Connect with us

Grastrup/Retzen mit mehr Nervenstärke und Teufelskerl Brandenburg

Spielbericht

(hk). Einen Pokalkrimi auf Hitchcock-Niveau liefern sich der TuS RW Grastrup/Retzen und der BSV Leese. Im Elfmeterschießen behalten die Rot-Weißen mit 10:9 die Oberhand. Somit steht im Duell der langjährigen Liga-Rivalen der B2-Ligist im Viertelfinale, während der A-Liga-Aufsteiger sich künftig voll und ganz auf den Klassenerhalt konzentrieren darf.

 

Von Henning Klefisch

 

Leese spielt das, was es kann. Besonders gut lange Bälle, wodurch die schnarchende Grastrup/Retzen-Defensive ein ums andere Mal auf dem falschen Fuß erwischt wird. Die Konsequenz: Der Favorit führt nach einem Doppelschlag von Andre Kirsch (Bild links; 5. Min.) und Tom Oertel (13. Min.) früh mit 2:0. Mehrfach haben die Gäste die Vorentscheidung auf dem Fuß, hätten frühzeitig den Deckel draufmachen können. Ab Mitte der ersten Halbzeit finden auch die Rot-Weißen einen besseren Einstieg in diese Partie, kombinieren gefällig, erspielen sich erste Abschlussaktionen. Flügelflitzer Jannis Lorenz spielt sich auf der linken Außenposition exzellent frei, erzielt aus spitzem Winkel nach 35 Minuten das Anschlusstor. Nur sechs Zeigerumdrehungen später wird das Spielgerät von der anderen Außenbahn gefühlvoll hinter die Kette gespielt. Dort steht Tayb Kaval, macht eine lange Gräte und befördert die Kugel in das gegnerische Gehäuse.

 

Mutige Hausherren belohnen sich

Mit viel Triebkraft begegnen die Hausherren der zweiten Halbzeit. Mentalitätsmonster Florian Perner (Bild rechts) bekommt Spielzeit, nutzt diese zur perfekten Eigenwerbung. Nach einer kongenialen Traumkombination mit Tormonster Sascha Döller überwindet er BSV-Keeper Bengt Pyka mit einem Lupfer. „Das Spiel war ein offener Schlagabtausch, bei dem jeder eine Zeit lang Oberwasser hatte“, schildert RW-Coach Thore Eitner die Szenerie. Auf der linken Offensivseite setzt sich Andre Kirsch gekonnt in Szene, läuft seinen Gegenspielern davon, schießt zum 3:3-Ausgleich ein. Eitner moniert: „Mal wieder ein langer Ball von Leese und ein Absprache-Fehler zwischen Brandenburg und Krack, nach dem Motto: ‚Nimm du ihn, ich hab ihn sicher‘, brachte Leese in Führung.“ Tom Oertel erzielt nach diesem Verständigungsproblem das 4:3 für den BSV Leese in der 75. Spielminute. In den Schlusssequenzen wagen die Hausherren viel. Der Mut wird belohnt, als Lorenz einen exzellenten Diagonalball aufnimmt, seinen Gegenspieler wie eine lästige Fruchtfliege abschüttelt und zum 4:4-Endstand einschießt. Es geht fortan in das Elfmeterschießen. In diesem demonstriert Brandenburg seine Qualitäten als Elfmeterkiller, sichert dem Gastgeber somit das Weiterkommen.

 

Leese verpasst den Todesstoß

 

Thore Eitner

Thore Eitner bilanziert letztlich im Lippe-Kick-Gespräch: „Ein guter Pokalfight, in dem Leese in den ersten 30 Minuten den Sack hätte zumachen können. Aber die Jungs haben Moral und Teamgeist bewiesen, sich zurückgekämpft.“ Trotz der Leeser A-Klassigkeit hat Eitner eine Begegnung beobachtet, die „auf Augenhöhe“ stattfindet, räumt er ein: „Jeder hätte den Sieg verdient, wo wir das glücklichere Ende gefunden haben.“ BSV Co-Trainer Jan Plöger hadert: „Wir haben vorne Chancen für drei Spiele liegengelassen.“ Auch das Abwehrverhalten entspricht nicht seinem Geschmack: „Hinten sind vier Gegentore natürlich viel zu viel.“ Die fehlende Souveränität im Torabschluss ist ein weiterer Kritikpunkt: „Wir kriegen es dann nicht hin, die 4:3-Führung locker herunterzuspielen, obwohl von Grastrup/Retzen nicht mehr besonders viel kam und im Elfmeterschießen ist es dann natürlich eine Lotterie“, sind seine Jungs da mehrfach am Teufelskerl Brandenburg gescheitert.

 

Fazit: Was für eine tolle Werbung für den Lemgoer Kreispokal. Beide Teams liefern sich einen tollen Fight, der von vielen Torraumszenen, einer enormen Spannung und viel Dramatik im Elfmeterschießen gekennzeichnet ist. Am Ende verfügen die Rot-Weißen mit Brandenburg über einen Teufelskerl zwischen den Pfosten, weshalb das Weiterkommen nicht erschwindelt ist.

 

Tore:
0:1 Andre Kirsch (5. Min.)
0:2 Tom Oertel (13. Min.)
1:2 Jannis Lorenz (35. Min.)
2:2 Tayb Kaval (41. Min.)
3:2 Florian Perner (50. Min.)
3:3 Andre Kirsch (68. Min.)
3:4 Tom Oertel (75. Min.)
4:4 Jannis Lorenz (89. Min.)

Im Elfmeterschießen:
Für den TuS RW Grastrup/Retzen treffen: Salvatore Völkel, Florian Perner, Sören Krack, Stanislav Kibernik, Philipp Friedrich und Sebastian Voelzke.
Für den BSV Leese treffen: Yasar Bostan, Jan Plöger, Andre Kirsch, Tim Falke und Volkan Erdem.

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
3. Oktober 201990'Kreispokal Lemgo2019/20Achtelfinale

Spielort

Sportplatz Grastrup
97a, Lemgoer Straße, Grastrup, Grastrup-Hölsen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32108, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS RW Grastrup/Retzen2410Loss
BSV Leese249Win

More in