig angeboten wie wir. Das war ein sehr müder Sommerkick, den wir fast verloren haben.“ Mehr Feuer bei regnerischem Wetter, das erhofft sich Brinkmann, der von einem gewissen Wiedergutmachungstrieb angespornt wird. Schwer tut sich der zukünftige Cheftrainer damit, eine tiefergehende Analyse zu den Sandhasen anzubieten: „Zum Gegner kann ich nicht viel sagen, sie hatten ein Testspiel gegen einen C-Ligisten mit Unterstützung von Spielern, die zum Kader der ersten Mannschaft gehören. Daher kommt es sicherlich auch etwas drauf an, ob jemand am Sonntag runtergegeben wird“, würde dies eine erhebliche Stärkung bedeuten. Nach der langen Pause erhoffen sich die Müssener, mit der richtigen Dosierung an Anspannung in diese Partie zu gehen, zudem von Beginn an mit der richtigen Geschwindigkeit den eigenen Spielaufbau anzustreben, das eigene Spiel durchzusetzen. Die jüngsten Erfahrungswerte könnten hierbei behilflich sein, bemerkt Jan Brinkmann doch richtigerweise: „Das haben wir gegen drei A-Ligisten gemacht, also sollten wir das auch in dem Spiel umsetzen.“ Im Abwehrbereich fallen Michael Meyer, Christian Born und Max Habernoll aus Verletzungsgründen aus. Mika Berhorst wird im Angriffsbereich noch einige Wochen passen müssen. „Defensiv sind wir aber auch in der Lage, das zu kompensieren“, bläst Brinkmann keine Trübsal.

 

Sechs Plätze und 13 Punkte ist der Tabellenzehnte FC Augustdorf II schlechter platziert als der BSV Müssen. Deshalb muss man keine großen Augen machen, wenn Gäste Co-Trainer Adam Penkalla die Hausherren als „klaren Favoriten“ ausruft. Voreilig mit weißer Fahne anreisen, so etwas kommt den Sandhasen nicht in die Tüte. „Wir wollen trotzdem alles geben und es Müssen schwermachen. Wir fahren da nicht hin, um Kanonenfutter zu sein.“ Ausgeglichen verlief das erste Aufeinandertreffen der beiden. Penkalla weiß: „Beide Mannschaften haben gut mitgespielt und sich gegenseitig das Leben schwer gemacht.“ Auch nun geht er davon aus, dass sich das Kommen entscheidungsunwilliger Zuschauer lohnen könnte: „Es wird bestimmt ein interessantes Spiel.“ Er gibt zu, dass er nicht in den Büschen mit Fernrohr, Zettel und Stift Papier gelegen hat, um die Müssener zu beobachten, sagt er doch als Konsequenz: „Nach der langen Winterpause ist es schwer, die gegnerischen Mannschaften einzuschätzen.“ Die Gäste können auf alle ihre Akteure bauen.

 

Es ist derzeit noch unbekannt, wer am Sonntag um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Müssen anpfeift.

 

SG Klüt/Wahmbeck vs. SG Belle/Cappel

(ab). Für die SG Klüt/Wahmbeck geht es gleich im ersten Spiel direkt schon um mehr als nur drei Punkte. „Mehr Spannung geht nicht“, meint Lars Stöffgen. „Ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel.“ Mit einem Sieg könnten die Gastgeber den Rückstand auf die Nichtabstiegsränge verkürzen. Bei einer Niederlage wäre zumindest Belle/Cappel wohl außer Reichweite, hätte man dann doch satte 15 Punkte Rückstand auf den Aufsteiger. Stöffgen vermutet: „Es wird ein Spiel, was über den Kampf und den Willen entschieden wird.“ Mut schöpft man aus der ordentlichen Vorbereitung: „Die Testspiele liefen gut und daran wollen wir in der Meisterschaft anknöpfen.“

 

Die Gäste haben die Winterpause dazu genutzt, „um die Langzeitverletzten wieder an das Team heranzuführen.“ Zudem wurde während der Vorbereitung „viel für die Fitness getan, Spinning stand einmal die Woche auf dem Trainingsplan sowie Laufen, Schwimmen und Sauna“, wie Coach Timo Welsandt verrät. Er fordert von seiner Mannschaft, das 1:4 aus dem Hinspiel, „das mit Abstand schlechteste Saisonspiel“, am Sonntag vergessen zu machen. „Wir werden versuchen, unser Spiel auf die Platte zu bekommen und uns nicht wieder auf den Langholzfußball einzulassen“, so Welsandt. Er erwartet einen Gegner, „der alles raushaut, da müssen wir von der ersten Minute hellwach sein.“ Denn: „Wir möchten unbedingt mit einem Sieg in die Rückrunde starten.“ Bei dem Unterfangen wird der Coach auf Matthias Schulze-Terhan verzichten, der im Training umgeknickt ist. Zudem fehlen die Urlauber Färber und Glapa.

 

Gespielt wird ab 15.00 Uhr im Dörenwald-Stadion in Diestelbruch. Dort wird Pascal Striene durch das Spiel führen.

 

TuS Eichholz/Remmighausen vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Der TuS Eichholz/Remmighausen hat sich gewissenhaft auf die Rückrunde vorbereitet, ebenso wie auf das erste Spiel gegen den SV HW Falkenhagen. „Die Trainingswoche lief gut, wie auch die komplette Vorbereitung. Tim Hosch und ich sind sehr zufrieden mit der Vorbereitung“, äußert sich Marco Barkowski vor dem Spiel. Am Sonntag will es der TuS „natürlich besser machen“ als noch im Hinspiel, als man sich mit einem 0:0 von Falkenhagen trennte. Barkowski fordert: „Wir müssen konsequent das umsetzen, was wir in der Vorbereitung einstudiert haben, dann bin ich sehr zuversichtlich.“ Fehlen wird den Grün-Weißen Mario Quiering, der sich unter der Woche im Training verletzt hat.

 

Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde, der SV HW Falkenhagen, liegt zwei Punkte vor dem TuS Eichholz/Remmighausen und will die gute Position, derzeit ist man starker Sechster, natürlich auch verteidigen. Man darf gespannt sein, ob die Süd-Ost-Lipper ihre gute Form über die Winterpause ins neue Jahr retten konnten.

 

Um 15.00 Uhr ist Anstoß, Detlef Hübner leitet das Spiel.

 

FSV Pivitsheide vs. SF Oesterholz/Kohlstädt

(ab). Als Tabellenführer geht der FSV Pivitsheide in dieses Spitzenspiel. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und unsere Position festigen“, gibt Tobias Gatzke klipp und klar die Parole aus. Man ist bestens vorbereitet: „Wir haben die Vorbereitung gut überstanden und haben alle Spieler dabei.“ Aus dem Hinspiel, welches mit 2:4 verloren ging, hat der FSV „was gut zu machen. Die Jungs brennen und sind heiß.“ Sogar so heiß, dass die Truppe „nach dem letzten Sieg gegen CSL gar keine Pause haben wollten. Deswegen können sie es gar nicht erwarten, dass es wieder losgeht.“ Und dann gleich mit so einem Knaller.

 

Entsprechend groß ist die Vorfreude daher auch bei den Sportfreunden: „Gott sei Dank geht es wieder los und wir freuen uns auf eine spannende Rückserie. Die Vorbereitung war lang und intensiv. Ich glaube, wir sind gut gewappnet für die letzten Spiele dieser Saison.“ Allerdings stellt sich Björn Brinkmann, der jüngst zum ersten Vorsitzenden der Fußball-Abteilung gewählt wurde, wo die Mannschaft steht: „Das wird sich auch erst in den ersten Spielen zeigen“, vermutet er. „Wenn es um Punkte geht, ist es immer noch was anderes als in der Vorbereitung, wo die Ergebnisse erst einmal zweitrangig sind.“ Und im ersten Spiel des Jahres geht direkt „um sehr wichtige Punkte. Wir haben gleich ein absolutes Spitzenspiel vor der Brust bei einem Mit-Aufstiegs-Kandidaten.“ Brinkmann meint, dass „vieles für den FSV spricht.“ Er führt aus: „Erst einmal ein Heimspiel, dann auf einem Kunstrasenplatz, wo eine Vorbereitung geradezu 100 % durchgezogen werden konnte. Außerdem werden sie heiß auf eine Revanche für die 4:2-Niederlage im Hinspiel sein. Aber sollten wir deswegen keine Chance haben?? Auf keinen Fall!!“ Denn die Mannschaft hat im Winter „gut gearbeitet und ist ebenfalls heiß darauf, in Pivitsheide was mitzunehmen. Wir können einen großen Schritt machen für unser Ziel.“ Das heißt nach der starken Hinrunde Aufstieg in die A-Liga. „Wir wollen aus diesem Spiel das Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben holen“, so Brinkmann. Er vermutet: „Tobi Gatzke wird seine Mannen aber mit Sicherheit auch gut eingestellt haben. Somit glaube ich, dass es ein enges Spiel wird, wo die Chancen 50:50 stehen. Die Mannschaften werden sich mit gegenseitigem Respekt begegnen. Es wird ein enges Spiel, wo kleine Fehler schon spielentscheidend sein können.“ Von seiner Mannschaft verlangt er „ein konzentriertes Auftreten und den absoluten Willen, das Spiel zu gewinnen. Ich hoffe auch, dass viele Sportfreunde-Anhänger den Weg übern Berg finden, um unsere Mannschaft 90 Minuten anzufeuern.“ Zwar hat das Spiel noch „keinen Endspielcharakter, da es noch zu früh ist, aber es ist definitiv richtungsweisend, wahrscheinlich für beide Teams. Es ist alles angerichtet für einen geilen Fußballsonntag.“

 

Durch den wird der Unparteiische Till Garnschröder ab 15.00 Uhr leiten.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: