Connect with us

SG Bentorf/Hohenhausen III (9er) — FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II

Spielbericht

Ben/Hoh III bringt die Sporker zu Fall

 

(hk). Die SG Bentorf/Hohenhausen III bringt den Aufstiegskandidaten FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II zum Stolpern. Mit einigen höherklassigen Akteuren verstärkt, siegen die Kalletaler mit 6:2. Nicht verwirrend, dass das Herz von Spielertrainer Julian Gerber lacht, als er sagt: „Das war wirklich ein Wahnsinnsspiel für uns.“

 

Von Henning Klefisch

 

Auch der Spielverlauf spielt den Seinen in die Karten. Die Effizienz ist vorbildlich, führt der erste Spielzug in Spielminute eins zum ersten Tor durch Marvin Hartwig (Bild links). Allerdings gleichen die Sporker beinahe aus, scheitern sie zudem im gesamten Spiel gleich dreimal am Aluminium. Mehr Abschlussglück haben die Hausherren, als sie durch Louis Huxoll (30. Min.) und wieder Marvin Hartwig (42. Min.) auf 3:0 stellen. Die kompletten ersten 45 Minuten benötigen hingegen die Dörentruper, um mit dem Norweger Modell zurechtzukommen. SSW II-Coach Torsten Petri adelt die gegnerische Performance: „Die Tore spielt Ben/Hoh III super raus, wobei wir häufig dem Gegner zu viel Platz lassen und somit das Leben leicht“, stellt diese Herangehensweise kein unüberwindbares Hindernis für die Hausherren dar.

 

Elferglück nach Monsterfehlschuss

 

Mit einem Dreierschlag in der Frühphase der zweiten 45 Minuten machen sie sogar das halbe Dutzend voll. Jan Diekmann (47. Min.), erneut Hartwig (49. Min.) und Rafat Attal (Bild rechts) per Elfmeter; 53. Min.) sind erfolgreich. Die Entstehung vom Attal-Tor beschreibt Gerber wie folgt: „Ein aus meiner Sicht glücklicher Elfmeter war auch dabei, zuvor haben wir aber eine 200 hundertprozentige Chance nicht nutzen können.“ Selbst die Gäste hätten noch mehr als die beiden Tore von Thorben Lhotzky (Bild links unten; 61. Min.) und Stefan Petri (82. Min.) ab Mitte der zweiten Halbzeit erzielen können, doch es fehlt die Klarheit im Torabschluss. Trotzdem geht der Sieg aus meiner Sicht absolut in Ordnung“, erklärt Julian Gerber. Zugeben muss er gegenüber Lippe-Kick: „Geholfen haben uns selbstverständlich die Spieler aus der ersten Mannschaft, Klemme als Libero und Hartwig als zentraler Verteiler im Mittelfeld.“ Klemme ist für die defensive Stabilität zuständig, beeindruckt mit seinen raumöffnenden Diagonalbällen auf die Außenbahnspieler Attal und Diekmann. Dadurch entwickeln sich einige Angriffsoptionen. Hartwig hat das Spiel gelenkt. Für Ben/Hoh III ist dieser Sieg enorm wichtig, um einen Sicherheits-Abstand auf die Verfolger zu halten, diesen sogar auszubauen. „Nach oben gucken wir nicht“, versichert Gerber treuherzig. Der Charakter ist stimmig bei der FC-Reserve, erklärt doch Petri via Lippe-Kick: „Lob an meine Mannschaft, die nach dem 0:6 das Spiel ordentlich zu Ende gebracht hat und immerhin noch auf 2:6 verkürzen konnte.“

 

Fazit: Dieser Sieg ist verdient. Eine gezielt verstärkte Ben/Hoh III-Mannschaft profitiert von einem ausgesprochen frühen Tor, auch der Tatsache, dass die weiteren Treffer rund um die Halbzeitpause fallen. Den Gästen fehlt es an der Zielstrebigkeit im Torabschluss. Der Sieg fällt zu hoch aus, hätten sie doch selbst mehr aus ihren Möglichkeiten machen müssen.

 

Tore:

1:0 Marvin Hartwig (1. Min.)

2:0 Louis Huxoll (30. Min.)

3:0 Marvin Hartwig (42. Min.)

4:0 Jan Diekmann (47. Min.)

5:0 Marvin Hartwig (49. Min.)

6:0 Rafat Attal (per Elfmeter; 53. Min.)

6:1 Thorben Lhotzky (61. Min.)

6:2 Stefan Petri (82. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
22. April 201990'Kreisliga C1 Lemgo2018/1913

Spielort

Kampfbahn Lippe-Nord
Hohenhausen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32689, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Bentorf/Hohenhausen III (9er)336Win
FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II022Loss

More in