Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 18. Spieltag 18/19 B1 Lemgo

Der 18. und letzte Spieltag steht an in der Kreisliga B1 Lemgo. Oder vielmehr das, was davon noch übrig ist. Nur drei Spiele finden am Sonntag statt.

Rumpf-Spieltag zum Jahresabschluss

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Viele Spiele werden nicht stattfinden am Sonntag in der Kreisliga B1 Lemgo. Nach Lippe-Kick-Informationen fallen die Derbys zwischen Talle/Westorf und Lüdenhausen, sowie zwischen Bega/Humfeld und dem FC SSW aus. Auch in Almena und beim FC Don/Voß kann nicht gespielt werden. Da ein Spiel am Freitag-Abend bereits stattfindet, gehen am Sonntag noch drei Partien über die Bühne. Unter anderem das Lokalduell zwischen dem RSV Barntrup II und dem TBV Jahn Alverdissen. Auch das Duell der Aufsteiger TSV Kirchheide II und VfL Lüerdissen II wird stattfinden. Das gleiche gilt für das Gastspiel des TuS Sonneborn II beim TuS Brake II.

 

RSV Barntrup II vs. TBV Jahn Alverdissen

Für den RSV Barntrup II wird das letzte Spiel des Jahres „nochmal ein Kraftakt“, so Trainer Martin Schäfer. „Die Akkus sind leer.“ Das war in den letzten Spielen deutlich zu sehen. Drei Niederlagen setzt es zuletzt in Folge. „Das spielfreie Wochenende war ganz ok, aber wir brauchen eine längere Pause.“ Als „sehr kräfteraubend“ bezeichnet Schäfer die Hinrunde. „Die Jungs haben einen sehr guten ersten Saisonteil gehabt, zuletzt hatten wir aber eine schwächere Phase. Das wusste ich, dass das passieren könnte, deshalb wäre ich auch mit einem Unentschieden in Kirchheide zufrieden gewesen.“ Am Sonntag gilt es nun, „sich dem entgegenzustellen, die Jungs müssen die richtige Einstellung finden und im Mittelfeld die Zweikämpfe gewinnen.“ So wird es besonders auf die „Laufbereitschaft und den unbedingten Willen, das Spiel zu gewinnen“ ankommen. Wenn da nicht die angespannte personelle Lage wäre. „Wir pfeifen aus dem letzten Loch, es ist noch etwas problematisch, wer wie und wo spielt. Hinter vielen Spielern steht noch ein Fragezeichen.“ Fest steht nur, dass Kapitän und Keeper Björn Sievert wieder zwischen den Pfosten stehen und ein stabiler Rückhalt sein wird. Schäfer hofft, dass man „das letzte Spiel im Jahr 2018 erfolgreich gestalten kann. Dann hätten wir auch einen guten ersten Saisonteil gespielt.“

Auch die Gäste aus Alverdissen müssen „zum Jahresabschluss nochmal alle Kräfte bündeln und auch im Rückspiel gegen Barntrup Punkten.“ An das Hinspiel hat man noch gute Erinnerungen: „Auch, wenn wir erst in der letzten Sekunde den Siegtreffer erzielt haben, das ging schon so in Ordnung“, findet Betreuer Tim Rose. Ein Spiel auf Augenhöhe erwartet er auch am Sonntag. Seit einigen Wochen schon trainiert Alverdissen auf dem Kunstrasen in Barntrup, da der Platz Am Hettberg kein Flutlicht hat. „Wir sind mit dem Platz in Barntrup bestens vertraut.“ Was die Marschroute für das Spiel angeht, gibt es nicht viel zu sagen, denn es sollte selbstverständlich sein: „Jahresabschluss, Derby, Hinspiel gewonnen und mit einem Sieg können wir an Barntrup vorbei ziehen – Wer da nicht zu 1000 % motiviert ist und den Sieg will, der hat den Beruf verfehlt.“ Ähnlich wie der RSV hat auch der TBV Jahn in Sachen Personal mit einigen Ausfällen zu kämpfen. „Bei zwei Spielern müssen wir kurzfristig gucken ob es geht. Zwei müssen arbeiten, insgesamt also eher ein dünner Kader.“ Dennoch ist Rose „sehr zuversichtlich, dass wir Sonntag eine Truppe auf dem Platz haben werden, die punkten wird.“ Allerdings rechnet er auch mit einem motivierten Gegner: „Sie sind sehr gut gestartet und haben dann ein wenig nachgelassen. Seit der Niederlage in Sonneborn haben sie drei Spiele hintereinander verloren. Barntrup wird natürlich alles versuchen, den Bock umzustoßen. Natürlich kommt es immer ein bisschen auf die Personalsituation der ersten Mannschaft an, vor dem Anpfiff weiß man nie 100% wer aufläuft.“

Fest steht aber, dass Wilhelm Hackl das Spiel um 12.30 Uhr anpfeifen wird.

 

TSV Kirchheide II vs. VfL Lüerdissen II

TSV-Coach Julian Meise geht von einer „interessante Partie“ aus, hofft aber, dass sich seine Truppe „besser verkauft als im Hinspiel.“ Das war nämlich eine klare Angelegenheit für den VfL, der das Spiel mit 4:0 gewinnen konnte. Meise freut sich auf das Spiel, aber auch „auf das Wiedersehen alter Bekannter, „Hightower“ Thospann und auch Olli „Der Karpfen“ Schmidt.“ In Sachen Personal sieht es beim TSV „soweit ganz gut aus.“

Mit einem Blick auf die Tabelle wird zudem die Bedeutung des Spiels klar. „Das kommende Spiel ist für beide Mannschaften sehr wichtig, wir können uns mit einem Sieg von den Abstiegsplätzen distanzieren. Und Kirchheide kann uns mit einem erfolgreichen Spiel ganz schön auf die Pelle rücken“, stellt Alexander Riegler die Optionen vor. Der VfL-Kicker erwartet „ein Spiel auf Augenhöhe, besonders weil der Kunstrasen unter Umständen dem Gegner zu gute kommen kann.“ Der VfL muss am Sonntag auf einige Stammspieler verzichten, deren Ausfälle kompensiert werden müssen. „Trotzdem glaube ich an unsere Mannschaft, dass wir drei Punkte aus Kirchheide entführen können“, so ein selbstbewusst Alexander Riegler.

Jakob Kasper hat ab 12.30 Uhr die Spielleitung.

 

TuS Brake II vs. TuS Sonneborn II

Das Hinspiel zwischen diesen beiden Teams gehört wahrlich nicht zu den Sternstunden des TuS Brake II. Im Gegenteil. „Im Hinspiel haben wir eine der schlechtesten Leistungen dieses Jahres abgerufen und das wollen wir jetzt natürlich besser machen“, erinnert sich Timo Lesmann an das 0:5 Mitte August und gibt die Marschroute vor: „Wir wollen vor der Winterpause nochmal alles geben und das Fußballjahr am besten mit einem Heimsieg abschließen.“ Das wird gegen den TuS kein Selbstläufer, wie man ja aus eigener Erfahrung weiß, aber „dafür werden wir arbeiten und alles geben“, so Lesmann.

Sonneborn-Kicker René Brinkmann kann sich „nichts Schöneres vorstellen“ als einen Kick auf einem Hartplatz bei Wind und Regen. „Es wird dennoch ein heißer Tanz werden“, denkt Brinkmann, denn „Brake wird das Hinspiel wiedergutmachen wollen. Sie haben ja auch wieder in die Spur gefunden und deshalb sehe ich sie da auch in der Pflicht.“ Sonneborn wird seinen „schwer erarbeiteten Tabellenplatz“ aber nicht kampflos hergeben, „ist es doch um uns herum eine ganz schön enge Kiste. Im besten Fall kannst du zwei Plätze nach oben klettern, im worst case aber zwei Plätze nach unten durchgereicht werden.“ Die erste Variante würden Blau-Gelben deutlich besser gefallen, aber auch „mit einem Punkt wären wir zufrieden und wenn wir auf einem einstelligen Tabellenplatz überwintern würden, wäre das ein riesen Erfolg und das ist natürlich auch das Ziel.“ Zwar gehört die Asche nicht zum Lieblingsuntergrund, „aber schlecht haben wir da bisher noch nie so wirklich drauf ausgesehen.“ Am Sonntag gilt es vor allem, „die beiden Federaus in den Griff zu bekommen und aus dem Spiel nehmen zu können. Dann muss Brake sich was überlegen, um uns den einen Punkt abzuluchsen. Nach vorne sind sie brandgefährlich, aber hinten auch ganz schön anfällig. Heißt für uns also: hinten volle Konzentration, die Zweikämpfe annehmen und Abschlüsse verhindern. Und vorne auf Unachtsamkeiten lauern und die sich ergebenen Nadelstiche setzen. Je länger die Null steht, desto besser für uns.“ Und wie schon die ganze Saison geht es auch am Sonntag „wieder nur über das Kollektiv und die richtige Einstellung. Möglichst lange dem Gegner das Leben schwer machen und dann schauen wir mal was drin ist.“ Das spielfreie Wochenende tat dem TuS Sonneborn II ganz gut, konnten sich doch einige Spieler etwas erholen und stoßen rechtzeitig zum Jahresabschluss zum Kader wieder dazu.“ Brinkmann versteht allerdings nicht, „warum man unbedingt noch einen Spieltag nach der Pause ansetzen musste. Hätte man meiner Meinung nach ruhig anders planen können. Aber immerhin spielen wir nicht noch am 23.12. oder wie auf der Insel an Weihnachten.“

Spielbeginn ist um 13.15 Uhr, Patrick Kriebel ist der Unparteiische dieser Partie.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: