Connect with us

TuS Lipperreihe II — SV Wüsten

Spielbericht

Wüsten baut Tabellenführung aus

(hk). Der SV Wüsten marschiert weiter durch die Liga. Beim TuS Lipperreihe II feiert der Spitzenreiter einen 4:1-Sieg. Souverän ist die Vorstellung in den ersten 45 Minuten, gestatten sie doch den Westlippern nur wenige Abschlussaktionen, legen aber das Anschlusstor der Gastgeber vor. Trotz der letztlich deutlichen Niederlage bedankt sich Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner, spricht seinem Team ein „großes Dankeschön“ aus, da die Ausfallliste doch beträchtlich ist. Kurzfristig sind drei Spieler vergrippt ausgefallen, weshalb die Hausherren dazu gezwungen sind, mit einer Handvoll an angeschlagenen Akteuren aufzulaufen. In der Schlussphase der Partie merkt man diesen Kräfteverschleiß.

Von Henning Klefisch

Im ersten Durchgang führt der SVW bereits nach einem Doppelschlag von Patrick Traczuk (29. Min.) und Sören Stocksieker (30. Min.) mit 2:0. Aus 19 Metern Torentfernung haut der chronisch torgefährliche Kicker das Spielgerät direkt in den Winkel zur Führung. Stocksieker schiebt das Spielgerät ganz lässig rechts unten in die Ecke nach einer hervorragenden Kombination über Jewin Derbas und Maximilian Dräger. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff spielt Stocksieker einen Rückpass vom Mittelfeld zum Torhüter Kevin Hesse, der in das direkte Duell mit Henning Brinker gehen muss. Dies verliert er und kassiert das Gegentor.

Serea erlebt sein erstes Mal

Im zweiten Abschnitt machen sich die Wüstener das Leben selbst schwer, verlieren sie häufig die Kugel, „einfach blind in den Gegner“, ärgert sich Coach Sebastian Milde (Bild links) darüber sehr, der kritisiert: „Daran müssen wir arbeiten, da es schon nicht schön war.“ Nach einer Stunde Spielzeit übernehmen sie aber die Spielkontrolle, spielen ihre offensive Qualität aus. Die Einwechslung von Ionica Serea erfüllt seinen Sinn und Zweck. Zunächst erhöht er nach 70 Minuten zum 3:1, als er einen strammen Pass von der Torauslinie im Strafraum konsequent verwertet. Zugleich ist dies sein Premierentor für den SV Wüsten. Seine Dankbarkeit für diese feine Vorarbeit zeigt er zehn Minuten später, als er Traczuk das Tor zum 4:1-Endstand auflegt. „Nach und nach merkte man, dass wir nicht mehr die Luft hatten durch unsere angeschlagenen Spieler und Wüsten nutzte die Chance eiskalt und gewann dann verdient mit 4:1“, ist dies letztlich aus seiner Sicht berechtigt. Bei seinen Spielern möchte er sich für den gezeigten Einsatz bedanken, zugleich „alles Gute“ an Sebastian Owen richten, der im ersten Abschnitt wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden muss.

Wüsten setzt die Maßstäbe

Die sieben Ausfälle sind gut kompensiert worden. Milde konstatiert erleichtert: „Wir haben unsere Ambitionen im Spiel gezeigt“, wird er in seinen Ausführungen präziser: „So haben die anderen Spieler gezeigt, dass sie auch noch da sind und dass wir in der Breite gut besetzt sind.“ Was mit diesem Sieg einhergeht: Die Tabellenführung wird dank günstiger Ergebnisse der Konkurrenz weiter ausgebaut. Die Zeit, um durchzudrehen, ist für Milde noch zu früh. Er möchte jetzt „keine großen Töne spucken“, wünscht er sich fortan „Taten“ von seinem Team, garniert mit einer Leistungssteigerung. Der SVW hat sich das Privileg erspielt, als einzige Mannschaft der B2 Lemgo auch nach acht Spielen noch ungeschlagen zu sein, kann sich auch die Tordifferenz von plus 30 absolut sehen lassen. „Wir wollen auf dem Boden bleiben, aber genießen natürlich den Moment“, liegt nun der Fokus auf der schweren Aufgabe gegen den TuS Leopoldshöhe II, hat das Schlusslicht den Tabellenzweiten TuS RW Grastrup/Retzen doch vor Aufgaben gestellt. Auch Milde muss zugeben, dass der gestrige Sieg nicht im Vorbeigehen errungen wird: „Lipperreihe II hat es uns aber auch zeitweise schwer gemacht und die eine oder andere Chance nicht genutzt, aber am Ende waren wir doch die bessere Mannschaft und gewinnen verdient.“ Abschließend wünscht Milde seinem Co-Trainer Sedat Özen von der ganzen Mannschaft „liebe Urlaubsgrüße“, hat sich doch auch sein Team den „Allerwertesten aufgerissen.“ Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner möchte an dieser Stelle Sebastian Milde und seinem Team zum Dreier gratulieren. Seine Meinung hat sich nach diesem Spiel verfestigt: „Wüsten bleibt für mich Aufstiegskandidat Nummer eins.“

Fazit: Am Ende lassen bei den Hausherren spürbar die Kräfte nach. Wüsten zeigt einmal mehr tolle Kombinationen und siegt völlig verdient. Lipperreihe II verkauft seine Haut aber sehr teuer.

Tore:

0:1 Patrick Traczuk (29. Min.)

0:2 Sören Stocksieker (30. Min.)

1:2 Henning Brinker (40. Min.)

1:3 Ionica Serea (70. Min.)

1:4 Patrick Traczuk (80. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
16. September 201890'Kreisliga B2 Lemgo2018/198

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Lipperreihe II101Loss
SV Wüsten224Win

More in