Connect with us

Die Dosch-Story: Erst Hund, dann Hattrick

Spielbericht

(hk). Erneut triumphiert der BSV Müssen in diesem Pokal-Duell der A-Liga-Überraschungsteams. Nach dem 5:1-Erfolg in der Meisterschaft gelingt dem Team von Coach Jan Brinkmann nun ein 3:1-Sieg. Dreifach-Torschütze und Hunde-Freund Jonas Dosch erwischt einen prächtigen Abend. Dabei wollte er doch erst einzig und allein auf seinen Hund aufpassen. Dazu später mehr.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

 

J. Jordan

Im ersten Torabschluss gibt es keine Treffer, dafür jedoch eine ganze Menge Möglichkeiten zu bestaunen. FSV-Trainer Dennis Brokmann (Bild rechts) entscheidet sich dafür, etwas zu rotieren, damit sich auch Akteure zeigen können, die im bisherigen Saisonverlauf nicht so häufig zum Einsatz kamen. In den zweiten 45 Minuten lassen die Pivitsheider fußballerisch, körperlich und mental rapide nach. Sie werden vom BSV Müssen tief in die eigene Hälfte eingeschnürt, entwickeln die Gäste ein massives Powerplay. Das 1:0 erzielen aber die FSVler in der 72. Spielminute durch Angreifer Jan Jordan nach einer tollen Umschaltaktion. Die Gastgeber entfachen einen leichten Angriffswirbel, doch das mutmaßlich vorentscheidende zweite Tor soll nicht mehr fallen. „Beide Gegner begegneten sich auf Augenhöhe, wobei beide gute Chancen hatten mit leichtem Überhang für FSV”, teilt BSV-Flügelflitzer Pascal Swoboda bei Lippe-Kick mit.

 

Hundesitter und Herkules als Erfolgsgaranten

 

J. Dosch

Dann beginnt die Entertainment-Show von Brokmann-Freund Jonas Dosch, der in der 73. Spielminute eingewechselt wird, innerhalb von einer Viertelstunde einen lupenreinen Hattrick schafft. „Mit seinem unfassbaren Tempo kann er einfach noch einmal Nadelstiche setzen.“ Swoboda bringt in Erfahrung, dass nach dem Ausgleichstor seine Mannschaft am Drücker ist, die gegnerische Defensive vielfach beschäftigt. Die Brokmänner wirken etwas zerzaust, während Müssen passabel kombiniert. Der eigentliche Handball-Spieler Karsten Neuser (Bild rechts), „der Herkules von Müssen“, wie ihn Coach Jan Brinkmann nennt, zeigt, dass er seine Füße nicht nur zum Laufen hat. Vor dem 1:1 und auch jetzt spielt er einen Zuckerpass auf Dosch, der zielsicher das 2:1 markiert. Bei seinem dritten Tor profitiert der überragende Dosch von einem Fauxpas in der gegnerischen Defensive. Swoboda findet folgende Worte für seine Analyse: „Insgesamt ein gutes Spiel auf Augenhöhe, zwischendurch einige Fehler von beiden Seiten. Aufgrund der besseren Ausnutzung der Tore geht der Sieg in Ordnung.“ Brokmann resümiert gegenüber Lippe-Kick: „Insgesamt ein verdienter Sieg für den BSV Müssen, der einfach mehr Körner reingeworfen hat.“ Eine lustige Geschichte am Rande. Geplant ist, dass Jonas Dosch nicht spielt. Er hat sich lieber 70 Spielminuten um seinen Hund kümmern wollen. Plötzlich packte ihn die Lust, er wird eingewechselt und knallt den Pivitsheidern drei Bälle ins Netz.

 

Fazit: Nach einem verteilten ersten Durchgang und einer kurzen Hochphase der Pivitsheide reißen zunehmend die Müssener die Spielkontrolle an sich. Ein glanzvoller Jonas Dosch schießt den BSV Müssen in die nächste Runde.

 

Tore:

1:0 Jan Jordan (72. Min.)

1:1 Jonas Dosch (76. Min.)

1:2 Jonas Dosch (83. Min.)

1:3 Jonas Dosch (90. + 4 Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
13. Oktober 202090'Kreispokal Detmold2020/211. Runde

Spielort

Sportplatz Pivitsheide
97, Oerlinghauser Straße, Pivitsheide V.L., Detmold, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32758, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
FSV Pivitsheide011Loss
BSV Müssen033Win

More in