Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Kreisliga C2 Lemgo – Vorberichte 4. Spieltag 19/20

Weiter geht’s, keine Zeit zum Durchatmen. Spieltag vier steht vor der Tür und hat das erste Spitzenspiel im Gepäck.

 

Spitzenspiel in Grastrup

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Erster gegen zweiter heißt es am vierten Spieltag in Grastrup, wo die Zweitvertretung des Rot-Weißen TuS den FC Union Entrup II in Empfang nimmt. Hinter den beiden lauert der ebenfalls noch punktverlustfreie VfB Matorf, der bei der SG Hörstmar/Lieme III seine Visitenkarte abgibt. Als viertes Team noch ungeschlagen ist der SC St. Pauli, der auf der West-Alm auch gegen den BSV Leese II alle drei Punkte behalten will. Außerdem: Rojhilat Bad Salzuflen trifft auf die Neuner-Mannschaft des SC Lemgo/West, der SC Bad Salzuflen II geht selbstbewusst ins Duell beim TuS Lockhausen II, der SV Wüsten II mit zwei Neuzugängen ins Heimspiel gegen den TuS Asemissen III und der TuS Bexterhagen III mit der Lust auf die ersten drei Punkte ins Spiel gegen die TSG Holzhausen/Sylbach III.

 

SG Hörstmar/Lieme III (9er) vs. VfB Matorf

Bei der SG Hörstmar/Lieme III läuft es noch nicht rund, Woche für Woche muss Coach Mark Lüpke einen Kader zusammenbasteln, da die zweite Mannschaft vorrangig ist. Die Konsequenz nach drei Spielen: Null Punkte, null Tore, 21 Gegentreffer. Doch Lüpke gibt sich kämpferisch und zuversichtlich, dass schon bald Besserung eintritt.

 

Vielleicht schon gegen den VfB Matorf? Mit drei Siegen aus drei Spielen verlief die bisherige Saison der Gäste genau gegensätzlich, auch auf der Begakampfbahn in Lieme ist der VfB klarer Favorit. Schon letzte Saison konnte Matorf beide Partien gegen die SG für sich entscheiden.

 

Um 13.00 Uhr pfeift Jonas Friesen das Spiel an.

 

SV Rojhilat Bad Salzuflen vs. SC Lemgo/West (9er)

Ein Auf und Ab ist die Saison bisher für den SV Rojhilat Bad Salzuflen. Niederlage, Sieg, Niederlage. Dem Gesetz der Serie zu Folge folgt nun wieder ein Dreier gegen den SC Lemgo/West. „Das Ziel sind die drei Punkte“, macht Saleh Maan dann auch die klare Ansage. Allerdings will man die Partie „erst mal locker“ angehen.

 

Nach dem 2:1 gegen Lockhausen II am vergangenen Wochenende muss Andreas Linne die Erfolgs-Neun erneut neu aufstellen: „Leider haben wir ein paar personelle Probleme, müssen die Defensive komplett umstellen.“ Und gerade die hat letzten Sonntag so einen guten Job gemacht. Linne ist schon froh, „wenn wir wenigstens einen Punkt mitnehmen können.“

 

Ob das gelingt entscheidet sich ab 13.00 Uhr auf dem Hartplatz in Lohfeld. Michael Tautz leitet die Begegnung.

 

TuS Lockhausen II vs. SC Bad Salzuflen II

Von drei Saisonspielen konnte der TuS Lockhausen II noch keines gewinnen, geschweige denn überhaupt einen Punkt holen. „Irgendwann wird der Knoten platzen“, meint Tobias Schilling, der optimistisch ist, „dass es jetzt am Wochenende soweit ist.“ Denn „alle von uns sind motiviert, die Null bei uns auf dem Punktekonto wegzubekommen und einen schönen Sonntag zu erleben.“ Danach will man noch „die erste anfeuern und anschließend zu unserem Gastwirt Apitz ins Dreiländereck und gemeinsam sechs Punkte feiern.“ Ein ausgemacht gutes Sonntags-Programm, das der TuS mit fast vollem Kader, bis auf ein paar verletzten oder Urlaubern, angeht.

 

Der SC Bad Salzuflen II hat personell noch einmal Zuwachs bekommen. Dilbexin und Hagit Aytan, die letzte Saison noch für die erste Mannschaft des SCB in der Bezirksliga gespielt haben, unterstützen die C-Liga-Mannschaft, was Spielertrainer Sahin Aytan dazu bringt, eine Kampfansage rauszuhören: „Uns ist eigentlich egal, wer kommt. Wir müssen jetzt punkten, das soll gegen Lockhausen schon klappen.“ Denn personell hat er „gute Alternativen für verletzte Spieler.“ So denkt Aytan, dass „am Sonntag eine Mannschaft spielt, die das Spiel für sich entscheiden wird.“

 

Um 13.00 Uhr geht es auf dem Sepp los, Spielleiter ist Lutz Höna.

 

SV Wüsten II vs. TuS Asemissen III

„Wir sind in der Tabelle dicht beieinander, so erwarte ich auch das Spiel eng“, meint SVW-Kicker Marc Schmidt. Allerdings: „Wir sind die Heimmannschaft und wollen die drei Punkte in Wüsten behalten.“ Zwar muss der SVW II auf das „Sturmduo von letzter Woche verzichten“, hat aber im Gegenzug zwei Neuzugänge, die spielberechtigt sind. „Wir stehen gut da und wollen es Sonntag auch zeigen“, so Schmidt.

 

Gegenüber dem 1:7 gegen den SC St. Pauli am letzten Sonntag hat sich die personelle Lage beim TuS Asemissen III gebessert. „Ich hoffe, dass wir Sonntag die Niederlage vergessen machen können und wieder eine bessere Leistung auf den Platz bringen“, so die fachmännische Erwartung von Tobias Wilhelm, der „mit einer Reaktion“ und auch „mindestens einem Punkt“ seiner Mannschaft rechnet. Aber: „Wüsten ist kein leichter Gegner. Wir werden dagegenhalten mit allen Mitteln, die wir haben.“

 

Özhan Karacan leitet das Spiel, auch auf dem Sportplatz in Wüsten geht es um 13.00 Uhr los.

 

SC St. Pauli vs. BSV Leese II

Die Bilanz nach drei Spielen kann sich durchaus sehen lassen: Sieben Punkte, mit 19 die meisten Treffer erzielt, mit zwei die zweitwenigsten Gegentore kassiert. Doch man will noch mehr. „Ich denke, dass wir die Favoritenrolle innehaben“, sagt Simon Meschonat vor Ligaspiel Nummer vier. „Aber wir haben natürlich die letzten Ergebnisse von Leese gesehen und werden sie deshalb auf keinen Fall unterschätzen. Sie scheinen diese Saison besser aufgestellt zu sein als in der letzten“, hebt der Coach mahnend den Zeigefinger und fordert: „Wir wollen von Beginn an unser Spiel aufziehen und letzten Endes die nächsten drei Punkte einfahren. Wenn wir an die Leistung vom Asemissen-Spiel anknüpfen, sind wir dafür definitiv bereit.“ Sehr erfreulich ist die Rückkehr von Philipp Albrecht, für den es nach einem halben Jahr Verletzungszeit das erste Ligaspiel sein wird. „Ein sehr wichtiger Mann, der uns lange gefehlt hat und nun wieder voll einsatzbereit ist“, freut sich der SC-Coach. Ohnehin sieht es personell „weiterhin sehr gut aus.“ 17 Spieler hat Meschonat am Sonntag im Kader. Es fehlen sogar noch vier Stammkräfte urlaubsbedingt und ein paar Jungs stehen aufgrund der großen Auswahl nicht im Kader.

 

Wenn es darum geht, an vergangenen Leistungen anzuknüpfen, will der BSV Leese II dem SC St. Pauli in nichts nachstehen, was allerdings „gegen St. Pauli nicht gerade leicht werden dürfte. Ein sehr starker und offensiv sehr guter Gegner.“ Das bedeutet wohl jede Menge Arbeit für Nils Langenhop, der sich zurück erinnert: „Zwar konnten wir in der Vergangenheit immer mithalten, wir müssen uns aber im Vergleich zu unseren letzten direkten Duellen steigern, wenn wir bestehen wollen, denn ich sehe ein stärkeres St. Pauli als die letzten Jahre, insbesondere, weil sie sich in der Breite verstärkt haben, besonders mit zwei starken Spielern von uns, die in der Geschwindigkeit und im Offensivspiel enorme Qualität mitbringen.“ Doch gegen Grastrup/Retzen II hat der BSV einmal mehr gezeigt, was alles möglich ist: „Wir werden aber stark dagegenhalten, selber wie gegen Retzen Druck nach vorne machen und mit einer hoffentlich sicheren Verteidigung die Jungs von St. Pauli nervös machen.“

 

Anstoß auf der West-Alm ist um 13.00 Uhr, Dominic Raatz leitet das Spiel.

 

TuS RW Grastrup/Retzen II vs. FC Union Entrup II

Erster gegen zweiter. „Das erste richtige Spitzenspiel“ für Timo Drechshage und seine Mannschaft. „Aber unabhängig von der Tabelle ist Entrup für mich mit der unangenehmste Gegner. Sie sind gut gestartet, ungeschlagen, wir sind gewarnt und werden das Spiel mit dem nötigen Ehrgeiz angehen“, so der Coach, der personell umbauen muss. Leon Beckmann fehlt gelbrot-gesperrt, Philipp Fieseler fällt wegen Knieproblemen aus. „Harte Ausfälle“, für Drechshage, aber „darum ist der Kader groß genug, ich bin taktisch, personell und positionsgebunden vorbereitet, habe 19 Mann im Kader und bin variabel, was die Bank angeht.“ Seines Erachtens nach wird „die Mannschaft gewinnen, die den besseren Tag hat, fitter und vom Kopf her wacher ist und bereit ist, mehr zu machen als der Gegner. Mit der Leistung aus Leese gewinnen wir keinen Blumentopf, da muss jeder Spieler 30, 40 % drauflegen, allein an Konzentration.“ Auch wird das Spiel wohl „robuster in den Zweikämpfen bei Standards, im Eins-gegen-eins, dafür kenne ich Entrup, ohne den Jungs zu nahe zu treten. Aber das war immer so, die Spiele waren knackig und auf Messers Schneide.“ Entsprechend wird Drechshage seine Jungs „einschwören, dass sie jeden Zentimeter bekämpfen, dass wir auch fußballerisch wieder besser ins Rollen kommen, unsere Offensive besser einsetzen und mehr Chancen auf Tore bekommen.“ Defensiv fordert der Coach „absolut konsequent“ die „Dinger zu klären“, nichts zuzulassen und schon „20, 25 Meter vorm Tor konsequent zu arbeiten.“

 

Auch ohne diese Worte von Timo Drechshage im Vorfeld gelesen oder gehört zu haben, ist sich Philipp Kalesse durchaus im Klaren darüber, dass es „gegen Retzen II ein sehr schweres Spiel“ werden wird. „Retzen II ist ein sehr ambitioniertes Team mit vielen guten Spielern. Deshalb zählen Sie sicherlich zu einem der Aufstiegsfavoriten in dieser Saison.“ Und genau aus dem Grund sieht Kalesse die Gastgeber auch „als Favorit ins Spiel“ gehen. Für die ebenfalls noch ungeschlagenen Unioner bedeutet das, „versuchen, dagegen zu halten und so eventuell doch etwas Zählbares aus Retzen mitzunehmen.“ Personell müssen die Gäste aufgrund von Urlaub und Verletzungen einige Ausfälle hinnehmen.

 

Marco Prüßner hat ab 13.00 Uhr die Spielleitung.

 

TuS Bexterhagen III vs. TSG Holzhausen/Sylbach III

Der TuS Bexterhagen III geht „ordentlich aufgestellt“ in das zweite Heimspiel der Saison. Bzw. ins erste, um genau zu sein. Die Partie gegen Grastrup/Retzen II musste kurzfristig wegen zu weniger Spieler abgesagt werden. Nun also die Saisonpremiere. Gegen die TSG werden die Roten „alles versuchen, um Punkte zu Hause zu behalten. Verschenken werden wir jedenfalls nichts“, kündigt Timo Winter an.

 

TSG-Coach Simon Koring weiß um die Lage der Hausherren: „Bexterhagen wartet noch auf den ersten Saisonsieg, musste aber auch gegen sehr starke Gegner ran. Leese bringt Retzen an den Rand einer Niederlage. Entrup schätze ich ebenfalls als stark ein, also weiß ich nicht, wie schwer diese Ergebnisse ins Gewicht fallen und erwarte eine motivierte Mannschaft und hoffentlich genug Spieler.“ Auch auf eigener Seite, denn die TSG ist derzeit „noch etwas dünn besetzt durch ein paar angeschlagene Spieler, Urlauber und Einsätze in der ersten bzw. zweiten Mannschaft.“ Koring hofft aber, „dass sich bis Sonntag da noch etwas tut und natürlich möchten wir an unsere Leistung anknüpfen und mit Hilfe unserer starken Offensive drei Punkte holen.“

 

Anstoß ist um 13.00 Uhr, Julian Tienes ist der Schiedsrichter der Partie.

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: