Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 14. Spieltag 17/18 B1 Lemgo

Der 14. Spieltag hat spannende Partien im Angebot, ob sie überhaupt stattfinden entscheidet sich jedoch erst noch. Hier geht es zu den Vorberichten.

Hat der Wettergott ein Einsehen?

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Aktuell stehen nur sieben Spiele auf dem Programm, die Partie zwischen der SG Bentorf/Hohenhausen II und dem FC SSW wurde bereits frühzeitig abgesagt. Auf der Kippe stehen die anderen Partien, die auf Rasen stattfinden sollen, da die Wetteraussichten zum Wochenende eher suboptimal aussehen. Dazu gehören die Spiele beim FC Donop/Voßheide II (gegen die SG Talle/Westorf), beim TuS Almena (gegen den VfB Matorf), beim FC Unteres Kalletal (gegen den FC Union Entrup) und bei der SG Kalldorf (gegen den TBV Alverdissen). Definitiv gespielt wird dagegen auf den Ascheplätzen des TuS Brake II, der den RSV Barntrup II empfängt, und auf dem des FC Oberes Extertal, der es mit dem TuS Sonneborn II zu tun bekommt. Ein Tausch des Heimrechts macht es möglich, dass auch das Spiel zwischen dem RSV Barntrup III und der SG Bega/Humfeld stattfinden kann.

Von André Bell

RSV Barntrup III vs. SG Bega/Humfeld

Der RSV Barntrup III ist am letzten Spieltag wieder auf den letzten Platz der Tabelle gerutscht. An dem Umstand will man schleunigst wieder etwas ändern, noch ist der Abstand auf das rettende Ufer gering. Größer werden lassen will man den Rückstand nicht. Doch gegen die SG Bega/Humfeld geht man erneut als klarer Außenseiter in die Partie. Coach Pascal Reese rechnet mit einem „umkämpften Spiel, bekanntlich schenken Bega/Humfeld und der RSV sich nichts. Dennoch wird es kein leichtes Spiel, schließlich wollen beide die Punkte für sich behalten.” Eine Prognose traut er sich nicht zu: „Was für uns drin ist, kann ich schlecht sagen, da im Fußball ja vieles möglich ist, aber meine Truppe ist motiviert, da wir zuletzt sehr gut gespielt haben, auch, wenn die Ergebnisse was anderes sagen.”

SG-Coach Michael Scarlata warnt jedenfalls vor dem Gegner: „Auch, wenn es sich vielleicht komisch anhört, aber Mannschaften wie Barntrup III sind die schwersten und unangenehmsten Gegner, die du haben kannst. Wir können nur verlieren, Barntrup III nur gewinnen. Wenn wir gewinnen, sagen alle, war ja klar. Verlierst du, bist du der Depp der Liga. Wir dürfen alles machen, nur Barntrup nicht unterschätzen und hochkonzentriert zur Sache gehen.” Seit vier Spielen ist die SG ungeschlagen, die Serie will man ausbauen, doch Scarlata vermutet: „Barntrup wird versuchen uns alles abzuverlangen, trotzdem sind wir der Favorit und dem wollen wir gerecht werden. Ohne den Gegner abzuwerten sollten wir spielerisch die bessere Mannschaft stellen und drei Punkte mit nach Hause nehmen.” Doch erneut muss der Coach seine Elf umbauen: „Leider ist das Personal wieder sehr dünn, es gilt wieder mal acht Spieler zu ersetzen, leider haben wir aktuell viele Verletzte, welche erst im nächsten Jahr wieder angreifen können.” „Schön ist aber, dass wir überhaupt spielen können um die Nachholspiele in Grenzen zu halten. Möglich wurde das durch den Tausch des Heimrechtes, hierfür Danke an die Barntruper Verantwortlichen”, sollte das Spiel nämlich ursprünglich bei der SG stattfinden.

Um 13 Uhr geht es dann los im Barntruper Waldstadion, Benjamin Brückmann leitet das Spiel.

TuS Brake II vs. RSV Barntrup II

Von der Niederlage beim FC SSW zeigt sich der TuS Brake gut erholt, gegen Alverdissen gab es unter der Woche einen knappen, aber verdienten 1:0-Erfolg. Von den letzten fünf Spielen gewann der TuS vier, präsentiert sich in einer starken Form, besonders defensiv, denn in diesen Spielen kassierte man nur vier Gegentore. „Die stabile Abwehrleistung wollen wir mit in das kommende Spiel nehmen”, meint Timo Lesmann dann auch vor dem Duell gegen Barntrup II. Er sieht allerdings Verbesserungsbedarf in der Chancenverwertung. „Ich denke, der Gegner ist schwer einzuschätzen. In der Tabelle stehen sie nicht gut da, was aber nichts heißen muss”, hat man trotz der bisher eher schwachen Saison Respekt vor dem kommenden Gegner.

Für den RSV Barntrup II gab es zuletzt zu Hause eine Niederlage gegen Donop/Voßheide II, allerdings hatte man etliche gute Möglichkeiten, die von einem bärenstarken Gäste-Keeper zunichte gemacht worden sind. Für das Spiel in Brake gilt nun, „dass wir da nicht verlieren dürfen”, so Trainer Martin Schäfer. Beobachten konnte Schäfer den TuS bei deren Spiel gegen die dritte Mannschaft des RSV Barntrup, dort hat er festgestellt: „Sie haben einen starken Sturm mit den Fedorov-Brüdern und sie stehen in der Abwehr sehr gut.” Daraus resultiert: „Das wird für uns keine leichte Aufgabe. Aber vielleicht haben wir ja mal Glück. Und wenn wir so eine kämpferische Einstellung an den Tag legen wie letzte Woche, dann haben wir auch in Brake die Chance, einen Punkt zu klauen.” Personell gibt es noch den ein oder anderen angeschlagenen Spieler, da hofft Schäfer aber, dass diese bis Sonntag wieder einsatzbereit sind.

Wilhelm Hackl wird die Partie um 13 Uhr anpfeifen, gespielt wird am Zentrum Walkenfeld auf dem Hartplatz.

FC Donop/Voßheide II vs. SG Talle/Westorf

Der Rasenplatz in Voßheide ist gesperrt, deshalb schaut man sich beim FC Don/Voß II nach einer anderen Möglichkeit um, da „wir sehr gerne spielen wollen”, wie Trainer Patrick Makarowski verrät. Klar, nach dem ersten Sieg der Saison sind die Jungs heiß. Aber: „An unserer Ausgangssituation hat der Sieg ja nun nicht viel geändert, wir versuchen von Spiel zu Spiel das Beste daraus zu machen und gucken, was am Ende dabei rumkommt.”

Sollte gespielt werden, dann geht die SG Talle/Westorf als klarer Favorit ins Spiel, die letzten sieben Spiele gewann die Elf von Coach Naki Sevgül, die beste Serie der Liga, auch die vier Gegentore in dem Zeitraum sind Bestwert.

Der Spielort ist derzeit zwar noch fraglich, als Schiedsrichter ist aber Meik Gronemeier vorgesehen.

TuS Almena vs. VfB Matorf

„Sofern es keinen weiteren Regen gibt, besteht zumindest Hoffnung”, meint Almena-Co-Trainer Christian Brandt mit Blick auf das anstehende Spiel gegen Matorf. Die Prognosen sehen aber neuen Regen vor, deshalb steht das Spiel auf der Kippe. Ohnehin kann der TuS aufgrund des schlechten Wetters den Platz nicht nutzen, auch unter der Woche nicht. „Wir trainieren schon seit einigen Wochen in der Halle, das ist nicht optimal”, so Brandt, positiv ist allerdings, dass „die Trainingsbeteiligung hervorragend ist.” Nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen geht es nun gegen einen Gegner, der „für uns unbekannt ist, wir haben lange nicht gegen Matorf gespielt.” In der Tat ist das letzte Spiel zwischen diesen beiden Teams schon viereinhalb Jahre her, im April 2013 siegt Almena in Matorf. Brandt stellt klar: „In einem Heimspiel muss die Marschroute klar sein, wir wollen die drei Punkte in Almena behalten.” Personell werden dem TuS einige Spieler fehlen.

Der VfB Matorf ist gefühlt bereits in der Winterpause, hat seit über einem Monat keine Partie mehr bestreiten können. Und es ist zu vermuten, dass sich daran auch nicht mehr viel ändern wird. Die kommenden fünf Spiele, einschließlich dieses in Almena, sollen auf Rasen stattfinden.

Geplant ist der Anstoß für 15 Uhr, wahrscheinlich ist eine Austragung nicht. Lukas Wessel wäre der Unparteiische vor Ort.

FC Oberes Extertal vs. TuS Sonneborn II

Nach drei Niederlagen in Folge erreichte der FC Oberes Extertal am Donnerstag ein 1:1 gegen die SG Kalldorf, ein kleiner Schritt nach vorne, die gezeigte Leistung macht Mut, dass gegen Sonneborn II endlich mal wieder gewonnen werden kann. Marcel Krügel erwartet „ein enges Spiel. Die letzten Jahre waren es immer sehr enge und umkämpfte Spiele.” Personell gibt es weiterhin Ausfälle, es wird sich nicht viel verändern im Vergleich zu den letzten Spielen.

Auch bei den Gästen zeigt die Formkurve nach oben, vier Punkte holte man aus den letzten beiden Spielen, nun will man beim FCO nachlegen. Rene Brinkmann wird Coach Tobias Wenneker am Sonntag vertreten. „Wir haben ja jetzt auch schon seit Längerem nicht mehr spielen können und sind ein bisschen aus dem Rhythmus, aber haben dennoch immer gut trainiert und sind heiß darauf, mal wieder hinter das Leder zu treten”, so Brinkmann, der anfügt: „Wir haben einen kleinen Lauf und den wollen wir natürlich gegen FCO fortsetzen. Leider fehlt uns urlaubs- und verletzungsbedingt der ein oder andere Spieler, dafür kommen aber andere wieder zurück. Wir müssen schauen, wer einsatzfähig ist und wie die Personaldecke der ersten Mannschaft aussieht. Ich denke aber, dass die Truppe, die ich aufs Eis schicken werde, bis in die Haarspitzen motiviert ist, um unsere Serie nicht abreißen zu lassen.” Auch Brinkmann hat natürlich wahrgenommen, dass der „FCO ein bisschen ins Straucheln gekommen ist.” Er meint: „Das spielt uns natürlich in die Karten, gerade zum jetzigen Zeitpunkt, aber in erster Linie müssen wir auf uns schauen und selber punkten und nicht auf das Stolpern der Konkurrenz hoffen. Wäre schön, wenn beide Tendenzen so bleiben. Wir werden den Gegner aber auf gar keinen Fall unterschätzen. Mit der Mannschaft aus der letzten Saison, ihrer ersten nach dem Abstieg, hat sie nichts mehr zu tun. Da hat sich ganz schön was getan.” Einen weiteren Vorteil für seinen TuS sieht er in der Tatsache, dass der FCO am Donnerstag ranmusste: „Da wäre die kurze Regenerationszeit ein weiteres Kriterium, was man zu unseren Gunsten auslegen könnte.” Dass man auf dem Hartplatz am Bükerfeld spielen wird, löst allerdings keine Freudensprünge aus bei Rene Brinkmann: „Wer spielt schon gerne auf Asche? Ich kenne keinen! Aber man muss sich damit abfinden. Auf der roten Erde kam es in der Vergangenheit nie wirklich zu herausragenden schön anzusehenden fußballerischen Leckerbissen, aber wir kennen das Geläuf und den Gegner. Wenn wir die gleiche Einstellung an den Tag legen wie gegen Kalldorf, dann wird es ein ganz schön „steiniger” Weg für FCO, die drei Punkte zu Hause zu behalten. Nachdem der FC Don/Voß II am letzten Wochenende den Rückstand auf den TuS verkürzen konnte, geht man dem Ziel in die Partie, „den alten Abstand wiederherzustellen und wenn alles gut läuft wollen wir natürlich auch am RSV Barntrup II vorbeiziehen. Wir wissen also, was wir erreichen können und sind bereit, die Aufgabe anzunehmen.”

Um 15 Uhr wird der Unparteiische Malte Arend die Partie anpfeifen.

FC Unteres Kalletal vs. FC Union Entrup

Die Kicker des FC Unteres Kalletal scharren mit den Hufen, wollen endlich wieder spielen. Zuletzt ging es vor rund zwei Wochen um Punkte. Den kommenden Gegner hat sich UK-Coach Sven Mingram „letzte Woche gegen Kalldorf angeschaut”, allerdings haben „bei beiden Mannschaften einige Spieler gefehlt.” Wertvolle Erkenntnisse konnte der Coach dennoch für sich gewinnen: „Wir müssen auf die Offensive aufpassen, schnell in die Rückwärtsbewegung und hinter den Ball kommen. Der Torwart war in dem Spiel eigentlich der Spielmacher, hat immer versucht mit langen Bällen seine schnellen Außenspieler einzusetzen, da müssen wir auf der Hut sein.” Mingram muss möglicherweise seine Elf umbauen: „Ich habe ein paar angeschlagene Spieler, die heute schonmal testen sollen, ob es am Wochenende geht, sonst kann ich wieder aus dem Vollen schöpfen.”

Der FC Union Entrup konnte in den letzten Wochen nur unregelmäßig spielen und auch trainieren. Dem FC UK traut Keeper Timm Lessow eine Menge zu: „FC UK habe ich vor der Serie als stärkste Mannschaft wahrgenommen. Ein starker Torwart und eine effektive Offensive sind grundsätzliche eine gute Mischung für die B-Liga. Damit wird UK auch uns vor gewaltige Aufgaben stellen.” Doch vor keine unlösbaren: „Ich bin mir sicher, dass wir Stand halten können. Ein Punkterfolg ist denkbar und auch Erwartung. Für drei Punkte muss einfach Tagesform und Einstellung passen, ist aber sicher nicht unmöglich.”

Auch hier schweben noch große Fragezeichen über die Austragung des Spiels, falls aber gespielt wird, ist um 15 Uhr Anstoß auf dem Sportplatz in Stemmen. Detlef Hübner würde die Partie dann leiten.

SG Kalldorf vs. TBV Alverdissen

Kalldorf-Coach Stephan Brill geht davon aus, „dass wir spielen werden.” Allerdings „voraussichtlich das letzte Mal in diesem Jahr.” Zu sehr wurde der Rasenplatz schon in Mitleidenschaft gezogen. Auch Training war kaum möglich, entweder war der Platz gesperrt, oder man musste in der Woche ran in Nachholspielen. Nach vier Unentschieden aus den letzten fünf Spielen „wollen wir natürlich ein gutes Spiel abliefern und endlich mal wieder dreifach punkten.” „Unsere Personallage wird besser sein als gegen Oberes Extertal”, verrät Brill. Er erwartet „einen unbequemen Gegner” und hofft, „dass wir jetzt wieder zur alten Stärke zurückfinden.”

Die Gäste aus Alverdissen sind auswärts auch nach dem Gastspiel in Brake am Donnerstag noch ohne Sieg auf fremdem Platz. Doch Pascal Oberwinter weiß, wie es endlich gelingen kann: „Wir müssen an uns glauben und unsere offensiven Stärken wiederfinden.” Den Gastgeber aus Kalldorf schätzt er „sehr spielstark” ein, „jedoch fahren wir dahin um was mitzunehmen”, soll die Rückfahrt nicht ohne Punkte in der Tasche stattfinden.

Ersan Ersoy ist der Schiedsrichter in dieser Partie und pfeift das Spiel um 15 Uhr an.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: