Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte 2. Spieltag 17/18 B Detmold

Zwei Spiele am Freitag, die sechs übrigen dann am Sonntag. So geht es weiter in der Kreisliga B Detmold. Hier sind die Vorberichte.

Den zweiten Sieg im Visier

Kreisliga B Detmold (ab). Der zweite Spieltag hat am Donnerstag-Abend bereits begonnen, am Freitag geht er für vier Teams weiter. Der FSV Pivitsheide erwartet die Sportfreunde Oesterholz-Kohlstädt zum Flutlicht-Spiel auf heimischem Platz. Der andere Absteiger, die Spvg Hagen-Hardissen, hat den SV HW Falkenhagen zu Gast. Die anderen Spiele finden wie gewohnt am Sonntag statt. Dort trifft dann die SG Brakelsiek/Wöbbel auf den BSV Müssen und der Hakedahler SV hat die SG Istrup-Brüntrup zu Gast. Alle vier Teams konnten ihr erstes Spiel jeweils gewinnen. Mit Niederlagen gestartet sind der FC Augustdorf II und der SuS Pivitsheide II, die nun direkt aufeinandertreffen. Für die Aufsteiger Klüt-Wahmbeck (gegen Eichholz-Remmighausen) und FC Fortuna Schlangen II (gegen Hiddesen/Heidenoldendorf II) geht es vor heimischem Publikum um Punkte. Zum Abschluss des Spieltags spielt die SG Sabbenhausen/Elbrinxen gegen den Post TSV Detmold III.

Von André Bell und Henning Klefisch

FSV Pivitsheide vs. SF Oesterholz-Kohlstädt

(ab). Nach dem Sieg zum Auftakt bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II trifft der FSV Pivitsheide nun auf den Absteiger aus Oesterholz-Kohlstädt, der zum Auftakt nicht über ein 2:2 gegen die Zweitvertretung des FSV hinausgekommen ist. Für FSV-Kicker Jürgen Bolinger ist das Spiel ein besonderes: „Ich freue mich auf das Spiel gegen Kohlstädt, da ich einige Jungs da schon seit Jahren kenne aus der Zeit in Kachtenhausen in der A-Liga.” Bolinger hofft, dass man sich bei der zweiten Mannschaft abgeguckt hat, wie man gegen die Sportfreunde spielen muss: „Unsere zweite Mannschaft hat es uns schon fast vorgemacht, wie man gegen den Gegner spielt, jetzt müssen wir halt noch mal eine Schippe drauflegen, damit wir die drei Punkte auch zu Hause behalten können.” Angesichts des Unentschiedens des FSV II könnte man davon ausgehen, dass es als erste Mannschaft ein leichtes Spiel wird, doch genau davor warnt Bolinger: „Unterschätzt wird der Gegner keinesfalls, ein Absteiger will immer sofort wieder rauf, deswegen wird der Gegner alles tun, um keinen schlechten Start in die B-Liga hinzulegen. Wir dagegen werden mit vollem Kader alles dafür tun, um unseren Start perfekt hinzulegen.” Denn schließlich will man „zum Kusslerball anschließend als Sieger gehen, wo wir auch gerne den Gegner nach dem Spiel begrüßen würden.” Aufseiten der Gäste vermutet man, dass der FSV Pivitsheide nach dem Auftakterfolg „vor Selbstvertrauen nur so strotzt”, so Obmann Björn Brinkmann. Sein Elf hingegen „hat gegen die zweite Mannschaft noch nicht gut gespielt” und will nun „so einiges besser machen.” Brinkmann weiß schließlich, „was in der Mannschaft steckt.” „Natürlich ist bei dem ersten Spiel auch immer ein bisschen Nervosität dabei und wir haben auch drei, vier Verletzte zu beklagen, trotzdem muss unser Anspruch sein, das nächste Spiel zu gewinnen. Und so ist es jetzt auch”, gehen auch die Sportfreunde selbstbewusst an die Aufgabe heran. Den FSV sieht Brinkmann dennoch leicht im Vorteil aufgrund des „guten Kunstrasenplatzes, wo Pivitsheide sicher richtig gut trainieren kann.” Ein Mann beim FSV gilt es auszuschalten: „Mit Tobias Gatzke haben sie ebenfalls einen an Bord, der die entscheidenden Dinger verwertet. Sei es ein Freistoß oder im Eins gegen Eins. Ihn wird man ausschalten müssen. Ansonsten vertrau ich der Mannschaft die ersten drei Punkte einzufahren.” In den Kader zurückkehren werden David Hoffmann und Philipp Pucker. Um 19:30 Uhr ist Anstoß auf dem Sportplatz Pivitsheide, Olaf Dubbert wird das Spiel leiten.

Spvg Hagen-Hardissen vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Die Stimmung ist gut bei der Spvg Hagen-Hardissen. Hauptgrund dafür ist der Auftaktsieg beim Post TSV Detmold III, der den Wißmann-Kickern nochmal einen Schub Selbstbewusstsein verabreicht hat. Nun kommt der SV HW Falkenhagen und das Ziel gegen die Südost-Lipper sind weitere drei Zähler. „Wir wollen die gute Stimmung nach dem Sieg in Detmold mitnehmen und drei Punkte holen. Die Spieler ziehen gut mit und haben wieder Freude nach dem bitteren Abstieg”, so Trainer Michel Wißmann. Die Gäste spielten zum Auftakt 1:1 gegen den Aufsteiger SG Klüt-Wahmbeck, womit man nicht wirklich zufrieden war. Beim Absteiger wird es nicht unbedingt leichter. Zudem ist die Spvg für den SV „eine völlig unbekannte Mannschaft”, die Denis Micheller sagt. Dennoch: „Was mitnehmen wollen wir in jedem Spiel, egal, wie der Gegner heißt.” Zu einer Prognose lässt sich der Defensiv-Mann aber nicht hinreißen: „Was gegen die Spielvereinigung drin ist, werden wir sehen.” Gespielt wird auf dem Sportplatz Hagen, wo das Spiel um 19:30 Uhr angepfiffen wird. Geleitet wird die Partie von Philip Dräger.

FC Fortuna Schlangen II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

(ab). Der FC Fortuna Schlangen II und die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II sind mit Niederlagen in die Saison gestartet. Vor heimischem Publikum will der Aufsteiger nun den ersten Dreier der Saison einfacher, auch, um einen Fehlstart zu verhindern und nicht gleich von Beginn an im Tabellenkeller festzustecken. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft aus den Fehlern gelernt hat”, so Trainer Douglas Vukadinovic nach dem 0:3 bei der SG Istrup-Brüntrup. „Wir werden natürlich versuchen, unsere ersten Punkte einzufahren. Trainiert hat die Truppe gut diese Woche und ich hoffe, dass wir das alles umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Es wird wieder ein schweres Spiel für uns, weil beide Mannschaften das erste Spiel verloren haben.” Doch die Fortuna wird mit Gegenwehr rechnen müssen, auch die SG will den Fehlstart verhindern und die ersten Punkte holen. „Der Kader sieht sehr gut aus”, meint Trainer Sören Müller. „Es sind wieder, bis auf ein paar Ausnahmen, alle an Bord. Die Spieler sind hoch motiviert und wir wollen unsere ersten drei Punkte einfahren.” Aber auch der Coach rechnet mit einem schweren Spiel: „Da die erste von Schlangen aber einen sehr guten Kader hat, rechnen wir damit, dass auch die zweite gut besetzt sein wird und stellen uns auf ein hartes Spiel ein.” Um 12:30 Uhr ist Anstoß auf dem Sportplatz Rennekamp in Schlangen, Konrad Kemper ist der Schiedsrichter der Partie.

FC Augustdorf II vs. SuS Pivitsheide II

(hk). Mit 0:1 hat der FC Augustdorf II sein Auftaktspiel gegen den BSV Müssen verloren. Dabei zeigte die Truppe von Coach Artur Kanke eine beherzte Vorstellung, erspielte sich zahlreiche Torchancen heraus, aber traf den gegnerischen Kasten einfach nicht. Die Pivitsheider haben bei ihrem Auftaktspiel immerhin zweimal getroffen, dabei aber auch fünf Stück kassiert. „Wir schätzen den FC Augustdorf II als starken Gegner ein und wir werden alles versuchen, bei denen mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen”, so sagt es SuS II-Co-Trainer Andrew Wilson bei Lippe-Kick. Am Sonntag darf man ab 15.00 Uhr auf dem Schlingsbruch zu Augustdorf gespannt sein, wie die Partie der beiden aktuellen „Kellerkinder” endet. Rolf Gkarelas ist für die Spielleitung zuständig.

Hakedahler SV vs. SG Istrup-Brüntrup

(ab). Zwei Gewinner des ersten Spieltags waren der Hakedahler SV und die SG Istrup-Brüntrup. Nach dem 5:2-Auftaktsieg ist der HSV sogar als erster Spitzenreiter in die Saison gestartet. Mit dem kommenden Gegner verbindet die Elf von Nuri Kurt allerdings keine positiven Erinnerungen. Letzte Saison hat die SG beide Spiele für sich entscheiden können. Doch „die Jungs sind heiß und freuen sich auf das erste Heimspiel”, meint der Coach. Aber die SG Istrup-Brüntrup schätzt er „einen Tick stärker als letzte Saison ein und wir haben letzte Saison schon beide Spiele verloren, also ein unangenehmer Gegner.” „Aber wir sind gut drauf und haben den Heimvorteil, den wir auch nutzen möchten”, will der HSV seine Fans mit drei Punkten zum Heimauftakt beschenken. Doch die SG ist gut drauf, die Vorbereitung lief gut, der neue Coach Roy Wangert hat sich mit einem Sieg toll eingefügt. Dementsprechend selbstbewusst tritt man auch auf: „Wir möchten den Schwung aus dem Auftaktspiel gegen Schlangen II mitnehmen.” Aber: „Genau das möchte unser Gegner, der im ersten Spiel auswärts recht hoch gewonnen hat, auch”, ist sich Wangert sicher, auf einen starken Gegner zu treffen, denn „Hakedahl ist eine technisch spielstarke Mannschaft.” „In dem Spiel kommt es darauf an, wer als erstes sein Spiel dem Gegner aufdrücken kann. Das werden wir natürlich versuchen, um die Punkte mit nach Hause zunehmen”, ist das Ziel ein weiterer Dreier. Auf dem Sportplatz Hohenloh wird gespielt, um 15 Uhr erfolgt der Anstoß. Geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Boris-Nicolai Mester.

SG Klüt-Wahmbeck vs. TuS Eichholz-Remmighausen

(ab). Als Aufsteiger auswärts mit einem 1:1 in Falkenhagen zu starten ist aller Ehren wert. Nun, vor dem Heimauftakt gegen den TuS Eichholz-Remmighausen will die SG den Punkt vergolden und nachlegen. „Wir wollen die Punkte in unserem ersten Heimspiel natürlich behalten und dafür werden wir wieder alles reinwerfen müssen”, so Kapitän Patrick Hoffmann vor dem Spiel. An die Spiele gegen den TuS erinnert er sich: „Die Spiele gegen Eichholz-Remmighausen waren immer mit die unbequemsten in einer Saison und ich denke auch in dieser Saison haben sie eine junge, hochmotivierte Truppe, die ihre ersten Punkte der Saison holen will.” Mit einem 0:3 ist Eichholz-Remmighausen ins Spieljahr gestartet, Trainer Jörg Jöstingmeier war auch nach dem Spiel noch ordentlich angefressen. Aber neues Spiel, neues Glück. „Zum Gegner kann ich nicht viel sagen, da ich sie nicht gut genug kenne und wir uns nur auf uns konzentrieren”, so der Coach. Er fordert: „Wir haben noch einiges gut zu machen vom letzten Spieltag. Ich kann wieder aus dem Vollen schöpfen, da zu 90% alle Spieler zurück aus dem Urlaub sind und eine komplett andere Mannschaft auflaufen wird.” Die Waldkampfbahn Wahmbeckerheide ist Spielort, um 15 Uhr geht es los. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Detlef Hübner.

SG Brakelsiek/Wöbbel vs. BSV Müssen

(ab). Der Saisonstart ist der SG Brakelsiek/Wöbbel mit dem 3:0 in Eichholz-Remmighausen gelungen, eine souveräne Vorstellung zeigte die Elf vom Trainerduo Weskamp/Schrenner am ersten Spieltag. Nun kommt zum Heimauftakt der BSV Müssen. Sebastian Lange berichtet, „dass die Jungs die Woche gut trainiert haben.” Aber am Sonntag werden durch Urlaub und Verletzungen einige Spieler fehlen, aber Lange ist sich sicher, „dass wir eine gute Truppe auf den Platz bekommen.” Der Respekt vor dem Gegner ist groß: „Müssen hat eine starke Mannschaft zusammen, da muss bei uns alles passen, um so ein Spiel erfolgreich zu gestalten. Aber wir wollen die gute Leistung der vergangenen Woche vor unseren heimischen Zuschauern bestätigen.” Der BSV Müssen hat seine erste Partie mit etwas Dusel beim FC Augustdorf II siegreich gestalten konnte. Man ist guten Mutes vor dem Auswärtsspiel, wie Keeper Andre Swoboda verrät: „Die Trainingsbeteiligung nach dem Sieg in Augustdorf war diese Woche sehr gut. Da bei der aktuellen Kadergröße ein ständiger Wettkampf herrscht, haben sich natürlich alle voll reingehangen.” Mit einem klaren Ziel reist der BSV in den Südosten Lippes: „Die Marschroute ist natürlich, dass wir es deutlich besser machen wollen als am Sonntag und natürlich gerne drei Punkte aus Wöbbel entführen wollen.” Allerdings trifft man auf einen „sehr starken und schwierigen Gegner, trotzdem wollen wir alles in den Topf werfen um letztendlich als Sieger vom Platz zu gehen.” Personell wird es Änderungen geben: „Der ein oder andere Ausfall ist aufgrund von Urlaub, Studium und Verletzungen bedingt in Kauf zu nehmen. Allerdings haben wir bei so einer Breite enorm viel Qualität auf dem Platz und auf der Bank um dieses jederzeit kompensieren und erst recht 1:1 ersetzen zu können.” Spielort ist die Emmer-Kampfbahn in Schieder-Schwalenberg, um 15 Uhr ist Anstoß. Leiten wird die Partie der Unparteiische Ebubekir Yetis.

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. Post TSV Detmold III

(ab). Freud und Leid lagen bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen am ersten Spieltag eng beieinander. Zwar hatte man in Hörste einen Punkt geholt, beim 4:4 aber auch viermal eine Führung wieder aus der Hand gegeben. Aber das Spiel ist abgehakt, gegen den Post TSV Detmold III soll ein Heimsieg her. „Wir wollen natürlich zuhause gewinnen”, meint Trainer Sven Grossmann vor dem Heimauftakt. „Wir dürfen aber die Fehler, die wir in Hörste gemacht haben, nicht machen”, fordert er von seinen Jungs, „konzentriert zu spielen und dass jeder seine Aufgaben macht, nur dann können wir gegen Post III gewinnen.” Personell wird es allerdings die ein oder andere Umstellung geben: „Vier Leute werden mir fehlen, dafür kommt Niklas Meier wieder, der verletzt war.” Die Gäste haben am ersten Spieltag nur knapp gegen Hagen-Hardissen die ersten Punkte verpasst, verloren am Ende mit 2:3. „Mit Sabbenhausen haben wir einen echten Brocken vor der Brust”, sagt Abwehrmann Thomas Papageorgiou vor dem schweren Auswärtsspiel. „Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie, aber wir haben nichts zu verschenken und werden uns den Arsch aufreißen, um vielleicht mit etwas Glück da doch was mitzunehmen.” Personell lässt man sich bei den Residenzlern nicht in die Karten schauen: „Zur Kadergestaltung kann ich nichts verraten, wie sich das gestalten wird, wird sich zum Samstag-Nachmittag zeigen, einige Ausfälle haben wir aber auf jeden Fall zu verkraften, krankheits- und urlaubsbedingt.” Jerome Miguel Neese wird das Spiel um 16 Uhr anpfeifen, gespielt wird in der Wörmkearena in Sabbenhausen.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: