Connect with us

SG Hiddesen-Heidenoldendorf — FC Fortuna Schlangen

Spielbericht

Fortuna holt Big-Points

(hk). Aus den drei Spitzenspielen hat die SG Hiddesen/Heidenoldendorf einen von neun möglichen Zählern geholt. Am Samstagnachmittag gibt es auf dem heimischen Rasenplatz am Hiddeser Bent eine bittere 0:1-Niederlage gegen den FC Fortuna Schlangen. Schon im Duell mit Lügde erlebte man eine Pleite (0:3), in der Vorwoche beim SuS Pivitsheide feierten sie ein Pünktchen (0:0). Das Bierchen auf dem Schlänger Markt hat den Gästen nach diesem Meilenstein in Richtung Aufstiegskampf ganz gewiss wohl gemundet.

Von Henning Klefisch

In der Anfangsphase stellt sich der Gastgeber schlafmützig an, hat Schwierigkeiten in die Partie zu finden. Schlangen ist das bestimmende Team. Speziell im Mittelfeldzentrum fehlt der richtige Zugriff, die Stärke, um den schnellen und spielstarken FC-Offensivspielern das Handwerk zu legen. Torgefahr entwickelt das Team von Coach Uwe Hohnhold aus dieser Überlegenheit aber nicht, kommt nur zu einigen Halbchancen. Die erste hochkarätige Möglichkeit in diesem Spiel besitzt Hiddesen/Heidenoldendorf. In der 20. Minute initiieren sie einen schönen Angriff über die rechte Offensivseite. Sebastian Schönfelder passt zurück auf Jan Block, der dem gegnerischen Keeper Volkan Capaci direkt in die Arme schießt. Ein Bruch kommt in das Spiel der Spielgemeinschaft, als nach 33 Minuten Alexander Schreckenbach (Bild links) die Ampelkarte kassiert. Für SG-Trainer Markus Rüschenpöhler ist die erste Verwarnung aber nicht gerechtfertigt gewesen. „Es war kaum ein Foul“, begründet er diese „bittere Entscheidung.“ Nur wenige Augenblicke später nutzt Thomas Schulz die numerische Überlegenheit für sein Team mit dem 1:0. Mamadou Diallo setzt sich auf der rechten Seite durch, spielt in die Mitte, wo Schulz steht und flach einschießt. „Die Pausenführung von Schlangen geht sicherlich ein Tick weit in Ordnung, da wir leider nicht so richtig da waren”, moniert Rüschenpöhler.

Schlangen sorgt für Kontergefahr

Folglich muss die SG Hiddesen/Heidenoldendorf mit unvorteilhaften Voraussetzungen in die zweite Halbzeit gehen. In Unterzahl müssen sie schließlich einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen – dies gegen das fußballerisch – zusammen mit Lügde – beste Team der Liga. Das größte Lob, was man den „jungen Fohlen“ machen kann: Man merkt kaum, dass sie einen Spieler weniger haben. Schließlich kommen die Rüschenpöhler-Männer zu einigen vielversprechenden Abschlussaktionen. Nach einem Eckball verpassen gleich zwei, drei SG-Spieler am langen Pfosten ganz knapp. In der Schlussphase vergeben die Hausherren eine exzellente Chance, als sich Christoph Knust über die rechte Seite exzellent durchsetzt, Carlos Schäuble im Zentrum blockt, Block – aus dem Rückraum kommend – schießt knapp über das gegnerische Gehäuse. „Schlangen hatte einige Konterchancen, doch so richtig dicke Chancen waren gar nicht dabei“, urteilt Rüschenpöhler (Bild rechts).

„Nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut“

Das Manko seiner Mannschaft: „In der zweiten Halbzeit haben wir es verpasst, ein Tor zu erzielen.“ Dennoch: „Ein super Fight von uns: Die Einstellung, die Moral, das war wirklich toll. Kämpferisch und läuferisch waren wir auf einem guten Niveau.“ So habe man es im ersten Abschnitt zwar „nicht schlecht gemacht, aber auch nicht richtig gut“, weshalb die Spielgemeinschaft die Gästetruppe nicht wie gewünscht unter Druck setzt. „Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre ein Remis nicht unverdient gewesen.“ Auffällig bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf: Die Tor-Armut in den vergangenen beiden Partien ist frappierend. Beim 0:0 beim SuS Pivitsheide hat man ein tolles Spiel nicht krönen können. Es fehlt die Zielstrebigkeit im letzten Drittel. Ein Kritikpunkt: „Man hat schon gemerkt, dass der eine oder andere Spieler im athletischen Bereich deutlich an seine Grenzen kam in den Duellen gegen die drei Top-Mannschaften. Bei einer Leistungssteigerung in diesem Segment winken bessere Resultate, so die Rüschenpöhler`sche Hoffnung. Trotzdem: „Unabhängig von der Tabellensituation ein enttäuschender Samstagnachmittag für uns. Wir sind aktuell im Vergleich zu Schlangen, Pivitsheide und Lügde etwas abgeschlagen.“ Immerhin können am Sonntag SuS und die Westfälische Eiche frisch, fröhlich und frei punkten. Mut macht ihm aber, dass seine Truppe intakt ist, möchte man mit einer guten Trainingswoche die richtigen Lehren ziehen, um die Rückkehr in die Erfolgsspur anzustreben. Fortuna Schlangen-Offensivmann Arne Seehrich fasst die Partie wie folgt zusammen: „In der ersten Halbzeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft, haben die Räume gut zugemacht und unsere Nadelstiche nach vorne gesetzt.“ Anders die Darbietung später: „In der zweiten Halbzeit hat Hiddesen/Heidenoldendorf etwas mehr Druck gemacht.“ Daher: „Am Ende war es ein verdienter Auswärtssieg!“

Fazit: Eine Punkteteilung wäre wohl leistungsgerecht gewesen. Insbesondere im zweiten Abschnitt ist die SG Hiddesen/Heidenoldendorf stets bemüht, doch es fehlt die Coolness, die Entschlossenheit im Torabschluss. Schlangen macht es routiniert, trifft kurz vor der Halbzeit, zeigt ein reiferes Spiel.

Tore:

0:1 Thomas Schulz (39. Min.)

 

 

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. November 201890'Kreisliga A Detmold2018/1916

Spielort

Sportplatz am Bent
Bentweg 10, 32760 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf000Loss
FC Fortuna Schlangen101Win

More in