Connect with us

Dreifacher Spangenberger führt Leo zum Überraschungssieg

Spielbericht

 

(hk). Mit diesem Ergebnis kann so nicht unbedingt gerechnet werden. Der TuS Leopoldshöhe II triumphiert bei bestem Wetter und stattlicher Kulisse mit 4:1 auf der West-Alm in Lemgo. Yunus Lemgo erleidet die erste Heimniederlage. Auffällig: Keen Spangenberger trifft dreimal. Und: Bei allen Leo-Toren bekommen sie ganz viel Freiraum, wird die Yunus-Defensive relativ einfach ausgehebelt.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Yunus versteht die Welt nicht mehr. Es ist gerade erst rund eine halbe Stunde gespielt, als Neel Spangenberger (Bild links; 5., 12. Min.) und Niklas Liesenfeld (34. Min.) für großes Unglauben im Lager der Hausherren sorgen, eine 3:0-Führung für den TuS Leopoldshöhe II herausschießen. Die Einstellung ist beachtlich, hat der Leopoldshöher Coach Daniel Seifert sein Team hervorragend eingestellt. Der zweite Treffer bringt die nötige Sicherheit in das eigene Spiel, hat vor allem die Verteidigung resolut und konzentriert agiert. Allerdings spielt Yunus-Schnapper Phillip Kluck (Bild rechts) ohne Not Spangenberger die Kugel direkt in den Fuß. Beim dritten Tor kommt Liesenfeld etwas früher als Kluck an den Ball, brilliert mit einem Monster-Lupfer. Leo II-Sprachrohr Max Meckelmann jubelt: „Mit dem gestrigen Sieg konnten wir endlich wieder zeigen, was wir können. Für uns ist das ein wichtiges und dringend benötigtes Signal“, setzen die hungrigen Löwen ein prächtiges Ausrufezeichen. Er führt weiter aus: „Zum einen ein Signal nach außen, indem wir zeigen, dass wir weiterhin ernstzunehmende Konkurrenz sind, aber der Sieg war auch für das Team selber wichtig.“ Immerhin haben die Leopoldshöher doch zweimal ohne einen jeden Punkt ein Spiel beendet. Zunächst mit einem ernüchternden 0:9 beim Klassenbesten aus Schötmar, dann mit einem knappen 1:2 gegen die TSG Holzhausen/Sylbach.

 

 

„Das Spiel ist viel zu hoch ausgegangen“

 

Der Sieg bei den Hansestädtern hat deutlich gemacht, „dass wir immer noch gewinnen können, und dass die Entwicklung positiv ist. Darauf wollen wir weiter aufbauen“, ballt Meckelmann dabei die Faust. Beeindruckend: Auch als Alaa Rekan

A. Rekan

sieben Minuten nach dem Seitenwechsel zum 1:3 verkürzt, Yunus am so wichtigen zweiten Treffer schnuppert, haben die selbstbewussten und taktisch exzellent eingestellten Gäste eine schnelle Antwort parat. Spangenberger markiert freistehend nach 63 Minuten sogar noch das 4:1. „Am Ende geht dieses Ergebnis so in Ordnung. Der Blick geht allerdings schon nach vorne, denn am Mittwoch wollen wir diesen positiven Trend auch gegen Ahmsen II fortsetzen“, ist die Botschaft von der West-Alm klar. Nämlich: Diesem Team ist alles zuzutrauen. Ein Gesicht wie sechs Tage Regenwetter macht Yunus-Trainer Mehmet Anat: „Das Spiel ist viel zu hoch ausgegangen. Die klareren Chancen hatten wir. Die haben ihre Chancen gnadenloser ausgenutzt. So viele Verletzte kann ich auch nicht kompensieren. Zaubern kann ich nicht.“ Im gestrigen Spiel ist einfach der Wurm drin, peitscht der Motivator Anat seine Jungs ständig nach vorne, versucht zudem seinen Jungs eine gewisse Struktur zu vermitteln, doch, wenn viele einfache Bälle nicht ankommen, die falschen Entscheidungen getroffen werden, dann haben die Hansestädter eben auch nicht mehr verdient. „Gegenüber den anderen Spielen waren wir wirklich sehr schlecht“, missbilligt Mehmet Anat diese Leistung von seinem Team aufs Schärfste.

 

 

Fazit: Ob der Sieg tatsächlich so hoch sein soll, sei dahingestellt. Die Yunus-Abwehr ist stabil wie ein Kartenhaus, werden sie vor allem bei den Gegentoren zu leicht ausgespielt. Im Angriff verballern die Hausherren auch allerbeste Möglichkeiten. Hätten die Anat-Jungs im zweiten Abschnitt das zweite Tor schnell nachgelegt, dann wäre der Spannungsfaktor um ein Vielfaches gestiegen.

 

Tore:
0:1 Neel Spangenberger (5. Min.)
0:2 Neel Spangenberger (12. Min.)
0:3 Niklas Liesenfeld (34. Min.)
1:3 Alaa Rekan (52. Min.)
1:4 Neel Spangenberger (63. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
20. September 202090'Kreisliga B2 Lemgo2020/214

Spielort

West-Alm
Blumenviertel, Neuenturmhof, Lemgo, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32657, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
Yunus Lemgo011Loss
TuS Leopoldshöhe II314Win

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in