Connect with us

Kreisliga B Detmold

Vorberichte 14. Spieltag 18/19 B Detmold

Alles Wissenswerte rund um die Spiele des 14. Spieltags der Kreisliga B Detmold haben wir hier für euch.

Wangert: „Wir haben was gutzumachen“

Kreisliga B Detmold (ab). Zeigt die SG Istrup/Brüntrup am Sonntag eine Reaktion auf das 0:5-Debakel am letzten Sonntag bei Eichholz/Remmighausen? Das Spiel gegen den SuS Pivitsheide II wird es zeigen. Spannend wird es auch im Tabellenkeller, wo sich die SG Klüt/Wahmbeck auf das Derby bei TuRa Heiden II freut. Tabellenschlusslicht SC Augustdorf hat den BSV Müssen zu Gast, Spitzenreiter CSL Detmold trifft auf die SG Belle/Cappel. Die Verfolger aus Oesterholz/Kohlstädt (gegen Falkenhagen) und vom FSV Pivitsheide (gegen Hakedahl), haben schwere Heimspiele vor der Brust. Letztes Jahr noch ein Spitzenspiel, dieses Jahr aber maximal noch ein Verfolgerduell ist das Spiel zwischen der SG Sabbenhausen/Elbrinxen und dem FC Augustdorf II. Ein Debüt gibt es auf der Trainerbank des TuS Eichholz/Remmighausen, die mit Tim Hosch und Marco Barkowski ein neues Trainerduo präsentiert haben. Es geht zur SG Hiddesen/Heidenoldendorf II.

Von Andre Bell & Henning Klefisch

TuRa Heiden II vs. SG Klüt/Wahmbeck

(ab). Abstiegskampf und Derby in einem, viel mehr geht nicht. Die Gastgeber erwarten mit der SG Klüt/Wahmbeck „eine kampfstarke Truppe, aber natürlich wollen wir zu Hause gewinnen, keine Frage“, meint Coach Andreas Reil vor dem Duell. Ein einziger Punkt trennt die beiden Kontrahenten derzeit voneinander. Reil ist zufrieden damit, wie sich seine Truppe auf das Spiel vorbereitet hat: „Die Mannschaft hat diese Woche gut trainiert und wir wollen natürlich im Abschlusstraining noch mal anziehen.“ Nicht auflaufen kann am Sonntag der weiterhin verletzt fehlende Torwart John Heidebrecht. Besonders weh tut die Rot-Sperre von Janni Grothe.

Trotz des Negativlaufs von sieben Niederlagen in Folge und dem Sturz auf den vorletzten Platz, ist die Vorfreude auf das Spiel bei den Gästen groß. „Wir freuen uns, endlich mal wieder ein Derby zu haben“, meint Kicker Lars Stöffgen. Die Bedeutung des Spiels ist jedem einzelnen bewusst. „Wir wissen, worum es geht und gehen die Sache dementsprechend an“, will man mit dieser Vorgehensweise dann „mal schauen, was dabei rausspringt.“

Geleitet wird das Spiel von Unparteiischen Patrick Kriebel. Anstoß ist um 13.00 Uhr.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf II vs. TuS Eichholz/Remmighausen

(hk). „Gegen Eichholz/Remmighausen haben wir ja schon lange nicht mehr gespielt und deshalb kann ich auch fast nichts über unseren Gegner sagen“, so erklärt SG Hiddesen/Heidenoldendorf II-Coach Michael Blanke vor dem Spiel gegen den Tabellensiebten. Blanke baut seine Analyse auf die statistischen Werte der Grün/Weißen auf: „Ich glaube, den Ergebnissen nach zu urteilen, spielen sie mal richtig gut und gewinnen ihre Spiele locker, oder richtig schlecht.“ Sein Wunsch ist aus Sicht des Aufsteigers nachvollziehbar: „Ich hoffe natürlich, dass wir den Tag erwischen, an dem sie schlecht spielen.“ Bei der Spielgemeinschaft fehlen bis zu drei Akteure aus unterschiedlichen Gründen. „Trotzdem werden wir eine gute Truppe auf den Platz kriegen“, muss aber noch abgewartet werden, wie sich die Personalsituation bis zum Matchday darstellt.

