Connect with us

SG Hörstmar/Lieme II — TuS Asemissen III

Spielbericht

Hör/Lie II mit massiver Abschlussschwäche

 

(hk). Es ist wirklich ungewöhnlich, dass in der B-Liga gar keine Tore fallen. Beim 0:0 zwischen der SG Hörstmar/Lieme II und der dritten Mannschaft aus Asemissen ist genau das eingetreten. Das Endergebnis, aber auch der Startschuss in diese Partie sind etwas ungewöhnlich, haben die Asemisser im bisherigen Saisonverlauf doch satte 14 Punkte mehr als die Spielgemeinschaft eingesammelt.

 

Von Henning Klefisch

 

Hör/Lie II ist in der Anfangsviertelstunde das tonangebende Team, presst die Asemisser früh. Die Konsequenz: Die Gäste haben Schwierigkeiten, auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Hörstmar angemessen zu performen. Die Ballsicherheit der Hausherren ist deutlich größer, haben

F. Meerkötter

sie zudem bei einem Pfostentreffer noch Pech. TuS III-Coach Florian Meerkötter schildert die Szene: „Der Ball sah zunächst so aus, dass er klar am Tor vorbeigeht, so hat unser Torwart den Ball unterschätzt und am Ende Glück gehabt.“ Ab Mitte der ersten Hälfte haben sich die Asemisser von dem gegnerischen Anfangsdruck befreit, ohne aber die Oberhand zu gewinnen. Hörstmar/Lieme II hat weiterhin die besseren Möglichkeiten, scheitern sie aber gleich zweimal an Asemissen III-Hüter Alexander Klassen. Probleme mit dem holprigen Platz haben weiterhin die Gäste, die bei Umschaltaktionen die Kugel nicht richtig kontrollieren können.

 

„Hörstmar/Lieme war über 90 Minuten die etwas bessere Mannschaft“

 

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kann sich erneut Klassen auszeichnen. Im weiteren Verlauf gibt es mehr Ausgeglichenheit zu bestaunen. Erkan Aymandir kommt zur besten Abschlussaktion, verzieht aber links unten nur knapp. Insgesamt fehlt es aber von beiden Teams an klaren Situationen. Bitter für den TuS Asemissen III, dass sich Marius Nagel kurz vor dem Schlusspfiff eine Sprunggelenksverletzung zuzieht, die wohl eine längere Zwangspause zur Folge hat. Meerkötter kristallisiert heraus: „Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung. Mehr hätten wir auch nicht verdient gehabt, weil Lieme über 90 Minuten die etwas bessere Mannschaft war“, gesteht er sich und den Seinen ein. Hörstmar/Lieme II-Coach Hannes Hildebrandt (Bild rechts) ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft durchaus zufrieden, weil: „Wir haben das Spiel von der ersten Minute an dominiert und viel Druck gemacht.“ Das Manko in der eigenen Darbietung ist die Effizienz, vergibt die Spielgemeinschaft doch allerbeste Chancen. „So ging das die kompletten ersten 45 Minuten”, sagt Hildebrandt. Das Blatt wendet sich etwas in der zweiten Spielhälfte, in der Asemissen III druckvoller agiert. Die Punkteteilung entspricht aber letztlich der Wahrheit. So findet er auch: „Weil wir im Torabschluss zu schwach sind, geht das 0:0 in Ordnung.“

 

Fazit: Ein Remis, was deshalb berechtigterweise zustande kommt, weil Hörstmar/Lieme II im ersten und Asemissen III im zweiten Durchgang das bessere Team darstellt. Tore wären in dieser Begegnung definitiv möglich gewesen, doch es fehlt an diesem Tag die Abschlussqualität. Zudem ist Gästefänger Alexander Klassen richtig gut.

Tore:

Fehlanzeige

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
31. März 201990'Kreisliga B2 Lemgo2018/1920

Spielort

Sportplatz Magdeburger Straße
Am Sportpl. 7, 32657 Lemgo, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hörstmar/Lieme II000Draw
TuS Asemissen III000Draw

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in