Connect with us

Asemissen und Pollakowski sind nicht zu stoppen

Spielbericht

(ab). Der TuS Asemissen ist in Top-Form. Ebenso wie Dominic Pollakowski. Fünf Treffer steuert der Flügelflitzer zum 8:1-Sieg seines TuS gegen Aufsteiger SG Bega/Humfeld bei.

 

 

„Wir sind super schnell ins Spiel gekommen. Das, was wir uns vorgenommen haben, haben wir eins zu eins sofort umsetzen können“, freut sich Carsten Skarupke. Zwei Minuten sind gespielt, als Jan Heidschuster die Gastgeber in Führung bringen kann. Und damit „ist genau das passiert, was wir vermeiden wollten, was wir vorm Spiel extra nochmal angesprochen haben“, hadert SG-Coach Michael Krügel.“ Der Matchplan der SG sag vor, „ballsicher hinten raus zu spielen, was eigentlich auch gut funktioniert hat“, wie der Coach meint. Doch der TuS Asemissen funktioniert derzeit einfach noch besser. Zweimal Dominic Pollakowski (Bild links) und Erkan Aymandir machen nach 20 Minuten den Sack für Asemissen bereits zu. „Jeder Schuss von Asemissen ist drin“, so Krügel. „Eklatante Fehler“ führen zu einem 0:4-Rückstand für den Aufsteiger, der nach einer halben Stunde die beste Chance hat. Nach Kombination zwischen Jan-Luka Wieck und Nico Scarlata trifft letzterer allerdings nur die Latte. Was Skarupke „sehr gut gefallen“ hat, sind die „Spielstafetten“, die seine Mannschaft im Spiel gehabt hat.

 

Auch im zweiten Abschnitt lässt der TuS „Ball und Gegner gut laufen“, lässt die SG „überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.“ Und vor dem Tor ist Asemissen weiterhin sehr effektiv. Stefan Berg und noch zweimal „Polla“ schrauben das Ergebnis auf 7:0. SG-Keeper ist nicht zu beneiden. Erst in der 70. Minute kann er den ersten Schussversuch der Hausherren parieren, ist bei allen Treffern vorher nahezu machtlos. Pollakowski zum fünften stellt auf 8:0. Den Ehrentreffer für die Gäste erzielt Nico Scarlata (Bild rechts) kurz vor Schluss mit einem schönen Freistoß ins kurze Eck. Für Skarupke der „der einzige Schönheitsfleck“ unter einem ansonsten „gelungenen Spieltag“ für seine Mannschaft, die auf jeden Fall Tabellenführer bleiben wird. Michael Krügel meint, dass man an so einem Ergebnis „nichts schönreden“ kann, „Asemissen ist aber auch nicht unsere Kragenweite.“ Er sieht Potenzial für Verbesserungen: „Wir müssen robuster und taktisch noch besser werden.“ Dennoch sieht er seine Truppe „besser als gegen Leese/Hörstmar/Lieme.“ Und auch aus „solchen Spielen kann man was lernen.“

 

Fazit: Asemissen ist in diesem Spiel in einer anderen Liga unterwegs als die SG Bega/Humfeld. Der TuS glänzt durch gnadenlose Effektivität.

 

Tore:

1:0 Jan Heidschuster (2. Min.)

2:0 Dominic Pollakowski (16. Min.)

3:0 Erkan Aymandir (17. Min.)

4:0 Dominic Pollakowski (20. Min.)

5:0 Stefan Berg (50. Min.)

6:0 Dominic Pollakowski (57. Min.)

7:0 Dominic Pollakowski (62. Min.)

8:0 Dominic Pollakowski (77. Min.)

8:1 Nico Scarlata (88. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
9. Oktober 202090'Kreisliga A Lemgo2020/218

Spielort

Sportzentrum Greste
Grester Str. 169, 33818 Leopoldshöhe, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Asemissen448Win
SG Bega/Humfeld011Loss

More in