Connect with us

„Es fühlt sich wie eine Niederlage an“

Spielbericht

(hk). Na, sieh mal einer an. Der TuS Bexterhagen II schafft es tatsächlich, der TSG Holzhausen/Sylbach zwei Punkte wegzunehmen. In einer abwechslungsreichen und spannenden Partie wird den Zuschauern eine Menge geboten. Das Spitzenteam aus Holzhausen/Sylbach kommt in der 72. Minute zum Ausgleich. Die dezimierten Bexterhäger sind stolz auf das Geleistete und dass die Partie überhaupt stattfinden kann. Spürbar bedröppelt schaut unterdessen TSG-Trainer Jörg Koring aus der Wäsche: „Es fühlt sich wie eine Niederlage an, ohne den Gegner abzuwerten.“

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

 

„Montag und Dienstag haben die Drähte zwischen mir und Sven Gleisner, dem sportlichen Leiter, geglüht. Es war eine verzwickte Situation, in dieser englischen Woche Spieler zu finden, die frei sind und sich nirgendwo festgespielt haben oder festspielen konnten. Mit vereinten Kräften haben wir dann noch vier Akteure aufgetrieben, sodass ich einen ausreichenden Kader zur Verfügung hatte“, schildert TuS-Trainer Dennis Lütkehölter (Bild links), eine Problematik, die derzeit sicherlich viele zweite Mannschaften nur allzu gut kennen. Und dieser Kader enttäuscht seinen Coach nicht. Mit einer defensiveren und zweikampfintensiven Spielweise will man der TSG das Leben schwer machen. Und das gelingt auch. Die schnellen Außen der Gäste werden, so gut es geht, aus der Partie genommen. Die TSG hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, tut sich aber in der ersten Halbzeit schwer, in die torgefährlichen Räume vorzustoßen. In der 15. Minute ist es Björn Gutsfeld (Bild rechts), der allein vor dem Gäste-Gehäuse steht, cool zur 1:0-Heimführung verwandelt. Genau solch eine Hypothek wollen die Gäste ursprünglich unbedingt verhindern, weshalb Koring über so viel Nachlässigkeit im Verteidigungsverhalten sich mächtig ärgert. Er hat aufmerksam erkannt, dass die Bexterhäger viel mit langen Bällen agieren, die kämpferische Klinge fast in Perfektion schwingen. Bei den Blau-Weißen bleibt vieles nur im Ansatz stecken, fehlt es an der letzten Überzeugung, um wirklich etwas Pfiffiges, Überzeugendes, gar etwas Unverhofftes auf dem Platz zu zeigen. In der Folgezeit verpasst Nils Gleisners Schädel einen Hansen-Freistoß nur knapp. Dominik Niekamp (Bild links) zielt nach einer tollen Einzelleistung zu hoch und der ansonsten so eiskalte Gutsfeld trifft bei einer 100-prozentigen Möglichkeit den Ball nicht richtig. Das TSG-Spiel sieht geordnet aus, doch es fehlen die klaren Aktionen im letzten Drittel. „In der ersten Halbzeit hätten wir durchaus auch einen zweiten Treffer machen können. Dann wäre sogar mehr als ein Punkt möglich gewesen“, war der Coach mit dem Auftritt „sehr zufrieden.”

 

 

Auch Sieg und Niederlage ist möglich

 

M. Mäscher

Nach dem Wechsel dann das erwartete Bild. Die Gäste erhöhen den Druck, sind auch kämpferisch voll drin im Spiel. Die Hausherren setzen nun zusehends auf Konter. Kurz nach der Pause dann eine dicke Möglichkeit für die TSG, als zunächst Torhüter Mäscher und dann viele TuS-Beine im eigenen Fünfer retten. Mit flinken Angriffszügen wollen die Hausherren weiterhin die Blau-Weißen in Verlegenheit bringen, müssen diese stets auf ihre Restverteidigung achtgeben. In den letzten zwanzig Minuten nimmt die Partie nun richtig Fahrt auf. Die eingewechselten Sundermann und Rönicke heben deutlich die Qualität im Gästespiel an. Und Fabian Rönicke (Bild rechts) ist es dann auch, der in der 72. Minute den 1:1-Ausgleich erzielt. „Einer der wenigen Momente, wo wir hinten die Schnittstelle nicht zubekamen“, moniert Lütkehölter bei Lippe-Kick. Nun geht es hin und her. Max Mäscher fischt sich fünf Zeigerumdrehungen später eine eins-gegen-eins-Situation, Bexterhagens Schmidt ist im Sechzehner etwas zu hektisch, als dass er frei aus zehn Metern zum Abschluss kommt. Ebenso Dominik Niekamp, der völlig frei vor dem herausgeeilten TSG-Schlussmann Daniel Stüdemann (Bild links unten) steht und wohl noch einen Gegner im Rücken wähnt und somit überhastet verzieht! Der Reds-Coach bilanziert: „Hinten heraus hatte jeder die Chance zum Sieg. Ich denke daher, das Unentschieden geht in Ordnung. Die TSG hatte mehr vom Spiel. Das war aber auch genauso von uns gewollt. Wir haben sehr diszipliniert und aggressiv verteidigt. Das war das Mittel der Wahl an diesem Tag und es war so richtig. Wir haben die zweite Spitzenmannschaft in drei Tagen bespielen müssen. Unser Kader geht am Anschlag und dafür haben die Jungs auch heute wieder richtig toll abgeliefert.” Jörg Koring hätte gerne mehr Ertrag erwirtschaftet, doch stimmt mit der Verhältnismäßigkeit letztlich überein: „Alles in allem war es eine gerechte Punkteteilung. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz und die besseren Chancen gehabt, aber Bexterhagen II hat sich den Punkt erkämpft. Das spielfreie Wochenende kommt nach den englischen Wochen mit Pokal und Liga genau richtig. Jetzt heißt es, sich zu regenerieren und dann mit voller Konzentration auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten.“ Die Zeit bis Weihnachten wird ohnehin sehr prickelnd für die Teams in dieser Spielklasse.

 

 

Fazit: Dieses Spiel ist packend, wenn auch torarm. Die TSG Holzhausen/Sylbach hat deutlich mehr vom Spiel, doch findet gegen diese massiert stehende Bexterhagen II-Deckung nur wenige Schlupflöcher. Ab dem Ausgleichstreffer steigert sich das Tempo in der Partie und beide Teams haben hoffnungsvolle Abschlussaktionen, die jeweils für einen Dreier ausreichen können.

 

Tore:
1:0 Björn Gutsfeld (19. Min.)
1:1 Fabian Rönicke (72. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
23. September 202090'Kreisliga B2 Lemgo2020/215

Spielort

Sportplatz Bexterhagen
Bexterhagen, Leopoldshöhe, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Bexterhagen II101Draw
TSG Holzhausen/Sylbach011Draw

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in