Connect with us

SG Hiddesen-Heidenoldendorf — SuS Lage

Spielbericht

Hiddesen/Heidenoldendorf siegt voller Defizite

 

(hk). Am Ende springt für die Fohlenelf ein klarer 5:2-Heimsieg über SuS Lage heraus. Das Ergebnis übertüncht jedoch die insgesamt schwache Darbietung der SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Coach Markus Rüschenpöhler ist ein überaus bodenständiger Zeitgenosse, der stets auf die Euphoriebremse trifft. Von diesem Spiel zeigt er sich überhaupt nicht angetan, wenn er gegenüber Lippe-Kick konstatiert: „Das war das schlechteste Heimspiel seit langer Zeit von uns. Wir haben viele Dinge vermissen lassen.“

Von Henning Klefisch

 

Die Lagenser zeigen zunächst eine tolle Performance, sind in den Zweikämpfen präsent und robust, überzeugen zudem mit einer erfrischenden Dribbelstärke im Offensivbereich. Mehr Spielkontrolle hat aber der Gastgeber im ersten Abschnitt. Nach einer knappen Viertelstunde Spielzeit leistet sich Hiddesen/Heidenoldendorf aber einen kolossalen Fauxpas in der Vorwärtsbewegung. Nach einem gegnerischen Querpass erobern die Lagenser das Spielgerät und nutzen durch Benjamin Borchert die Überzahlsituation zum 0:1. Von diesem Tor angestachelt, kommt die Spielgemeinschaft stärker auf. Der Ausgleich in der 23. Minute nach einem prächtig herausgespielten Tor ist die logische Konsequenz dieser Bemühungen. Lage-Fänger Sebastian Grosch hat beim gut getimten Lupfer von Lukas Burmeier (Bild links) nur das Nachsehen. Eine mutige Spielweise demonstrieren die Lagenser im ersten Abschnitt. Bei gegnerischen Standardsituationen lassen sie stets zwei, drei Spieler vorne stehen, um schnell umzuschalten. In den Ansätzen wissen die Zuckerstädter zu überzeugen. Der Favorit hat im ersten Abschnitt sogar die Führungschance, als Thomas Knöllner nach einem Burmeier-Zuspiel die Kugel nur knapp am Tor vorbeischießt. „Die erste Halbzeit von uns war spielgestaltend, aber nicht gut“, moniert Markus Rüschenpöhler.

 

Lagenser schwächen sich selbst

Einen Traumstart erlebt die Spielgemeinschaft in die zweiten 45 Minuten. Jan Block verwandelt einen an ihm begangenen Foulelfmeter sicher zur verdienten 2:1-Führung für die SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Der nächste Rückschlag ereignet sich für die Lagenser nur wenig später, kassieren sie doch nach einem wiederholten Foulspiel die Ampelkarte für Mohammed Sitouni. „Schade und unnötig, dass sich Sitouni provozieren lässt“, ärgert sich Martens darüber sehr. Ab der 55. Minute agiert sein Team folglich in Unterzahl. Trotz dieses Nachteils gleicht SuS Lage durch Andrei Pyrlitesku (Bild rechts) aber in der 65. Minute aus und profitiert dabei von der Unordnung in der gegnerischen Defensive. „Das darf nicht passieren. Das waren absolute Slapstick-Einlagen und eine absolut miserable Verteidigungsleistung“, findet Rüschenpöhler über die Entstehung dieses Gegentores keine netten Worte. Das 2:2 ist ein Wirkungstreffer, begeht die SG doch leichte Fehler im Passspiel, agiert zu eigensinnig. Trotz all dieser Defizite sind die Hausherren tonangebend, profitieren von einem individuellen Geistesblitz von Sebastian Schönfelder in der 72. Minute. Robin Jöstingmeier bedient von der rechten Seite mit einem Pass in die Mitte Schönfelder, der direkt und wunderschön abschließt. Den Lagensern fehlt die Zielstrebigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse, sie kommen zwar zu keinen vielversprechenden Möglichkeiten, aber immerhin gefährlich bis in das letzte Drittel. Jöstingmeier sorgt wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff für die Entscheidung in dieser umkämpften Partie, als er bei einem Konter von Jan Block bedient wird und zum 4:2 abschließt. Für den 5:2-Endstand ist Carlos Schäuble (Bild links) in der zweiten Minute der Nachspielzeit verantwortlich. Ganz pragmatisch gibt sich SuS Lage-Cheftrainer Christian Martens. Er meint: „So ist Fußball. Wir machen eines der besten Saisonspiele, was sich dann im Ergebnis so gar nicht widerspiegelt.“ Sogar die volle Ausbeute war nach seiner Einschätzung möglich, sagt Martens doch im Lippe-Kick-Gespräch: „Es war heute sogar ein Sieg drin. So doof es sich auch anhört. Wir nehmen das Positive mit und wollen nächste Woche wieder punkten!“ Etwas anders ist zunächst die Stimmungslage bei seinem Gegenüber: „Wir freuen uns über den verdienten Sieg und die Rückkehr in die Erfolgsspur“, sagt Rüschenpöhler bei Lippe-Kick. Aber: „Wir haben eine unzureichende Defensivleistung gezeigt, auch ganz, ganz mies verteidigt“, hadert Rüschenpöhler bei Lippe-Kick. „Lage hat das gut gemacht. Da muss ich ein Kompliment aussprechen. Sie haben wirklich eine gute Partie gemacht, aber wir müssen uns deutlich steigern. Kein gutes Spiel von uns“, freut sich der Workaholic Rüschenpöhler nun über neue Ansätze und Inhalte für die folgende Trainingswoche. Die folgenden Aufgaben werden da deutlich anspruchsvoller. Zunächst geht es zum neuen Spitzenreiter SuS Pivitsheide, ehe es gegen Fortuna Schlangen geht.

 

Fazit: Aufgrund des Schlussspurtes geht dieser Heimsieg für die Spielgemeinschaft in Ordnung. Lage zeigt ein gutes Spiel, bricht in der Schlussphase etwas ein, hat der SG-Offensivpower da nicht viel entgegenzusetzen. Bei mehr Disziplin und Konzentration wäre sogar die Überraschung beim Spitzenteam möglich gewesen.

 

Tore:

0:1 Benjamin Borchert (14. Min.)

1:1 Lukas Burmeier (23. Min.)

2:1 Jan Block (per Elfmeter; 47. Min.)

2:2 Andrei Pyrlitesku (65. Min.)

3:2 Sebastian Schönfelder (72. Min.)

4:2 Robin Nauphan Paul Hans Jöstingmeier (87. Min.)

5:2 Carlos Schäuble (90. + 2 Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
21. Oktober 201890'Kreisliga A Detmold2018/1914

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf145Win
SuS Lage112Loss

More in