Connect with us

Kein Sieger, aber beste Fußball-Unterhaltung

Spielbericht

(hk). Eine rasante Partie entwickelt sich bei der Eröffnung des letzten Hinrunden-Spieltags – ein Gewinner wird aber erfolglos gesucht. Der SV Werl-Aspe II und die SG Hörstmar/Lieme II trennen sich 1:1-Unentschieden voneinander in einer ausgesprochen fairen Begegnung auf Augenhöhe. Dabei kämpfen sie um jeden Zentimeter, haben jeweils den Siegtreffer in Aussicht. Das Hindernis: Konzentriert und diszipliniert arbeiten die beiden Abwehrreihen, werden viele Angriffe von diesen vereitelt. Löblich: Die Schiedsrichterleistung von Waldemar Hundsdörfer, der die Ruhe selbst ist, fachkundig und überzeugend auftritt. Auch SV We/As II-Abwehrmann Marius Grimm teilt die Meinung: „Solche Schiedsrichter braucht der Fußball.“

 

Von Henning Klefisch

 

M. Seipt

Die Hausherren gehen nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Niklas Rehder brilliert vorab mit einem chirurgisch getimten

K. Levykin

Steckpass in die Gasse auf Marius Seipt, der zum Torschützen mutiert. Der flotte Seipt zeigt seinen Gegenspielern die Hacken, präsentiert sich kaltschnäuzig bei der Verwertung. 20 Minuten später gleicht Hörstmar/Lieme II durch ihren Goalgetter Konstantin Levykin aus. Auf ihrer rechten Angriffsflanke entfachen die Gäste einen wahren Sturmwirbel, profitieren davon, dass die Asper das Gefahrenpotenzial nicht eindämmen, sodass Levykin im Zentrum freigespielt wird. Er nimmt das Spielgerät mit seinem linken Fuß mit, haut es entschlossen in die lange Ecke. Keine Abwehrchance hat Werl-Aspe II-Keeper Florian Pook (Bild rechts unten). Damit sind nach einer guten halben Stunde bereits die einzigen beiden Tore der Partie gefallen. „Wir haben einen echt guten Fußball gespielt“, blitzen dabei die Augen von Hör/Lie II Co-Trainer Robert Maros.

 

Zahlreiche Chancen bleiben ungenutzt

 

Trotz einer körperlich anstrengenden Partie ist der Kampfgeist bei den Johannfunke-Jungs enorm, fighten und laufen sie auch in den zweiten 45 Minuten, dass es eine echte Wonne ist. Das Manko: „Wir haben uns leider nicht selber belohnen können“, ärgert sich Maros. Für ihn ist dies daher schade, weil: „Zweite Halbzeit haben wir nur auf deren Tor gespielt, hätten die Tore machen müssen“, stecken die Hausherren in dieser Disziplin aber auch nicht zurück. Insbesondere das Asper-Umschaltspiel ist manierlich, laufen sie mehrfach auf SG II-Fänger Andre Tappe zu. „Großes Lob an alle Spieler, die sich voll in dieses Spiel hineingehängt und gekämpft haben. Die Einstellung und Laufbereitschaft passte bei allen“, zeigt sich Grimm von dieser Performance sämtlicher Akteure extrem angetan. Eine echte Hiobsbotschaft: Sechs Minuten vor dem Pausentee wird verletzungsbedingt Roman Winter ausgewechselt, dann ins Krankenhaus gebracht. Er hat sich die Schulter ausgekugelt nach einem robusten Zweikampf. „An dieser Stelle gute Besserung. Wir hoffen, er kann wieder schnell auf dem Platz stehen und die Verletzung ist nicht allzu wild“, beweist Grimm hier Empathie für den notgedrungenen Kurzzeitarbeiter. Die SG Hörstmar/Lieme und Lippe-Kick schließen sich seinen Worten an. Gut: Gegen Mitternacht ist Winter aus dem Krankenhaus entlassen worden. Zum sportlichen Aspekt: „Ein verdienter Punkt, wobei es auch drei hätten sein können“, bilanziert Maros (Bild links).

 

Fazit: Eine Partie mit wirklich opulenter Fußball-Unterhaltung. Die beiden Teams überzeugen mit ihrem Spielvortrag sehr, doch gegen die starken Abwehrreihen beißen sie sich jeweils die Zähne aus. Es ist eine wohltuende Mischung aus Kampfgeist und ansprechender Fußballkunst, die die Zuschauer auf dem Heerser Bruch verzückt.

 

Tore:
1:0 Marius Seipt (15. Min.)
1:1 Konstantin Levykin (34. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
30. Oktober 201990'Kreisliga B2 Lemgo2019/2015

Spielort

Heerser Bruch
Werl-Aspe, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Werl-Aspe II101Draw
SG Hörstmar/Lieme II101Draw

Swiss Life Select

More in