Connect with us

TuS schießt Sportfreunde ab

Spielbericht

 

(ab). Der TuS Eichholz-Remmighausen feiert einen Kantersieg gegen die Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt. Mit 7:2 gewinnen die Grün-Weißen im Aufsteigerduell.

 

 

Und so unterschiedlich können die Urteile über ein und dasselbe Spiel ausfallen. Tim Hosch meint zum Beispiel: „Das war wichtig und wuchtig. Wir haben Oesterholz-Kohlstädt regelrecht überrannt und haben völlig verdient in der Höhe gewonnen.“ Björn Brinkmann, Obmann der Sportfreund, meint gegenteiliges: „Hört sich blöd an, aber Remmighausen war nicht besser.“ Und das wird er auch noch erläutern. Doch von vorne. „35 Minuten machen wir alles richtig. Wir haben den Gegner im Griff, stören früh, lassen sie nicht vor unser Tor kommen und setzen immer schön kleine Nadelstiche nach vorn“, so Brinkmann. Schon das sieht Tim Hosch aber auch anders, denn er spricht davon, dass der TuS „mega am Drücker“ ist und die Sportfreunde früh anläuft. Doch ein „clever herausgeholter Elfmeter“, den Sebastian Hüttmann (Bild rechts) verwandelt, bringt die Gäste mit 1:0 in Front. „Mehr als verdient“, findet Björn Brinkmann diese Führung. Doch „nach dem Tor haben wir dann nochmal eine Schippe draufgelegt und das Spiel noch vor der Halbzeit gedreht“, erzählt Tim Hosch. „Aus dem Nichts“, so dagegen Brinkmann, macht der TuS durch Marco Barkowski das 1:1 und durch Dominik Klare kurz vor der Pause auch noch die 2:1-Führung, „ohne, dass Remmighausen sagen kann wieso und warum.“

 

In der zweiten Halbzeit kommt es noch schlimmer für die Gäste: „Leider das gewohnte Bild von uns, was wir im Moment nicht abschalten können. Individuelle Fehler laden den Gegner zum Tore schießen ein. Bei uns klappt gar nichts, bei Remmighausen alles. Egal welcher Schuss aus x-Meter, er landet im Tor. Große Nervosität und Unsicherheit bei uns dann im Spiel, logisch bei einer jungen und den ersten 15 Minuten in der zweiten Halbzeit“, die Björn Brinkmann das Gefühl geben, dass „die Halbzeitpause von der 35. bis zur 60. Minute andauert. So war es gegen Blomberg und auch gegen FSV Pivitsheide. Dagegen kannst du nicht antrainieren und der ärmste Mensch ist an der Linie unser Trainer. Was willst du dagegen machen?“ Das Unheil nimmt seinen Lauf, denn in der Viertelstunde nach dem Wiederbeginn macht der TuS bereits alles klar. Jannik Rother macht das 3:1 und Thanh Hai Mai (Bild links) ist nach Balleroberung und Steckpass gegen aufgerückte Sportfreunde zum 4:1 zur Stelle. Und als ob das noch nicht alles wäre, nutzt Tarek Renusch einen Torwart-Fehler und lupft den Ball aus 40 Metern zum 5:1 ins Netz, der von Jannik Rother verwandelte Strafstoß bedeutet das 6:1. Und wäre „Remmighausen beim Stande von 6:1 nicht noch so dumm gewesen, sich mit einem Mann zu dezimieren, wer weiß, es wäre vermutlich zweistellig geworden“, befürchtet Björn Brinkmann.

 

Doch so weit kommt es nicht. Nach einer Tätlichkeit von Marco Barkowski, der sich auf eine Provokation einlässt und seinem Gegenspieler an den Hals greift, der sich daraufhin theatralisch fallen lässt, ist der TuS nur noch zu zehnt. Mit einem Mann mehr auf dem Platz können sich auch die Sportfreunde nochmal Chancen erspielen, von denen Sebastian Hüttmann eine zum 2:6 verwerten kann. Den Schlusspunkt setzt Justin Noah Pais Cardoso, der einen Konter zum 7:2 nutzt. „Das war ein Sahnetag. Es hat alles geklappt. Wir wissen das aber einzuordnen, fokussieren uns auf das nächste Spiel und sind froh über vier Punkte auf dem Konto. Jetzt gilt es die Tendenz und auf die anderen Spiele zu übertragen“, meint Tim Hosch. Der Sieg gibt „Selbstvertrauen und tat uns richtig gut. Wir fühlen uns angekommen. Wir haben uns taktisch an unser Konzept gehalten, was wir Ende der Woche erarbeitet haben. Wenn dann mal ein Rad in das andere greift, dann ist das ein tolles Gefühl für alle.“

 

Damit kommen wir zur anfänglichen Aussage von Brinkmann (Bild rechts), der den TuS nicht besser gesehen hat: „Sie haben nur die Fehler eiskalt ausgenutzt und es reichten ihnen 20 Minuten, um das Spiel zu entscheiden. Möglichkeiten hatten wir mindestens genauso viele, nur mit dem Unterschied, dass wir sie dann nicht machen. Uns fällt es schwer, das Spiel in Worte zu fassen und sind alle sehr enttäuscht. Gott sei Dank geht es Dienstag gleich weiter mit dem Spiel gegen die Reserve von Post TSV Detmold. Wir hoffen, wir können dann endlich wieder ein positives Signal setzen. Aufgeben gibt es eh nicht bei uns.“

 

 

Fazit: Der TuS Eichholz-Remmighausen macht nach der Pause schnell alles klar und nutzt die Fehler der Gäste eiskalt aus.

 

Tore:

0:1 Sebastian Hüttmann (31. Min., 11m)

1:1 Marco Barkowski (34. Min.)

2:1 Dominik Klare (43. Min.)

3:1 Jannik Rother (50. Min.)

4:1 Thanh Hai Mai (52. Min.)

5:1 Tarek Renusch (58. Min.)

6:1 Jannik Rother (60. Min., 11m)

6:2 Sebastian Hüttmann (82. Min.)

7:2 Justin Noah Pais Cardoso (86. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
27. September 202090'Kreisliga A Detmold2020/215

Spielort

Sportplatz Remmighausen
14, In der Fried, Detmold, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32760, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Eichholz-Remmighausen257Win
SF Oesterholz-Kohlstädt112Loss

More in