„In Heidenoldendorf haben wir uns immer etwas schwer getan“, räumt TuS Eichholz/Remmighausen-Kicker Timo Tcheon vor dem Gastspiel beim Aufsteiger redlich ein. Den Tabellenzwölften schätzt er als eine „starke Truppe“ ein, die für Überraschungseffekte gut ist. Tcheon ist überzeugt: „Wir werden nach dem letzten Sieg motiviert ins Spiel gehen und gerade nach dem Trainerwechsel wird sich jeder nochmal ein Stück mehr reinhauen.“ Jan Eskuchen und Mathias Hennig sind am Dienstag von ihren Aufgaben zurückgetreten. Tim Hosch und Marco Barkowski sind das neue Trainer-Duo der Grün/Weißen.

Horst Hanf pfeift diese Begegnung um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heidenoldendorf an.

 

SC Augustdorf vs. BSV Müssen

(ab). Die Ursache über den Spielabbruch am letzten Spieltag beim FSV Pivitsheide herrscht noch immer Unklarheit. Vom SC Augustdorf möchte sich niemand genauer dazu äußern. Gegen den BSV Müssen ist aber so oder so Wiedergutmachung angesagt, ein 0:7 zur Halbzeit ist indiskutabel.

Der BSV Müssen kommt allerdings auch mit einem 0:4 bei der SG Belle/Cappel im Gepäck angereist. Benjamin Genz gibt zu: „Ich habe noch nie gegen SC Augustdorf gespielt, deshalb kann ich dazu nichts sagen.“ Was aber definitiv feststeht ist die Tatsache, „dass wir das Spiel gegen Belle/Cappel komplett vergessen und da weitermachen müssen, wo wir vorher waren und diese Form wieder finden.“ Dabei kann man aber weiterhin nicht auf die zuletzt fehlenden zurückgreifen. Unter anderem Pascal Swoboda, Max Habernoll, Marcel Esselmann, Lucas Kramer oder Thorben Pöhl fallen auch am Sonntag wieder aus.

Bayram Yakmaz pfeift das Spiel um 15.00 Uhr an.

 

CSL Detmold vs. SG Belle/Cappel

(ab). Der Tabellenführer zeigt sich wieder in einer starken Form. Seit fünf Pflichtspielen ist man ungeschlagen, wenn man nur die Ligaspiele zählt, sind es sogar deren sieben Partien ohne Niederlage. Gegen die SG Belle/Cappel geht man als Favorit ins Spiel, dieser Rolle muss man gegen den zuletzt formstarken Aufsteiger aber erst einmal gerecht werden.

SG-Coach Timo Welsandt übt sich aber im Understatement: „Wir treffen auf das wahrscheinlich spielstärkste Team der Liga. Wir brauchen einen richtig guten Tag und müssen hoffen, dass es bei CSL nicht so läuft.“ Ähnlich äußerte sich Welsandt schon vor dem 4:0-Coup gegen den BSV Müssen. Und auch diesmal gilt: „Geschenkt bekommt von uns niemand etwas, wir gehen auf drei Punkte und dann sehen wir zu was es reicht.“ Der gegen Müssen so stark aufspielen Matthias Schulze-Terhan wird allerdings verletzt passen müssen, ebenso fehlen Glapa, Jankowski, Reilender und Schacht.“

In Detmold/Hohenloh ist ebenfalls um 15.00 Uhr Spielbeginn, Manfred Miske leitet die Partie.

 

FSV Pivitsheide vs. Hakedahler SV

(hk). Zumindest den dritten Rang möchte FSV Pivitsheide verteidigen. 27 Punkte dürfen die Charov-Schützlinge ihr Eigen nennen. Es geht ausgesprochen eng an der Tabellenspitze zur Sache. CSL Detmold und die Sportfreunde Oesterholz/Kohlstädt führen mit 28 Zählern die Spielklasse an. Auf dem Treppchenplatz befindet sich auch noch FSV Pivitsheide. Der BSV Müssen (26 Punkte) wartet auf Fehler vom Führungstrio.

HSV-Ikone Nuri Kurt befürchtet, dass die Trauben beim Gastspiel bei seinem Ex-Verein FSV Pivitsheide sehr hoch hängen. „In unserer heftigen Situation sind wir auch nicht ganz beim Fußball. Wir sind nicht mit der nötigen Konzentration dabei“, gab es doch einen schrecklichen Verlust im Hakedahler Lager zu verkraften. Viele Spieler werden im Spiel beim drittbesten Team der B-Klasse ausfallen, davon drei, vier wichtige Stammkräfte. Daher sagt auch Kurt: „Das wird eine große Herausforderung bei FSV Pivitsheide, weil sie zu Hause auch sehr stark sind.“ Ein Hoffnungsschimmer bietet aber der Kunstrasenplatz an der Oerlinghauser Straße, frohlockt Kurt doch via Lippe-Kick: „Unsere Mannschaft ist technisch versiert. Das kommt uns entgegen. Wir werden probieren, die drei Punkte zu holen“, zeigt er sich letztlich doch noch zuversichtlich.

Dennis Kandziora pfeift diese Begegnung um 15.00 Uhr an.

 

SF Oesterholz/Kohlstädt vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Zuhause sind die Sportfreunde einfach eine Macht. Alle sieben Heimspiele wurden gewonnen. Gegen den SV HW Falkenhagen erwartet Björn Brinkmann aber „die nächste schwere Aufgabe.“ Nachdem man am vergangenen Sonntag beim SuS Pivitsheide II auch endlich mal auswärts eine gute Leistung zeigte, man über ein 0:0 aber nicht hinaus kam, will man zu Hause wieder die dreifache Punktzahl einfahren. „Zwar haben wir am letzten Sonntag das Spielgeschehen weitaus bestimmt, aber das hilft uns nun einmal auch nicht weiter“, weiß der Obmann, dass „im Fussball nun einmal nur Tore zählen und davon schießen wir auswärts einfach zu wenig. Dann erwarte ich einfach auch mal die Geilheit, dieses eine Tor zu machen was dann als sogenannter Dosenöffner fungiert.“ Gegen den SV HW Falkenhagen warnt Brinkmann nun davon zu denken, „die Punkte sind schon so gut wie im Sack.“ Denn der Obmann mahnt zur Vorsicht: „Falkenhagen kann an einem guten Tag jeden schlagen. Sie sind fulminant in die Saison gestartet. Zwar sind sie ein bisschen zurückgefallen, ich erwarte trotzdem einen Gegner, der 1000%ig darauf brennt, uns ein Bein zu stellen. Und rackern können die Jungs. Roland [Szykmowiak, Trainer; Anm. d. Red.] wird sie bis in die Haarspitzen motivieren.“ Die Sportfreunde wollen „zu Hause ungeschlagen bleiben.“ Und Brinkmann strahlt Selbstbewusstsein aus, wenn er sagt: „Wenn wir unsere Leistungen abrufen, werden wir jede Mannschaft schlagen. Und Sonntag wäre enorm wichtig, um oben dran zu bleiben. Das muss jeder von uns verinnerlichen.“ Personell können die Hausherren aus dem Vollen schöpfen.

Der gute Saisonstart kommt dem SV HW Falkenhagen immer mehr zugute, denn das Restprogramm für dieses Jahr hat es weiterhin in sich. Top-Team reiht sich an Top-Team. Gegen CSL Detmold, Müssen und den FSV Pivitsheide setzte es dann auch prompt drei Niederlagen am Stück. Noch hat man ein beruhigendes Acht-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge.

Ab 15.00 Uhr rollt der Ball über den Sportplatz am Paradies, Klaus Frassa wird das Spiel leiten.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. FC Augustdorf II

(ab). SG-Coach Sven Großmann lässt sich von der Tatsache, „dass Augustdorf keinen guten Lauf haben, nicht blenden.“ Denn man weiß aus eigener Erfahrung, dass „sie eigentlich eine gute Mannschaft haben, die jederzeit jede Mannschaft schlagen kann, auch die von oben.“ So geschehen letzte Saison, als der FCA II in Sabbenhausen mit 4:3 triumphierte. Aber Großmann hat seine Truppe auf das Spiel eingeschworen: „Meine Truppe weiß das, wir werden das Spiel konzentriert angehen, um die drei Punkte am Platz zu behalten. Dafür werden wir alles versuchen.“ Allerdings ohne die verletzten Niklas Meier, der sich mit Problemen am Sprunggelenk rumplagt, sowie Fabian Ahlers und Colin Moor, die mit einem Kreuzbandriss noch länger fehlen. Außerdem fehlt Andre Katthagen.

Auf reisen gehen die Sandhasen am Sonntag. „Sabbenhausen ist für uns natürlich immer eine Weltreise, trotzdem erinnere ich mich an eine ziemlich gastfreundliche Truppe“, denkt Keeper Raphael Kampmeier an die letzten Begegnungen zurück: „Die Spiele dort waren immer eng und es ist schwer einzuschätzen, wie man selbst auftritt, weil oft ein oder zwei Spieler ausfallen, wohl auch auf Grund der Strecke.“ So weilen Adam Penkalla und Sefik Kartal ohnehin im Urlaub, Simon Janzen und Edik Fedorov sind noch gesperrt. „Aber sonst sind wir komplett“, so Kampmeier.

In der Wörmke-Arena geht es traditionell erst um 16.00 Uhr los, Bahman Kiadaliri ist der Unparteiische in dieser Begegnung.

 

SG Istrup/Brüntrup vs. SuS Pivitsheide II

(ab). Einen Aussetzer hat sich die SG Istrup/Brüntrup am letzten Sonntag geleistet: 0:5 beim TuS Eichholz/Remmighausen. Mit dem SuS Pivitsheide II kommt nun nicht unbedingt ein Gegner, den man als Laufkundschaft bezeichnen könnte. „Sie sind seit drei Spielen ungeschlagen und das gegen sehr spielstarke Gegner von oben“, ist Roy Wangert bestens informiert. Doch trotz der Niederlage letzte Woche ist der Coach mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: „Wir spielen eine starke Saison und spielen zu Hause. Wir haben zwei Spiele im Stadion Blomberg gewonnen, fühlen uns da also wohl.“ Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft etwas „gutzumachen und unseren Fans zu zeigen, dass gegen Remmighausen ein Ausrutscher war.“ Wangert erwartet ein „sehr enges Spiel mit vielen Zweikämpfen. Da müssen wir wach sein und die Mehrzahl der Zweikämpfe für uns entscheiden.“ Das Ziel: „Wir wollen die Punkte auf unserem Konto haben und an SuS II wieder vorbeiziehen.“

SuS-Kicker Henning Diekmann geht von einem „guten Gegner“ aus, der allerdings auch schon „relativ durchwachsene Ergebnisse in dieser Saison hatte.“ Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass in vier Duellen immer die Heimmannschaft gewinnen konnte. So erinnert sich auch Diekmann: „In den letzten Spielen haben wir uns immer schwergetan, das glaube ich auch diesmal.“ Seine Mannschaft wird „sicher der Außenseiter“ sein, zumal der SuS II „ziemliche Personalprobleme“ hat. Diekmann hofft, dass man „trotzdem eine gute Truppe“ haben wird, die „an die guten Leistungen aus letzten beiden Spielen anknüpfen“ kann.

Wie bereits erwähnt findet das Spiel im Stadion Blomberg statt, dort geht es erst um 17.00 Uhr los. Schiedsrichter ist der Sportfreund Uwe Schamber.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: