Connect with us

Post TSV Detmold — SV Heide-Paderborn

Spielbericht

Zimmer rettet Post TSV das 3:6

 

(hk). Man muss ehrlich sein: Man kann nicht alles haben beim Post TSV Detmold. Die eigene Zweite stark machen, ohne einen Substanzverlust hinzunehmen, das ist offenbar nicht so leicht möglich. Das hat die Elf von Coach Ralf Brokmann auch im heutigen Heimspiel gegen den SV Heide Paderborn am eigenen Leib zu spüren bekommen. Mit 3:6 verlieren die Detmolder das Spiel, was ihnen sogar noch schmeichelt.

Von Henning Klefisch

 

Dabei beginnt die Partie doch durchaus ansprechend für den Post TSV, als Jan Hilbrink in der 15. Minute seine Mannschaft mit 1:0 in Führung schießt.

J. Hilbrink

Diese wird von Luca D’Angelo aber nur zwei Minuten später ausgeglichen, sorgt Benjamin Law in der 25. Minute sogar für den Dreher. Das lustige Toreschießen geht weiter, denn Daniel Unrau markiert nur eine Minute nach dem 1:2 den Ausgleich. Bis zum Pausenpfiff fallen noch weitere drei Tore. Zunächst ist es ein Doppelschlag von Law (31. Min.) und vier Minuten später von Norbert Gaszman, die das 4:2 markieren. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel trifft Hilbrink zum 3:4-Pausenstand. Als Gaszman nach einer knappen Stunde Spielzeit auf 5:3 für die Paderkicker erhöht, haben die Brokmänner dem nicht mehr viel entgegenzusetzen. Auch D’Angelo krönt sich mit seinem Treffer zum 6:3-Endstand in der Schlussminute zum Vielfachtorschützen. Wirklich kurios: Bis auf Daniel Unrau gibt es in dieser torreichen Partie ausschließlich Doppeltorschützen. Die Dusche ist besonders erfrischend für den Post TSV-Manager Michael Grundmann, der bilanziert: „Eine verdiente Niederlage, eine sehr schlechte Leistung von uns.“ So sei doch der SV Heide Paderborn über die komplette Spielzeit gesehen, „die bessere Truppe“ gewesen. Eine Aussage, die zu denken geben sollte: „Wir können uns alleine bei Marcel Zimmer bedanken, dass es nicht höher ausgefallen ist. Trotz der sechs Gegentore war er der beste Spieler auf dem Platz, was viel über unsere Leistung aussagt“, wäre sogar eine zweistellige Klatsche möglich gewesen, doch Katze Zimmer verhindert Schlimmeres. Es ist jetzt nicht völlig abwegig, dass SVH-Abteilungsleiter Thomas Dreßler mit dieser Performance seiner Mannschaft „sehr zufrieden“ ist, weil: „6:3 gewinnt man nicht so einfach in Detmold.“ Die Schlüsselfaktoren sind für ihn eine „Top-Einstellung, eine gute Organisation und eine hohe Laufbereitschaft“ gewesen.

 

Fazit: Eine Minusleistung des Post TSV Detmold, der sich ganz bestimmt dreimal bekreuzigt, wenn diese unangenehme Saison vorbei ist. Sicherlich entziehen sie sich freiwillig eine gewisse Qualität, doch sie müssen abwegen, wo sie ihre Prioritäten legen. An diesem Tag wäre sogar eine epische Klatsche möglich gewesen, aber Zimmer zeigt, warum er wohl immer noch der beste Keeper in Lippe ist.

 

Tore:

1:0 Jan Hilbrink (15. Min.)

1:1 Luca D Angelo (17. Min.)

1:2 Benjamin Law (25. Min.)

2:2 Daniel Unrau (26. Min.)

2:3 Benjamin Law (31. Min.)

2:4 Norbert Gaszman (35. Min.)

3:4 Jan Hilbrink (40. Min.)

3:5 Norbert Gaszman (58. Min.)

3:6 Luca D Angelo (81. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
7. April 201990'Bezirksliga Staffel 32018/1924

Spielort

Werresportplatz
Georg-Weerth-Straße 19A, 32756 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Post TSV Detmold303Loss
SV Heide-Paderborn426Win

More in