Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Vorberichte 27. Spieltag 17/18 B2 Lemgo

„Für uns ist das am Montag unser Achtelfinale“, weiß Bexterhagen Co-Trainer Uwe Wehmeyer vor dem Spiel gegen Asemissen III, dass der Countdown begonnen hat. Hörstmar/Lieme II-Coach Hannes Hildebrandt hofft derweil auf die Überraschung gegen Asemissen II, sagt: „Wir müssen unsere leichtsinnigen Fehler abstellen, wenn uns das gelingt, könnte es vielleicht für einen Punkt reichen.“ Alle Impressionen vor der anstehenden Runde haben wir hier.

Leese möchte eigene Hausaufgaben erledigen

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Zum Auftakt der 27. Runde feiert der SV Wüsten einen 2:0-Heimsieg über die TSG Holzhausen/Sylbach. Am Pfingstmontag folgen sechs weitere Begegnungen dieses Spieltags. Spitzenreiter TuS Bexterhagen hat die nächste Bewährungsprobe gegen eine Asemisser Truppe zu bestehen. Um 15.00 Uhr wird die Drittvertretung vorstellig. Für den ersten Verfolger BSV Leese kommt es zum Heimduell gegen den abstiegsbedrohten SC Bad Salzuflen II. Im Tabellenkeller wollen der TSV Schötmar II und Yunus Lemgo ebenfalls wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Sie duellieren sich im direkten Duell. Der Aufsteiger TuS Leopoldshöhe II darf derweil ein freies Pfingstwochenende feiern.

Von Henning Klefisch

 

SG Hörstmar/Lieme II vs. TuS Asemissen II

Nicht so gerne erinnert sich Hörstmar/Lieme II-Coach Hannes Hildebrandt an das erste Duell der beiden Reserveteams: „Im Hinspiel wurden wir von der ersten Minute an vorgeführt.“ Daher gilt die Forderung an sein Team, dass dies definitiv nicht wieder zugelassen werden soll. Die Voraussetzung dafür: „Wir müssen unsere leichtsinnigen Fehler abstellen, wenn uns das gelingt, könnte es vielleicht für einen Punkt reichen.“ Der Tabellendritte ist aber eindeutig in der Favoritenrolle. Hör/Lie II kann allerdings in Bestbesetzung antreten.

Bei der Zweitvertretung aus Asemissen ist die Personalsituation sehr ungünstig, muss Coach Jascha Pistor doch auf wichtige Akteure verzichten. Dennoch ist die Marschroute eindeutig: „Wir wollen natürlich gewinnen und nach den drei Niederlagen endlich mal einen Sieg einfahren“, ist die Sehnsucht danach groß. Marius Frys und Maximilian „the fox in the box“ Rost kehren zurück.

 

BSV Leese vs. SC Bad Salzuflen II

In der Jägerrolle fühlt sich der BSV Leese pudelwohl. Im Jahr 2018 ist das Team von Coach Tobias Kasper auch noch weiterhin ungeschlagen. Dies ist wohl auch der Grund, warum sein spielender Co-Trainer Jan Plöger via Lippe-Kick ankündigt: „Wir werden das Spiel genauso angehen wie jedes andere in diesem Jahr und von unserer Idee Fußball zu spielen nicht abweichen.“ Daher wird es nötig sein, mit der nötigen Leidenschaft in dieses Spiel gegen den Underdog zu gehen, von Anpfiff an den Kampf anzunehmen. „Dann“, zeigt sich Plöger überzeugt, „werden wir die nächsten drei Punkte einfahren und unsere Heimserie aufrecht erhalten.“ Explizit lobt Plöger die „hervorragenden Einzelspieler“ beim SC Bad Salzuflen II, den er als „unangenehm“ bezeichnet. Auch hat er die Botschaft für seine Mannschaft parat: „Wir werden sie auch aufgrund des Hinspiels nicht unterschätzen.“ Der BSV Leese kann seine stärkste Formation aufbieten. Es fehlt kein Akteur.

Bad Salzuflen II-Coach Bülent Yilmaz ist sich vor dem Spiel in Leese der Schwere der Aufgabe definitiv bewusst, sagt deshalb auch: „Wir spielen am Montag gegen eine Top-Mannschaft, die eine sehr gute Offensive hat und eine gute Abwehr.“ Daher: „Es wird sehr schwer für uns, wir müssen alles geben“, zugleich über uns hinauswachsen. Yilmaz weiß, dass der BSV Leese die Meisterschaft anstrebt, selbst möchten die Kurstädter den Klassenerhalt einfahren. „Für beide geht es um etwas.“ Auf Ex-Trainer Henri Ellerbrok, der seit dieser Saison nur noch als Spieler fungiert, müssen die Gäste verzichten.

 

TuS Bexterhagen vs. TuS Asemissen III

Gegen die zuletzt schwächelnde Mannschaft des TuS Asemissen III möchte der Spitzenreiter TuS Bexterhagen auch weiterhin die Spannung hochhalten. Wehmeyer hat wohl aufmerksam Lippe-Kick gelesen, sieht die mögliche Ursache für den schwächelnden Aufsteiger in einer herben Verletzungsproblematik. Im Hinspiel jedoch hatten die Bexterhäger Probleme gegen die Asemisser, weshalb auch das Spiel am Alten Postweg zunächst einmal absolviert werden muss. „Für uns ist das am Montag unser Achtelfinale“, kündigt er ganz HSV-Like an, hat auch Cheftrainer Christian Titz von K.-o.-Runden seiner Hamburger im Abstiegskampf gesprochen. Bexterhagen möchte diese Phase aber erfolgreich überstehen. Wehmeyer ist davon überzeugt, dass sein Team mit der Maximalausbeute von vier Siegen aus vier Spielen glänzen muss, um den lang ersehnten Aufstieg tatsächlich zu realisieren. Ein Grund dafür: „Leese wird sicher keinen Punkt mehr abgeben“, hat er viel Respekt vor dem ersten Verfolger. Schlimm liest sich aus Sicht der „Reds“ die Personalsituation, fallen doch am Montag wohl sechs bis sieben Spieler aus. Dennoch kann Chefcoach Achim Wenzel auf einen fähigen Kader bauen: „Aber wir haben genug Qualität in der Hinterhand, um das zu kompensieren.“

Erfreulich ist aus Sicht des TuS Asemissen III, dass die Personalsituation sich im Vergleich zum letzten Spiel maßgeblich verbessert hat. Dennoch existieren im Kopf von Chefcoach Florian Meerkötter noch einige Fragezeichen, was die konkrete Kaderbenennung betrifft. Klarheit besitzt er immerhin bei den Langzeitverletzten und bei Marcel Plaschke, Marcel Schilbert und Christoph Nagel.“ Mit Blick auf den TuS Bexterhagen rechnet Meerkötter mit einem „starken Gegner, „der aber auch ein paar Probleme in der Rückrunde hatte.“ Trotzdem wird wohl für die Asemisser ein „Sahnetag“ erforderlich sein, um am Pfingstmontag sich mit Punkten zu beschenken. „Nichtsdestotrotz werden wir Bexterhagen nichts schenken“, kündigt er via Lippe-Kick an.

 

TuS RW Grastrup/Retzen vs. SV Werl-Aspe II

Mit dem Fokus auf das heimische Sportfest frohlockt Grastrup/Retzen-Cheftrainer Martin Jedral: „Da wird einiges geboten und da wollen wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern. Letztes Jahr gab es ein Einlaufen mit Musik“, erinnert er sich selig zurück und kennt seine Truppe: „Bei so einer Veranstaltung sind die Jungs heiß und motiviert.“ Die Spiele der Asper hat Jedral aufmerksam verfolgt. Er bescheinigt den Schwarz-Weißen, dass diese in der Rückrunde „gute Ergebnisse erzielt haben und defensiv gegen uns eigentlich immer sehr gut sind“, erwartet Jedral, dass seine Truppe sich Lösungen einfallen lassen muss, um das Abwehrbollwerk zu knacken. Mit der nötigen Geduld und Ruhe sollen die richtigen Lücken gefunden werden. Selbst weilt Martin Jedral noch im Urlaub, ist beim letzten Spiel prächtig von seinem Co-Trainer Salvatore Völkel vertreten worden. Positiv hebt aber der Chef hervor, dass im letzten Spiel die drei Akteure aus der Zweitvertretung sich hervorragend eingefügt haben.

Im Hinspiel hat sich der TuS RW Grastrup/Retzen mit 3:1 durchsetzen können. Für Werl-Aspe II-Kicker Marius Grimm kommt dieses Ergebnis äußerst unglücklich zustande, weil: „Damals wäre eine Punkteteilung wohl gerecht gewesen. Retzen stand tief und konterte gefährlich.“ Explizit lobt er die rot-weiße Tormaschine Sascha Döller, der mit 33 Toren mit großem Vorsprung die Torjägerliste der B2 Lemgo anführt. Ihn auszuschalten, darin sieht Grimm den Schlüssel für den eigenen Erfolg: „Wenn wir es schaffen, diesen zu bändigen, dann ist am kommenden Montag mehr als ein Punkt drin. Aber wir wissen, dass es nicht leicht wird“, wird eine Vergnügungssteuer für das Gastspiel auf dem Rasenplatz in Grastrup wohl definitiv nicht erhoben werden. Die Jedral-Jungs werden hochmotiviert daherkommen, treten sie doch vor heimischer Kulisse auf ihrem Sportfest an. Dieses Fest wollen die Schwarz-Weißen den Hausherren vermiesen. Marius Grimm fordert bereits: „Wir werden kämpfen und alles dafür geben, hier Punkte nach Aspe zu holen.“ Schließlich möchte der Vorjahresaufsteiger eine Einstelligkeit im Endklassement stehen haben, weshalb die Einfuhr von einigen Zählern noch nötig sein wird. Unklar, ob die beiden angeschlagenen Alexander Graw und Jonas Ullmann dabei sind. Ob es durch das verlängerte Pfingstwochenende noch zu weiteren Ausfällen kommt, ist unklar.

 

TuS Lockhausen vs. TuS Lipperreihe II

Weiterhin kämpft der TuS Lockhausen mit argen Verletzungsproblemen. Auch über das Pfingstfest tritt keine personelle Besserung ein. Die Erfolgsgeschichte will TuS Co-Trainer Alexander Pamp mit seinem Team weiterschreiben, sagt er doch bei Lippe-Kick: „Aber wir wollen nach den sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen natürlich weiter versuchen, an unserem Saisonziel einstelliger Tabellenplatz zu arbeiten.“ Nach einer deutlichen 0:3-Hinspielpleite wird von Pamp keine Extra-Motivationsspritze nötig sein, glaubt er doch: „Die Motivation sollte groß genug sein, die drei Punkte in Lockhausen zu behalten.“

Zwei direkte Tabellennachbarn duellieren sich in diesem Aufeinandertreffen. Die Hausherren aus Lockhausen haben vier Punkte mehr auf dem Konto, sind dadurch einen Rang besser platziert. Dies ist wohl auch der Grund, warum Lipperreihe II-Coach Thorsten Taverner sich „auf Augenhöhe“ mit dem Team aus der Nähe von Bad Salzuflen sieht. Wie bereits im Hinspiel möchten die Rot-Weißen gegen Lockhausen auch diesmal als Sieger aus diesem Spiel hervorgehen. Ein gewisses Maß an Unberechenbarkeit gibt es bezüglich der Personalsituation beim TuS Lipperreihe II zu vermelden. Auch diesmal darf man gespannt sein, wer im Kader steht. Fred Baak kehrt nach einer längeren Zwangspause aus beruflichen Gründen wieder ins Team. Auch „Keule“ Zantop steht zur Verfügung. Taverner wünscht sich via Lippe-Kick vor allem: „Ich hoffe, dass wir den Kopf diesmal für die 90 Minuten frei haben und wir uns nur auf dieses Spiel konzentrieren können.“ Mit einem gepflegten Offensivfußball wollen die Westlipper zum Erfolg kommen. Taverner kann aus familiären Gründen nicht mitwirken. Er setzt sein Vertrauen aber in seinen Co-Trainer Mathea und den Betreuer Groth, „dass die den Sieg einfahren werden.“

 

TSV Schötmar II vs. Yunus Lemgo

In Absprache mit Yunus Lemgo ist dieses Spiel auf Montag 17.00 Uhr verlegt worden, da am Mittwoch für die Muslime, zu denen ein Großteil beider Vereine gehört, der Fastenmonat Ramadan begonnen hat. Um 13.00 Uhr bei knallender Sonne wollten beide Teams die Begegnung nicht absolvieren. Eine verständliche Verlegung. „Wir freuen uns sehr auf das Spiel gegen Yunus, da dort einige Freunde und auch Ex-Schötmaraner aktiv sind“, verrät TSV II-Kapitän Ersan Dargecit gegenüber Lippe-Kick. „Dennoch sind wir hochmotiviert und wollen an die Erfolge der letzten drei Spiele anknüpfen. Es gilt, dieses Spiel fortzusetzen“, möchten die Schötmaraner möglichst schnell die nötigen Zähler für den Klassenerhalt einsammeln. Aus Verletzungsgründen muss auch weiterhin auf Murat Incekara verzichtet werden.

Auf einige wichtige Spieler müssen die Delphine verzichten. Coach Cüneyt Kurt weilt im Urlaub, Huzeyfe Sallan und Ahmet Tümenci sind jeweils gelbgesperrt. Cüneyt Tümenci fällt nach seinem Armbruch weiterhin aus. „Es ist ein Finalspiel. Es kommt darauf an, wer den größeren Willen zum Sieg hat. Dafür werden wir alles geben“, so die Ankündigung von Kurt bei Lippe-Kick. Das Spiel soll „schön, fair und spannend sein“, gerne mit der vollen Punktzahl für seine Truppe.

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: