Connect with us

Hallenfussball

LZ-Cup 2018/2019 – Nachbericht Halle Bad Salzuflen

Auch in der Halle am Schulzentrum Lohfeld gibt es keine Überraschungen, dafür aber einen spannenden Kampf um das Weiterkommen.

Gruppe 1

1.TSV Oerlinghausen417:4+1310
2.SC Bad Salzuflen420:7+138
3.TSV Kirchheide414:9+57
4.TSV Schötmar47:19-123
5FC Donop/Voßheide43:22-190

Bitteres Aus für Kirchheide – Oerlinghausen und Bad Salzuflen weiter

LZ-Cup (ab). Ganz knapp ist der TSV Kirchheide an der Überraschung vorbeigeschrammt, mit sieben Punkten wird die Plaß-Elf nur Dritter. Davor finden sich der TSV Oerlinghausen und der SC Bad Salzuflen, der mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel noch an Kirchheide vorbeizieht, auf den Rängen eins und zwei ein und stehen in der Zwischenrunde. Der TSV Schötmar kann nur als Gastgeber überzeugen. Punktlos Letzter wird der FC Donop/Voßheide.

Von André Bell

 

Sein Ziel erreicht hat der TSV Oerlinghausen. „Natürlich sind wir da erstmal zufrieden“, so Co-Trainer Jan Rüter. Einzig im Bezirksliga-Duell gegen den SC Bad Salzuflen tun sich die Bergstädter etwas schwerer, „es war aber auch ein starker Gegner.“ Mit dem 2:2 holt der TSV seinen ersten Punkt. Gegen die klassentieferen Kontrahenten spielt Oerlinghausen „sehr souverän und clever“, gewinnt alle drei Spiele und steht folglich als Gruppensieger in der Zwischenrunde. „Ich denke, die Endtabelle spiegelt auch absolut gerecht die Leistung der Mannschaften wieder.“ 100%ige Zufriedenheit herrscht allerdings nicht, „weil man immer noch Möglichkeiten für Verbesserungen sieht. Unser Ziel ist die Endrunde, dafür müssen wir aber in der Zwischenrunde nochmal einen drauflegen. Aber generell sind wir nicht unzufrieden, viele Dinge, die wir theoretisch besprochen haben wurden gut umgesetzt“, so Jan Rüter. Zumal es die erste Halleneinheit überhaupt war, „dafür haben wir das ordentlich gemacht.“

Als „ausbaufähig“ bezeichnet SCB-Kicker Hamdija Marhosevic, der sein Debüt für Bad Salzuflen feiert, die Leistung der Kurstädter. Aber auch hier ist man „zufrieden, weitergekommen zu sein.“ Im ersten Spiel gegen Oerlinghausen geht man zweimal in Führung, verteidigt aber insgesamt nicht gut, so dass man die Führung nicht ins Ziel bringen kann. 0,2 Sekunden vor Schluss fängt sich der SCB das 2:2. Gegen den TSV Kirchheide, der tief steht, tut sich der SCB schwer, kommt auch hier nicht über das gleiche Resultat hinaus. Erst im Derby gegen den TSV Schötmar dreht die Biermann-Elf auf und spielt den Lokal-Konkurrenten beim 12:2 an die Wand. Mit nun fünf Punkten droht allerdings trotzdem das Aus, im letzten Spiel gegen Donop/Voßheide muss ein Sieg her. Danach sieht es aber lange Zeit nicht aus, acht Minuten fällt gar kein Tor, dann geht der B-Ligist plötzlich in Führung. „Davor haben sie nur verloren und Klatschen kassiert“, so Marhosevic. „Kirchheide freute sich schon.“ Denn der TSV wäre bei dem Spielstand eine Runde weiter gewesen. „Aber am Ende haben wir die individuelle Klasse gegenüber Donop, bei allem Respekt, bewiesen und zurecht gewonnen“, kann der Neuzugang doch einen ersten Teilerfolg im Trikot des SCB feiern. Etwas holprig zieht der SC Bad Salzuflen in die nächste Runde, das sei aber leicht zu erklären: „Wir haben einige Neuzugänge, das muss sich noch einspielen und finden. Großes Manko ist das Verteidigen, wir machen es den Gegnern zu einfach, haben da keine Struktur.“ Zwei Wochen hat man nun Zeit, daran zu arbeiten.

Viel bitterer als der TSV Kirchheide kann man wohl nicht aus einem Turnier ausscheiden. Der A-Ligist spielt eine formidable Vorrunde, kommt mit einem 2:1 über Liga-Konkurrent TSV Schötmar gut ins Turnier und ist von Beginn an vorne dabei. Und auch gegen den SC Bad Salzuflen zeigt der TSV eine gute Vorstellung. Aber: „Das Unentschieden gegen Bad Salzuflen war unnötig. Sekunden vor Schluss bekommen wir den Ausgleich“, ärgert sich Coach Andre Plaß (Bild rechts). Mit dem 9:1-Kantersieg gegen Donop/Voßheide hat Kirchheide aber weiterhin alles in eigener Hand, weil man vor den letzten Spielen zwei Zähler Vorsprung auf Bad Salzuflen hat, es braucht einen Sieg gegen den schon qualifizierten TSV Oerlinghausen. Doch die Bergstädter geben Vollgas und siegen mit 5:1, leisten dem SCB so Schützenhilfe und kegeln den TSV Kirchheide aus dem LZ-Cup. „Wir sind ganz knapp gescheitert“, bilanziert Plaß, „aber wir haben gut gespielt und es hat den Jungs auch Spaß gemacht“, ist dies eine ebenso wichtige Komponente beim Kick in der Hale.

Für den gastgebenden TSV Schötmar reicht es in eigener Halle nur zu einem einzigen Sieg, den immerhin im Auftaktspiel gegen den FC Donop/Voßheide, womit man für Stimmung in der Halle sorgt. „Die starke Gruppe haben wir zu spüren bekommen“, urteilt Schriftführer Yasin Altinsik dann aber. Zwar verliert man gegen Kirchheide nur knapp, gegen die Bezirksligisten Oerlinghausen und vor allem gegen Bad Salzuflen ist der TSV allerdings chancenlos. Lediglich „die Turnierorganisation war hervorragend.“ Das liegt laut Altinsik daran, „dass diesmal der TSV Schötmar dran war“ als Ausrichter, so der Schriftführer mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein.

Entgegen des Werbeslogans war der FC Donop/Voßheide „nicht mittendrin, sondern nur dabei“, so das Urteil von Coach Ralf Ackmann (Bild rechts). Ohne Punkte fährt der B1-Ligist wieder nach Hause. Was die Leistung gegen Kirchheide (1:9) angeht, spricht Ackmann sogar von „Arbeitsverweigerung“. Nur im letzten Gruppenspiel gegen Bad Salzuflen zeigt der FC Don/Voß, was möglich gewesen wäre: „Da kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen.“ Insgesamt sprechen aber „die Ergebnisse für sich“, lügt die Tabelle in dem Fall nicht.

Die Ergebnisse im Überblick

TSV SchötmarFC Donop/Voßheide3:1
TSV OerlinghausenSC Bad Salzuflen2:2
TSV KirchheideTSV Schötmar2:1
FC Donop/VoßheideTSV Oerlinghausen0:6
SC Bad SalzuflenTSV Kirchheide2:2
TSV SchötmarTSV Oerlinghausen1:4
TSV KirchheideFC Donop/Voßheide9:1
SC Bad SalzuflenTSV Schötmar12:2
TSV OerlinghausenTSV Kirchheide5:1
FC Donop/VoßheideSC Bad Salzuflen1:4

 

Gruppe 2

1.RSV Barntrup315:0+159
2.SG Bentorf/Hohenhausen313:3+106
3.FC Union Entrup34:12-83
4.TuS Almena31:18-170

A-Ligisten halten sich schadlos

(hk). Einträchtig ziehen der RSV Barntrup und die SG Bentorf/Hohenhausen in die Zwischenrunde ein. Die Barntruper holen sich neun Zähler aus drei Partien, gewinnen alle Spiele. Auf Rang zwei stehend kommt Ben/Hoh in die nächste Runde. Die beiden Spiele gegen den FC Union Entrup und TuS Almena haben die Kalletaler siegreich gestaltet. An Position drei rangieren die Entruper, die immerhin das Aufeinandertreffen mit Almena für sich entscheiden.

Von Henning Klefisch

 

Kurz und knapp kommuniziert RSV Barntrup-Cheftrainer Daniel Barbarito (Bild links) das Auftreten seiner Mannschaft: „Unterm Strich sind wir verdient weitergekommen“, kommentiert er den Gruppensieg seiner Mannschaft. Seine Analyse hat ergeben: „Einzig und allein das letzte Spiel gegen Bentorf/Hohenhausen lief nicht ganz rund, aber letztendlich haben wir auch das Spiel gewonnen und stehen nach drei Spielen und ohne Gegentor verdient in der Zwischenrunde“, ist die gute Mischung zwischen Offensive und Defensive im schnellen Hallenfußball gefunden worden.

Keinen guten Auftakt in diesen LZ-Cup erlebt die SG Bentorf/Hohenhausen. Es sind erst fünf Minuten absolviert, als die Kalletaler mit 0:2 in Rückstand gegen die Entruper liegen. Ben/Hoh-Kicker Niklas Brand (Bild rechts) gibt zu: „Uns war vorher schon klar: Wenn wir das Spiel verlieren, sind wir wohl ausgeschieden.“ Sie gewinnen dank einer tollen Moral aber noch mit 4:2, muss Brand aber auch eingestehen: „Fairerweise hatten wir Glück, dass ein Handspiel außerhalb des Strafraum nicht geahndet wurde.“ Im zweiten Spiel geht es schließlich um das Weiterkommen, was dank einer glanzvollen Leistung und einem 9:0-Sieg gelingt. Mit viel Laufstärke und schönen Treffern gewinnen die Schützlinge von Coach Naki Sevgül. Das letzte ist das schwerste aller drei Gruppenspiele. Es geht gegen die LZ-Cup-Nummer eins, den RSV Barntrup um den Gruppensieg. Unruhig im Torabschluss und fahrig im eigenen Ballbesitz verliert die Spielgemeinschaft mit 0:1 diese Partie. Die Freude überwiegt bei Niklas Brand: „Dennoch haben wir ein ordentliches Turnier gespielt. Noch kein Hallentraining gehabt und dennoch weitergekommen.“ Nun stehen die Blau-Schwarzen also in der Zwischenrunde. Sevgül hat vorab gefordert, dass vor allem auch der Faktor Spaß nicht zu kurz kommen soll. Seine Worte werden erhöht. Brand kann es kaum erwarten, schwärmt er doch: „Die Zwischenrunde ist schon eine schöne Sache.  Man spielt im Warmen vor jede Menge Leute und hört zu den besten 16 Hallenmannschaften“, ist allein dies schon ein erster Erfolg.

Nicht enttäuscht zeigt sich Union Entrup-Obmann und Keeper Timm Lessow (Bild links) nach dem Auftritt der Seinen beim LZ-Cup: „Grundsätzlich haben wir das erreicht, was wir realistisch erwartet hatten.“ So führten die Blau/Gelben bereits mit 2:0 gegen Bentorf/Hohenhausen, ehe es zwei Schiedsrichterentscheidungen und schlussendlich auch die eigene Kondition sind, die das Pendel zuungunsten der Entruper ausschlagen lassen. Die Niederlage gegen den letztjährigen Bezirksligisten RSV Barntrup stört ihn nicht, denn: „Gegen Barntrup darf man durchaus verlieren.“ In seiner Prophezeiung fühlt sich Lessow bestätigt, urteilt er doch letztlich: „Wie prognostiziert, haben Almena und wir im Spiel um die besagte Ananas gezeigt, was Hallenfußball auf Kreisliga-B-Niveau bedeutet, Rumpelfussball und zufällig entstehende Torchancen“, überwiegt jedoch der erlangte Spaßfaktor und die Tatsache, dass keine Verletzungen davongetragen werden.

Kein erstauntes Gesicht muss TuS Almena-Vorstand Christian Brandt machen, stellt er doch ganz emotionsfrei fest: „Ohne acht Leistungsträger war heute nichts zu holen. Vor allem der Ausfall von Torwart Bode tat weh“. Brandt erinnert sich an die  wahrheitserfüllenden Worte vom Entruper Schnapper im Lippe-Kick-Vorbericht, sagt er doch: „Wie Timm Lessow vorher schon gesagt hat, haben wir in der Gruppe um die goldene Ananas gespielt. Jetzt ist erst einmal Winterpause.“

Die Ergebnisse im Überblick

RSV BarntrupTuS Almena7:0
FC Union EntrupSG Bentorf/Hohenhausen2:4
RSV BarntrupFC Union Entrup7:0
SG Bentorf/HohenhausenTuS Almena9:0
TuS AlmenaFC Union Entrup1:2
SG Bentorf/HohenhausenRSV Barntrup0:1

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: