Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 17. Spieltag 17/18 B1 Lemgo

Fest im Griff hat der Wettergott auch die Kreisliga B1 Lemgo an diesem Wochenende. Da neuer Regen aufziehen soll, stehen einige Spiele auf der Kippe. Ausweichmöglichkeiten sind an diesem Wochenende leider rar gesät.

Winterpause steht vor der Tür

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Der letzte reguläre Spieltag vor der Winterpause steht an. Kommenden Woche gibt es dann nur noch das ein oder andere Nachholspiel. Doch auch an diesem Wochenende stehen, trotz Sonnenschein, einige Partien auf der Kippe, so dass möglicherweise nur zwei von acht Spielen stattfinden werden. Das wären die Partien auf den Ascheplätzen in Brake und im Extertal. Der TuS Brake II empfängt im Walkenfeld den FC Donop/Voßheide II, der FC Oberes Extertal bekommt es mit dem RSV Barntrup III zu tun. „Ganz gut aussehen” soll es aber auch in Sonneborn, so dass das Derby zwischen dem TuS Sonneborn II und dem TBV Alverdissen eventuell durchgeführt werden kann. Eher pessimistisch ist man in Almena (gegen den FC Union Entrup) und bei der SG Ben/Hoh II (gegen den VfB Matorf). Mit großer Wahrscheinlichkeit ausfallen wird die Parte des FC Unteres Kalletal (gegen den FC SSW). Das Spiel von Kalldorf gegen den RSV Barntrup II ist bereits abgesagt, ebenso wie die Partie der SG Bega/Humfeld (gegen Talle/Westorf).

Von André Bell

SG Bentorf/Hohenhausen II vs. VfB Matorf Spiel fällt aus

SG-Coach Christoph Güse geht nicht davon aus, dass gespielt werden kann, da gleich zwei Spiele in Hohenhausen stattfinden müssten. „Sollten wir aber spielen, hoffe ich natürlich auf einen Dreier, gerade weil wir zu Hause spielen”, so der Coach. „Im Hinspiel haben wir uns sehr schwergetan auf dem Platz in Matorf”, erinnert sich Güse an das knappe 2:1 vom zweiten Spieltag. „Und auch das letzte Spiel in Barntrup sollte Warnung genug sein”, hat sich die SG beim 0:0 im Waldstadion vor zwei Wochen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Daraus folgert Güse: „In dieser Liga darf man keinen Gegner unterschätzen.”

Ohne Rhythmus sind die Gäste aus Matorf. Am vergangenen Sonntag spielte der VfB erstmals seit sechs Wochen wieder, nach guter erster Halbzeit gab es am Ende noch eine 1:4-Niederlage gegen den TuS Brake II, die hauptsächlich der fehlenden Spielpraxis geschuldet war.

Ob es am Sonntag besser läuft für den VfB entscheidet sich ab 13 Uhr, sofern gespielt wird, auf der Kampfbahn Lippe-Nord in Hohenhausen. Schiedsrichter des Spiels ist Stephan Kraus.

TuS Sonneborn II vs. TBV Alverdissen Spiel fällt aus

Einen „heißen Tanz” erwartet Sonneborns neuer Coach Rene Brinkmann, der allerdings nicht ganz unvorbereitet in das Spiel geht, da er mit Vorgänger Tobias Wenneker schon häufiger gemeinsam an der Seitenlinie stand und das auch schon alleine gemacht hat, wenn Wenneker mal keine Zeit hatte. Gegen Alverdissen heißt es wieder „Derby pur! Mehr braucht man da gar nicht zu sagen.” „Es wird zwar viel erzählt und dass sie nicht in Kalldorf angetreten sind hat man natürlich auch mitbekommen, aber ich denke, dass sie gerade gegen uns unbedingt spielen und natürlich gewinnen wollen”, meint Brinkmann, der davon ausgeht, dass „sie hochmotiviert sein werden.” „Das sind wir aber auch und werden wie immer wieder alles in den Ring werfen”, spricht tatsächlich für den prognostizierten heißen Tanz. Aufbauen will man beim TuS auf die erste Halbzeit aus dem Spiel gegen Union Entrup, „das muss der Maßstab sein, dies über 90 Minuten beizuhalten. Klar wird der Platz tief sein und sehr kräftezehrend, aber ich denke, aus dem Spiel gegen Entrup habe ich die entsprechenden Schlüsse gezogen und hoffe, dass wir das umsetzen können.”

Leichte Zweifel an der Austragung des Spiels hat Alverdissen-Kicker Pascal Oberwinter. Er braucht nicht viele Worte: „Derby gegen Sonneborn. Falls wir spielen, wollen wir natürlich die drei Punkte.” Die letzten beiden Spiele hat der TBV verloren und auch auswärts wartet Alverdissen weiterhin auf den ersten Saisondreier.

Das Hinspiel gewann Alverdissen mit 3:1. Milcan Colak würde im Falle der Bespielbarkeit des Platzes die Partie um 13 Uhr anpfeifen.

TuS Brake II vs. FC Donop/Voßheide II

Das war eine klare Angelegenheit damals, vor rund drei Monaten am zweiten Spieltag der Saison. Mit 8:0 gewann der TuS beim frisch gebackenen Aufsteiger. Das Hinspiel-Ergebnis spielt in den Köpfen der TuS-Kicker aber nur noch eine untergeordnete Rolle. „Trotz des klaren Ergebnisses im Hinspiel wollen wir vorsichtig in dieses Spiel gehen”, meint Samuel Herbrandt. „Voßheide hat in anderen Spielen schon für überraschende Ergebnisse gesorgt”, soll genau dies am Sonntag nicht der Fall sein und somit gilt es, „diese nicht zu unterschätzen.” Personell kann der TuS Brake II aus dem Vollen schöpfen. „Wir würden uns über einen Sieg freuen, um somit weiter im oberen Mittelfeld mitzuspielen”, könnte der TuS bei einem Sieg sogar bis auf Rang vier klettern.

Etwas bescheidener sind die Wünsche des FC Donop/Voßheide II. Trainer Patrick Makarowski spricht davon zu versuchen, „ein besseres Spiel zu machen als im Hinspiel.” Allerdings gibt es aus personeller Sicht „noch ein paar Fragezeichen bei uns”, die sich erst im Laufe des Wochenendes klären werden.

Für beide Teams ist es das letzte Spiel des Jahres, Nachholspiel sind für den TuS Brake II und den FC Don/Voß II im Jahr 2017 keine mehr angesetzt, der TuS hat bisher ohnehin alle seine Spiele absolvieren können, als einzige Mannschaft neben der SG Kalldorf. Um 13 Uhr ist am Sonntag Anpfiff auf dem Hartplatz im Zentrum Walkenfeld, Schiedsrichter der Partie ist Meik Gronemeier.

FC Oberes Extertal vs. RSV Barntrup III

Seit sechs Partien wartet der FC Oberes Extertal bereits auf einen Sieg, holte in dem Zeitraum nur zwei mickrige Punkte und der gute Saisonstart war dahin. Auf Platz neun liegt der FCO im Niemandsland der Tabelle, jenseits von Gut und Böse. Dennoch soll gegen den RSV Barntrup III endlich wieder mal ein Sieg bejubelt werden. Für den FCO geht es nach dieser Partie in die Winterpause, worüber man auch sehr froh ist, denn dann können „viele Spieler ihre Verletzungen auskurieren.” Für Sonntag steht das Personal noch nicht fest, es entscheidet sich kurzfristig, wer auflaufen kann. Marcel Krügel erwartet mit dem RSV Barntrup III einen Gegner, „der tief steht und versucht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Bereits im Hinspiel haben wir uns lange schwergetan. Das Ergebnis hört sich zwar hoch und klar überlegen an, aber so war das Hinspiel nicht.” 6:0 hieß es am Ende für den FCO, der erste Treffer fiel aber erst in der 68. Minute. Krügel zieht seinen Hut vor der Mannschaft, „dass sie die Serie trotz der vielen deutlichen Niederlagen fortsetzt. Andere Mannschaften hätten sich bereits zu diesem Zeitpunkt abgemeldet oder zurückgezogen.”

Denn seit fünf Spielen ist der RSV Barntrup III ohne Punkt, doch am letzten Sonntag zeigte man sich gegen den FC Unteres Kalletal in stark verbesserter Form. „Ich erwarte die gleiche Leistung wie letzte Woche”, fordert Pascal Reese von seinen Jungs, denn „diese war gut und es wurden auch mal die Tormöglichkeiten genutzt.” Zwar steht „der Kader noch nicht zu 100 %”, aber „es ist in Arbeit.” „Nach Sonntag geht es dann erstmal in die Winterpause und dann werden wir sehen was im neuen Jahr passiert”, freut sich auch Reese auf das letzte Spiel des Jahres.

Um 14:45 Uhr ist Anstoß auf dem Hartplatz am Schulzentrum Bösingfeld. Ein Schiedsrichter ist für diese Partie bisher nicht angesetzt.

TuS Almena vs. FC Union Entrup Spiel fällt aus

Erneut heißt es beim TuS Almena, „wenn es trocken bleibt, wird gespielt.” Vielleicht hat der Wettergott ja ein entspanntes Wochenende geplant und lenkt die Regenwolken um das Extertal herum. Zweimal trafen Almena und Entrup in dieser Saison schon aufeinander. Im Kreispokal siegte der FC Union in der ersten Runde mit 5:0, in der Liga gab es wenige Tage später sogar einen 8:0-Erfolg. Die Voraussetzungen sind für Sonntag nicht sonderlich gut, denn, wie Christian Brandt meint: „Wir haben seit Wochen nicht draußen trainiert.” Positiv ist allerdings, dass „die Trainingsbeteiligung trotzdem hervorragend” ist. „Entrup spielt eine gute Saison und hat uns bereits zweimal klar geschlagen. Das wollen wir im Heimspiel wesentlich besser machen”, fordert der Co-Trainer. Es wird zwar der ein oder andere Spieler fehlen, „doch wir werden eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken können.”

Präsent sind bei den Gästen auch noch die Ergebnisse aus den ersten beiden Aufeinandertreffen, doch will man bewusst abhaken, denn: „Sowohl wir als auch Almena haben sich eingespielt. Unter den Voraussetzungen erwarte ich ein offensivstarkes Spiel, bei dem ich einen Sieger schwer festmachen kann.” Einen Mann gilt es laut Timm Lessow auszuschalten: „Wenn Kevin Elsner einen guten Tag hat, nimmt der uns alleine auseinander, wenn nicht, hat Almena vermutlich ein Problem. Falls wir spielen sollten bin ich zuversichtlich, dass wir Punkte mit nach Entrup nehmen.”

Um 14:45 Uhr soll Anstoß sein auf dem Sportplatz Bükerfeld, Schiedsrichter ist der Unparteiische Cumali Colak.

FC Unteres Kalletal vs. FC SSW Spiel fällt aus

Das Top-Spiel des Tages findet im Kalletal statt. Allerdings nur, wenn kein neuer Regen hinzukommt und der „Platz noch etwas trocknen” kann. Die Hoffnung darauf ist relativ gering. Der FC UK kann deshalb derzeit auch kaum trainieren. Aktuell „leider nur auf der Asche hinter dem Tor”, so Trainer Sven Mingram. „Im taktischen Bereich kann man da leider nichts machen. Die Jungs ziehen aber trotzdem bombig mit, sind meistens immer 14 bis 18 Mann beim Training.” Training allein hält die Laune aber auch nicht dauerhaft aufrecht: „Selbst bei mir macht sich langsam Frust breit, wir waren zu einem Punkt richtig gut drauf und dann fing das Ende September mit den Ausfällen, hätte natürlich zu diesem Zeitpunkt gerne ein paar Spiele mehr gemacht.” Und ausgerechnet jetzt kommt Seriensieger FC SSW, der seine letzten sieben Liga-Partien gewonnen hat. „Man weiß zurzeit nicht genau, wo man steht, als würde die Saison neu beginnen”, so Mingram vor dem Duell.

Der FC SSW könnte mit einem Sieg auf Rang vier klettern und den Rückstand auf den FC UK auf einen Zähler verkürzen. Schritt für Schritt kommt der Absteiger wieder oben ran, nach schwachem Saisonstart gehört die Kettern-Elf zum jetzigen Zeitpunkt zu den heißesten Anwärtern auf den Aufstieg.

Lukas Homburg pfeift die Partie um 14:45 Uhr an, gespielt werden soll auf dem Sportplatz Stemmen.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: