Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

FC SSW II – Petris Zwischenbilanz

Das atmosphärisch überaus wichtige Lokalduell gegen den RSV Schwelentrup ist am Dienstag mit 2:1 gewonnen worden. SSW II-Coach Torsten Petri hat sich mit Henning Klefisch von Lippe-Kick unterhalten.

Kader ist klein, das ist fein

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Die vergangene Spielzeit geht nicht wirklich als besonders glorreich in die Vereinsgeschichte des FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II ein. Aufgrund von Personalmangel meldeten sich die Dörentruper kurz vor dem Saisonende ab und standen formal als Absteiger der B1 Lemgo fest. Aktuell ist die Stimmung prächtig, hat man doch erst am Dienstagabend das wichtigste Spiel der gesamten Saison mit 1:0 gegen den RSV Schwelentrup gewonnen.

Von Henning Klefisch

Es hat sich allein schon zahlenmäßig einiges beim SSW II geändert. Es ist ganz bewusst eine Neuner-Mannschaft gewählt worden. Als Vorteil benennt Coach Torsten Petri: „Wir kriegen eine Mannschaft voll”, während er als nachteilig sieht, dass das Spielfeld größer wirkt und sein Team somit mehr laufen muss. Ein Problem: „Da die Spieler der Zwoten nicht viel trainieren, ist das schlecht”, teilt er mit einem Schmunzeln mit. Mit zwölf Punkten steht die FC-Reserve auf Rang acht. Für Petri ist dies keineswegs überraschend. Schließlich möchte man doch vor allem „locker mitkicken und Spaß haben”, sieht er die mittlere Etage der C1 Lemgo als den natürlichen Lebensraum an, „in dem wir zu finden sein werden.” Das Höchste der Gefühle wird wohl eine Platzierung im oberen Mittelfeld für den Absteiger sein, denn: „Dafür ist die Fluktuation in der Mannschaft einfach zu groß, aber darüber sind wir auch froh, denn nur so habe ich immer neun Mann an Bord”, kann ein kleiner Kader auch Vorteile haben. Klar ist: Die nächsten Spiele gegen die Reserveteams aus Almena und Lüerdissen sind absolut machbar.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: