Connect with us

Hallenfussball

Sportpark-Lippe-Cup 2019 – Vorbericht

Der Sportpark-Lippe-Cup 2019, der vom Hakedahler SV präsentiert wird, kann bald beginnen. Dieses Hallenturnier-Highlight beginnt am 03.02.2019 in der Turnhalle des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs. Die Begeisterung steigt jedes Jahr neu an, weshalb ein Besuch in der Turnhalle äußerst empfehlenswert ist.

Die Spiele lassen nicht mehr lange auf sich warten

Sportpark-Lippe-Cup 2019 (ssch).  Am kommenden Sonntag wird gegen 11.00 Uhr in der DBB-Halle zum Sportpark-Lippe Cup Hallenturnier angestoßen. Unter den Mannschaften sind sieben der zwölf LZ-Cup Endrunden Teilnehmer, worunter auch der starke LZ-Cup Sieger TBV Lemgo vertreten ist. Der Indoorzauber wird vom Hakedahler SV veranstaltet, der wiedermal eine Tombola mit spektakulären Gewinnen anbietet. Den Erstplatzierten erwartet ein Preisgeld von sagenhaften 500 Euro, den ersehnten Wanderpokal und einen zusätzlichen Pokal. Aber auch die nächsten drei Plätze gehen nicht leer aus: Der zweite Platz erhält 250 Euro mit einem Pokal, der Dritte erhält 150 Euro und einen Pokal und der vierte Platz bekommt ein Preisgeld von 100 Euro.

Von Sophie Schneider

 

Gruppe A:

TBV Lemgo

FC Augustdorf

SuS Pivitsheide

TSV Oerlinghausen

SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Der Sportpark Lippe-Cup ist eines der bestbesetzten Hallenturniere Detmolds, bei dem mit einer Zuschauerzahl von 300 – 400 Personen gerechnet wird. Dementsprechend ist die Freude der Mannschaften, Trainer und dem Organisator kaum übersehbar. Nuri Kurt (Bild rechts), der zum siebten Mal dieses Turnier plant und organisiert, erwähnt neben dem großen Aufwand auch die Freude daran, auf die Spieler zu treffen: „Ich freue mich sehr, die ganzen Trainer und Spieler wiederzusehen. Durch die unterschiedlichen Ligen sehen wir uns sonst nicht so oft. Und auf hochklassigen Hallenfußball.“ Die Preise in der Tombola sind wiedermal äußerst lukrativ. Diese bestehen aus einem IPhone X 64 GB, ein LCD 32 TV, ein BVB Fan-Paket, zwei Eintrittskarten von Arminia Bielefeld für ein Heimspiel, Fußball-Trikots und/oder einen originalen Spielball. Neben der Tombola wird auch eine orientalische Küche geboten. Die Vorbereitungen für das Hallenturnier sind fast vollendet und Nuri Kurt hofft, „dass alles reibungslos verläuft und auch alle Mannschaften in ihrer Bestbesetzung auflaufen.“ Dadurch, dass alle Teilnehmer sehr stark sind und dadurch das Leistungsniveau eng aneinander liegt, bleibt es spannend, wer den Sieg für sich gewinnt. Nuri Kurt verrät seinen Tipp via Lippe-Kick: „Wir haben sieben der zwölf LZ-Cup Endrunden-Teilnehmer. Das spricht für sich. Ich tippe, dass Oerlinghausen und Tura Löhne sehr stark sein werden, aber alle Teilnehmer haben eine Chance zu gewinnen. Gerade SuS Pivitsheide oder SG Hiddesen/Heidenoldendorf haben sehr starke Teams. Mit Augustdorf und Post TSV haben wir zwei Top-Teams aus dem Detmolder Kreis. Hier kann man sich nicht auf einen festlegen.“ Neben dem Erfolg hat der Spaß natürlich auch oberste Priorität. Diesen wünscht Nuri Kurt allen Teilnehmern und hofft, dass es zu keinerlei Verletzungen kommt und alle gesund bleiben. Schließlich fügt er hinzu: „Wir wollen einen schönen Fußballtag erleben.“

Dieser Meinung ist auch der berechtigte LZ-Cup Sieger TBV Lemgo, das derzeit stärkste Hallenteam in Lippe. Dieses Team hat sein Ziel natürlich schon erreicht, setzt aber trotzdem auf gute Präsenz. Trainer Ilker Siviloglu äußert sich via Lippe-Kick: „Das Turnier nächste Woche ist natürlich gut besetzt und wir wollen uns gut verkaufen.“ Den Fokus legt die Mannschaft allerdings nicht auf das Hallenturnier des Hakedahler SV, sondern auf den Rückrundenauftakt, der am 17.02.19 gegen Schloss Holte stattfindet: „Aber für uns ist halt die Vorbereitung und der Rückrundenauftakt am 17.2 oberste Priorität. Deswegen wünsche ich mir, dass sich kein Spieler mehr verletzt.“ Anders als erwartet, verlaufen die Vorbereitungen beim TBV Lemgo aus beruflichen Gründen, Verletzungen und angeschlagenen Spielern nicht so gut. Trotz dessen wollen sie sich gut verkaufen und starten motiviert in das Turnier.

Mitten in den Vorbereitungen befindet sich dafür die Mannschaft des FC Augustdorf, die vor zwei Jahren bei diesem Turnier den Sieg geholt hat und sich sehr über die Teilnahme freut. Auch Augustdorf priorisiert den Rückrundenauftakt und strebt für das Turnier erstmal das überstehen der Gruppenphase an. Matthias Heymann, Trainer des FC Augustdorf, äußert seine Bedenken: „Leider ist es parallel zu den Testspielen immer schwer die Hallenturniere qualitativ gut zu besetzen. Da haben die Kreisliga A-Mannschaften und die Teams aus der Bezirksliga 3 deutliche Vorteile, da diese Mannschaften später in die Rückrunde starten.“ Ansonsten scheint alles glatt zu laufen, da die meisten Spieler für die kommende Saison bereits ihre Zusage mitgeteilt haben und sich die Mannschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit über weitere Neuzugänge freuen darf. Außerdem fügt Heymann hinzu: „Der Kader bleibt zur Rückrunde unverändert.“ Wenn die Spielanteile der letzten Hinrunde betrachtet werden, ist Heymanns Aussage mehr als gerechtfertigt: „Junge Spieler haben bei uns die Möglichkeit sich gut weiterzuentwickeln.“ Diesen Weg, so setzen sie sich als Vorsatz, wollen sie im kommenden Jahr konsequent weitergehen.

Auch der SuS Pivitsheide ist bei dem diesjährigen Hallenturnier vertreten, welcher zielstrebig einen Platz unter den ersten fünf für sich gewinnen möchte! Die Voraussetzungen dafür sind gut gegeben, dadurch dass es keine einzigen Verletzungen im Kader gibt. Jedoch tritt auch diese Mannschaft mit vollstem Respekt seinen Konkurrenten gegenüber, da es sich um sehr leistungsstarke Gegner handelt und „das Leistungsniveau dementsprechend hoch ist“ – so äußert sich Carsten Skarupke in einem Gespräch mit Lippe-Kick. Außerdem wird offengelegt, dass die Besetzung des Kaders noch nicht feststeht und somit die künftigen Ergebnisse weiterhin für Überraschungen sorgen könnten.

Eine hohe Zielstrebigkeit und äußerst gute Stimmung macht sich auch beim TSV Oerlinghausen breit. Dadurch, dass einige Spieler verletzt sind und dementsprechend Schonung benötigen, können sie nicht in ihrer Bestbesetzung antreten. Das Ziel verrät Miron Tadic, Coach von Oerlinghausen, Lippe-Kick: „Da das Turnier gut besetzt und gut organisiert ist, wollen wir schon wie letztes Jahr um den Titel mitspielen.“ Dabei betont er zusätzlich: „Alle Teams haben Qualität und können den Cup holen – alle wollen sich gut präsentieren.“ Demzufolge ist das Leistungsniveau nicht zu unterschätzen, was auch der SG Hiddesen/Heidenoldendorf auffällt. Diese starteten am Dienstag, den 29.01.19 mit der Vorbereitung für die Rückrunde, worunter auch der Sportpark-Lippe-Cup fällt. Derzeit dürfen sie mit einem stark nummerierten Kader auftreten, weshalb Markus Rüschenpöhler, Trainer von Heidenoldendorf, euphorisch festlegt: „Es gilt die Devise, den bestmöglichen Erfolg zu geben.“ Trotzdem fügt er hinzu: „Wir sind wahrscheinlich nicht der größte Favorit, jedoch muss abgewartet werden, mit welchen Spielern die anderen Mannschaften noch auflaufen.“ Der Kader steht noch nicht fest. Auch hier stößt man auf großes Lob wegen der guten Organisation. Auch die Tatsache, dass das Turnier innerhalb Detmolds stattfindet, freut Markus Rüschenpöhler sehr.

 

Gruppe B:

Tura Löhne

SC Bad Salzuflen

SG Brakelsiek/Wöbbel

Post TSV Detmold

Hakedahler SV

Einen imaginären Hut vor den starken Lipper Mannschaften zieht die Mannschaft von Tura Löhne. Diese haben zwei intensive Vorbereitungswochen hinter sich, was sich auch in der gut absolvierten Leistung von drei Testspielen bemerkbar gemacht hat. Eine kecke Bemerkung nebenbei äußert Trainer Cekin Cakar: „Sportlich fehlt der Cup noch in der Vitrine.“ Leider ist der Kader angeschlagen, wie er Lippe-Kick berichtet: „Unser Verteidiger Fabian Neumann hat sich das Kreuzband gerissen und unser Torwart Andreas Wiens wird mit Knieproblemen noch mehrere Wochen fehlen!“ Jedoch haben sie schon für Neuzugänge gesorgt. Jannis Kerksiek vom VfL Theesen gehört von nun an zu Tura Löhne! Neben der Abwechslung, über die sich der Kader freut, betont der Trainer sein Interesse in den Begegnungen mit den anderen Mannschaften, schöne Spiele und auf die bekannten Gesichter.  Einen besonders respekteinflößenden Gegner gibt es für den Kader nicht – sie rechnen mit vielen Überraschungen. Für den kommenden Hallenzauber stellen sie den Spaß absolut in den Vordergrund. Trotzdem wird natürlich ein höheres Ziel verfolgt: „Verletzungsfrei den Cup zu holen!“ Zuletzt werden noch dankende Worte geäußert: „Wünsche allen teilnehmenden Mannschaften viel Spaß und schöne Grüße an Nuri Kurt und das Organisationsteam!“

Eine bombastische Leistung in der Halle vollbringt auch die Mannschaft des Post TSV Detmold. Diese sind durch die bemerkenswerten Leistungen während der letzten Hallenturniere in Barntrup, Detmold und Horn positiv aufgefallen. Da sie keine Neuzugänge in ihrem Kader begrüßen durften, treten sie mit derselben Truppe an, welche auch in der Hinrunde angetreten ist. Michael Grundmann, Obmann des Post TSV Detmold verrät, trotz dass sie mehrere Jahre nicht mehr an diesem Turnier teilgenommen haben: „Wenn wir an Turnieren teilnehmen, wollen wir diese auch gewinnen!“ Zum einen freuen sie sich besonders auf faire und spannende Spiele, zum anderen aber auch über den Gastgeber und die Stimmung des Turniers an sich: „Der Hakedahler SV wird das Turnier sehr gut ausrichten. Es ist immer viel geboten: Tombola und sehr gutes Essen. Dementsprechend wird es wahrscheinlich auch ein sehr, sehr schönes Turnier.“ Michael Grundmanns Vermutung über den Ausgang des Turniers hält er völlig offen, da alle Teams „tolle Hallenspieler“ haben. Dementsprechend ist selbstverständlich jeder Mannschaft mit großem Respekt gegenüber zu treten.

Frank Biermann, Trainer vom SC Bad Salzuflen, hat selber noch keine Bekanntschaft mit dem Turnier gemacht, hat aber von vielen löbliche Kommentare gehört, weshalb große Neugierde besteht. Zur Vorbereitung verrät er Lippe-Kick auf ehrliche und humorvolle Weise: „Eher schleppend. Da das Wetter nicht mitspielt und der Fußballplatz zugefroren ist, können wir nur laufen gehen.“ Durch die humorvolle Art lässt sich der Eindruck gewinnen, dass der Spaß am kommenden Turnier im Vordergrund steht. Trotzdem setzt er ähnlich wie bei Heidenoldendorf das Ziel: „Wir wollen soweit kommen, wie es geht und freuen uns auf ein Spiel in einer Halle!“ Außerdem wurde der SC Bad Salzuflen um einige Spieler reicher: Marcel Funke und Stephan Lehne aus Altenhagen, Lars Vetter aus Lüerdissen, Haris Marhosevic von Post TSV Detmold und schließlich Kevin Ubaro und Georgios Athanassiadis vom Sport und Kulturclub Canlar Bielefeld. Dagegen haben sie mit Andy Benzel und Yazan Aytan leider auch zwei verletzte Spieler. Es wird mit viel Euphorie und Neugierde in das Turnier gestartet, wobei trotzdem noch beachtet wird, dass es wichtiger ist, „draußen noch schöne Rückspiele spielen zu können.“

Unter einer schleppenden Vorbereitung leidet auch die SG Brakelsiek/Wöbbel. Aufgrund von Studenten und verschiedenen Verletzungen ist die Trainingsbeteiligung derzeit eher mager. Trainer Falk Weskamp gibt an, dass sich dies Mitte Februar zum Besseren wenden wird. Der Kader steht noch nicht fest, weshalb die Teilnahme völlig ohne Druck erfolgt: „Ich sehe das Turnier als Teil unserer Vorbereitung mit starken Gegnern. Zugesagt habe ich nur, weil Nuri Kurt angefragt hat und wir ein sehr gutes Verhältnis haben.“ Leider hat die Mannschaft bei der Teilnahme des LZ-Cups nicht den besten Auftritt hingelegt, weswegen Falk Weskamp zu bedenken gibt: „Wir haben in der Vorrunde zum LZ-Cup einen bedenkenswerten Auftritt hingelegt. Leider nicht im positiven Sinne. Ich halte das Teilnehmerfeld für sehr stark und sehe uns eher in der Außenseiterposition.“ Trotz dessen streben sie natürlich einen ordentlichen Auftritt an! Unterstützung erhalten sie dabei eventuell aus der A-Jugend. Durch den Rückrundenauftakt erkennt die Mannschaft den kommenden Indoorzauber als eine Art Vorbereitung an, die natürlich durch das hohe Leistungsniveau mit starken Gegnern stattfindet.

More in Hallenfussball

%d Bloggern gefällt das: