Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Kreisliga B Lemgo – Sechs Aufsteiger aus den C-Ligen

Gleich sechs Mannschaften steigen zur kommenden Saison in die beiden Staffeln der Kreisliga B auf, neben den drei Staffelsiegern sind auch die Zweiten aus den Staffeln C1 und C3 dabei, ebenso wie der Tabellendritte der C2-Staffel. Wir haben mit den Nachrückern gesprochen.

Yunus Lemgo, Don/Voß II und Asemissen III steigen auf

Kreisliga B Lemgo (ab). Es hat sich einiges getan nach Saisonende in den beiden Staffeln der B-Liga. Mannschaften wurden zurückgezogen und gehen freiwillig in die Kreisliga C, andere wiederum scheiden sogar komplett aus dem Fußballkreis Lemgo aus. Das hatte zur Folge, dass in der kommenden Spielzeit zu wenige Teams in den beiden B-Ligen gewesen wären, weshalb es drei zusätzliche Aufstiegsplätze gibt. Wir haben mit den Verantwortlichen der nachträglichen Aufsteiger gesprochen.

Von André Bell

Versuchen wir das ganze einmal so einfach wie möglich zu erklären. Beginnen wir dem TuS Helpup, der zur neuen Saison mit dem TuS Kachtenhausen eine Spielgemeinschaft anstrebt und in der Kreisliga A Detmold an den Start gehen will. Beide Mannschaften des TuS scheiden somit aus dem Fußballkreis Lemgo aus, sind auch bereits abgemeldet. Somit hat die Kreisliga B Lemgo mit dem FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen und dem SV Wüsten nur zwei statt ursprünglich drei Absteiger aus der A-Liga aufzunehmen. Das gleicht sich aus mit den beiden Aufsteigern FC Laßbruch/Silixen und TuS Ahmsen.

TuS Helpup II fällt also aus der Staffel B2 weg, ebenso wie der einzige sportliche Absteiger, der SV Wüsten II. Gleich vier Abmeldungen gab es in der Staffel B1. Der FC Oberes Extertal II zog bereits vor der vergangenen Saison zurück, wenige Spieltage vor Saisonende meldete auch der FC SSW seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb ab. Nach dem letzten Spieltag kündigten dann auch der FC Unteres Kalletal und der TSV Kirchheide an, ihre zweiten Mannschaften aus der Kreisliga B zurückzuziehen und einen Neuanfang in der Kreisliga C zu starten. Die drei regulären Aufsteiger aus drei Lemgoer C-Ligen standen schon seit einiger Zeit fest, dies sind der VfB Matorf, der RSV Barntrup III und der TuS Leopoldshöhe II. Da nun aber noch drei weitere Plätze in den beiden B-Ligen offen waren, tat sich für die C-Ligisten eine zusätzliche Aufstiegschance auf. Zunächst war von Aufstiegsspielen die Rede, doch als die Abmeldung des TuS Helpup vollzogen waren, war das einfachste Szenario, die drei Zweitplatzierten der C-Ligen aufsteigen zu lassen. Aber nur Yunus Lemgo (Kreisliga C1 Lemgo) und der TuS Asemissen III (Kreisliga C3 Lemgo) haben die Möglichkeit beim Schopfe gepackt in der nächsten Saison in der Kreisliga B zu spielen. Der Zweitplatzierte der Kreisliga C2 Lemgo, der RSV Schwelentrup, verzichtete allerdings auf den Aufstieg, weshalb hier der Drittplatzierte FC Donop/Voßheide II nachträglich den Aufstieg feiern durfte.

Yunus-Coach Kurt: „Der Aufstieg bedeutet uns sehr viel.“

Für Yunus Lemgo war die Sache schnell klar, dort zögerte man keine Sekunde, als der Lemgoer Fußballverband anfragte. Trainer Cüneyt Kurt und seinen Jungs „bedeutet der Aufstieg sehr viel.“ Vor nicht allzu langer Zeit spielte Yunus Lemgo noch in der Kreisliga A und „hatte eine sehr starke Mannschaft, so Kurt, „doch es wurden auch Fehler gemacht und man stieg von der Kreisliga A bis in die Kreisliga C ab. Alles musste von vorne beginnen. Trotz größerer Schwierigkeiten über mehrere Jahre und den Verlust wichtiger Spieler, konnte verhindert werden, dass sich der Verein auflöst.“ Nun will man die Chance in der Kreisliga B nutzen. Die Fehler, die man damals gemacht hat, will man dabei nicht wiederholen: „Wir haben daraus gelernt und so haben wir nie aufgegeben. Wir haben eine sehr junge Mannschaft mit einem Altersschnitt von 22 Jahren aufgebaut. Diese Jungs spielen jetzt seit zwei bis drei Jahren zusammen. Sie wurden immer stärker und stehen zu Recht oben.“ Vor allem in der Rückrunde hat Yunus Lemgo sich im Vergleich zur ersten Saisonhälfte noch einmal steigern können. „In der Hinrunde lagen wir noch auf Platz fünf. Durch eine tolle Wintervorbereitung, harte Arbeit und einen guten Vorstand im Hintergrund, kam die Wende“, so Kurt. „Wir haben acht Spiele gewonnen, nur einmal Unentschieden gespielt und einmal unglücklich verloren“, ist der Coach stolz auf die tolle Bilanz. Doch man weiß, dass man nur durch glückliche Umstände noch zum Aufstieg gekommen ist. „Uns ist natürlich bewusst, dass wir in der nächsten Saison gegen den Abstieg spielen werden“, ist einzig und allein der Klassenerhalt das Ziel. „Es wird nicht einfach, doch mit diesen charakterstarken Jungs wird uns auch im Falle eines möglichen Abstiegs niemand verlassen“, setzt Kurt auf die Loyalität seiner Spieler. „Yunus Lemgo wird immer bestehen bleiben und sich wie in den letzten drei Jahren von seiner fairen und sportlich erfolgreichen Seite präsentieren.“

Große Freude auch bei Don/Voß II und Asemissen III

Auch die anderen beiden zusätzlichen Aufsteiger ergriffen die Chance. Der FC Donop/Voßheide II profitierte dabei vom Verzicht des RSV Schwelentrup. Auch hier hat man sich die Entscheidung letztendlich leichtgemacht, der Fakt, dass man nächste Saison auf einige gute Jugendspieler zurückgreifen und wieder mit einer 11er-Mannschaft an den Start gehen kann, war sicherlich auch kein Hindernis. Patrick Makarowski, eine Hälfte des neuen Trainerduos, welches er zusammen mit Timm Marvin Lönneker bildet, äußert sich wie folgt zum Aufstieg: „Die Entscheidung wurde von allen Beteiligten mit großer Mehrheit getroffen. Tim Marvin Lönneker und ich als Trainerteam haben uns den Aufstieg vor Amtsantritt als klares Ziel gesetzt. Von daher bestand für uns keine Sekunde lang ein Zweifel. Nachdem uns unser Obmann dann über die Situation informiert hatte, haben wir kurzfristig eine Mannschaftssitzung einberufen und das Thema dann mit unseren Jungs besprochen. Wir haben eine blutjunge Truppe und alle sind heiß darauf, sich in der B-Liga zu beweisen.“

Ähnlich ist auch die Stimmungslage beim TuS Asemissen III, der am Ende der Saison nur einen Punkt hinter dem Meister TuS Leopoldshöhe II lag. Auch wenn hier zunächst allerdings das Gefühl der Enttäuschung vorherrschte, wie Trainer Florian Meerkötter verrät: „Zunächst waren wir natürlich enttäuscht, dass es dieses Jahr keine Relegation für alle Mannschaften auf Platz zwei gegeben hat.“ Bevor der TuS Helpup seine Mannschaften abmeldete, gab es auch die Überlegung mit zwei 15er-Staffeln in die Saison zu starten. „Nun freuen wir uns natürlich über den Aufstieg“, so Meerkötter. „Wir haben eine super Saison, mit nur einer Niederlage, gespielt. Die beste Saison einer dritten Mannschaft aus Asemissen. Nun können wir in der nächsten Saison beweisen, dass wir das Zeug dazu haben in der Kreisliga B zu bestehen.“ Dort wird man voraussichtlich auch auf die zweite Mannschaft des TuS Asemissen treffen. Die endgültige Einteilung der Staffeln findet allerdings erst Mitte Juli statt.

Swiss Life Select

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: