Connect with us

Augustdorfer Sandhasen spielen den Aufsteiger schwindelig

Spielbericht

(hk). Ein Stimmungsdämpfer ist klar wahrnehmbar. Nach dem leichten Aufflackern der Leistungsfähigkeit mit dem Sieg beim SuS Pivitsheide II und Remis gegen den FC Cavo Lage setzt es für die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II im Gastspiel in Augustdorf sieben schallende Ohrfeigen. Allerdings hat die Spielgemeinschaft mit heftigen Personalsorgen zu kämpfen. Einige Akteure haben sogar spontan vor dem Anpfiff erst abgesagt. Ein mögliches Alibi möchte SG III-Sprachrohr Nils Hinder seinem Team damit aber nicht geben.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Die Augustdorfer müssen sich gar nicht einmal besonders anstrengen, um zum Erfolg zu kommen. Im ersten Abschnitt führen sie nach Toren von Eduard Fedorov (16. Min.), Samuel Friesen (Bild rechts; 19. Min.) und Adam Penkalla (45. + 1 Min.) bereits mit 3:0. Vor allem die beiden Erstgenannten sorgen bei den gegnerischen Abwehrspielern für einen echten Drehwurm mit ihrer Dynamik und atemberaubenden Technik. „Wenn sie die Mannschaft haben, die sie gestern gehabt haben, sind sie klar der stärkste Gegner, eine absolute Top-3-Mannschaft“, lobt Hinder. In den zweiten 45 Minuten legen Eduard Fedorov (58., 79. Min.) und Heinrich Warkentin (63., 90. Min.) die weiteren Tore zum 7:0-Sieg nach. „Vielleicht ist der Sieg ein paar Tore zu hoch, weil wir einige Tore absolut unnötig hergeschenkt haben. Wir haben das in der Abwehr überhaupt nicht organisieren können“, hadert Hinder. Wenn durch die personellen Ausfälle bedingt, die offensive Entlastung und Durchschlagskraft fehlt, kommt eben solch ein Spiel zustande. Immerhin haben die Gäste, zwei, drei Abschlussaktionen, fehlt auch hier der letzte Funken Entschlossenheit. Dennoch hätte es Hinder sehr gerne gesehen, wenn seine Mannschaft sich besser verkauft hätte. Björn Wirtz muss es ja wissen. Der Co-Trainer vom FC Augustdorf II ist selbst ein ausgezeichneter Torwart aus Leidenschaft und lobt SG III-Fänger Jan-Luca Sprenger (Bild links unten): „Der Gegner hat sich phasenweise ganz gut verkauft, vor allem der Gäste-Keeper hat das eine oder andere Mal gut reagiert. Sonst wäre es wohl noch um einige Tore höher ausgefallen“, drohte daher die Zweistelligkeit. Sein Team lobt er ausdrücklich für die „gute“ Umsetzung der eigenen Vorgaben. „Wir haben viel richtig gemacht, so war der Sieg auch nicht gefährdet“, geht der Triumph für ihn auch in dieser Klarheit so in Ordnung.

 

 

Fazit: In allen Belangen ist der FC Augustdorf II seinem Kontrahenten eindeutig überlegen. Sie haben auch leichtes Spiel, weil die Gäste zu wenig Gegenwehr leisten.

 

Tore:
1:0 Eduard Fedorov (16. Min.)
2:0 Samuel Friesen (19. Min.)
3:0 Adam Penkalla (45. + 1 Min.)
4:0 Eduard Fedorov (58. Min.)
5:0 Heinrich Warkentin (63. Min.)
6:0 Eduard Fedorov (79. Min.)
7:0 Heinrich Warkentin (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
25. Oktober 202090'Kreisliga B Detmold2020/218

Spielort

Sportplatz Am Schlingsbruch
Haustenbecker Str. 32, 32832 Augustdorf, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FC Augustdorf II347Win
SG Hiddesen/Heidenoldendorf III000Loss

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in