Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 17. Spieltag 2019/20

Der 17. Spieltag der Kreisliga C2 Detmold steht am morgigen Sonntag an – alle Informationen zu den Paarungen liefert euch Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Die Verfolger sind gefordert

Kreisliga C2 Detmold (mt). Der aktuelle Tabellendritte SF Oesterholz/Kohlstädt II muss zum neuen Tabellenletzten SG Sabbenhausen/Elbrinxen II. Die Mannschaften, die auf den weiteren Plätzen vier und fünf folgen, sind am morgigen Samstag ebenfalls im Einsatz. Die SG Brakelsiek/Wöbbel II muss ebenfalls auswärts beim SV Diestelbruch/Mosebeck III ran, TuS WE Lügde II muss zum TSV Horn II. Eine weitere Partie gibt es bei der SG Kollerbeck/Rischenau, wo der TUS Horn-Bad Meinberg II zu Gast ist.

 

Von Marcel Todte

 

SV Diestelbruch/Mosebeck III vs. SG Brakelsiek/Wöbbel II

Der aktuelle Tabellenzwölfte SVDM III hat ein schwieriges Duell im Rahmen des 17. Spieltags vor der Brust. Nach dem kurzfristigen Ausfall des Freitagsspiels geht es nun gegen ein Spitzenteam. Spieler Max Mania erhofft sich ein „besseres Spiel“ als es am ersten Spieltag der Fall war, als es bei der SG eine 1:6-Niederlage gab. Mania ist sich sicher, dass seine Mannschaft sich „zu Hause besser präsentiert“ und personell gibt es bisher „eine gute Beteiligung für das Duell“. Abschließend möchten Mania & Co. gegen das Topteam „mal sehen, was so drin ist“.

 

Spieler Julian Kriete sieht sein Team gut vorbereitet, man habe „gut weiter trainiert“ und nun gilt es einen „erfolgreichen Abschluss 2019“ zu erreichen. Auch das Freitagsspiel der SG ist ausgefallen, nun gibt es dann das letzte Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr. Die SG hat aktuell elf Spiele absolviert und kann also den Tabellenzweiten aus Schlangen, der vier Spiele mehr absolviert hat, noch einfangen. Trotzdem muss die SG dafür auch ihre Spiele gewinnen, dafür wird der Kader laut Kriete „voll sein“ und die Zielsetzung ist ganz klar. „Wir wollen voll punkten“, lautet die Devise für das letzte Spiel in diesem Kalenderjahr.

 

SG Kollerbeck/Rischenau II vs. TuS Horn-Bad Meinberg II

Das Heimteam möchte sich laut Spieler Klaus Halili „in erster Linie“ mit einem „Sieg in die Winterpause retten“. Seit „vielen“ Wochen ist die Personalsituation bei der neuformierten SG „katastrophal“ und das Ziel für die Winterpause ist es, sich dann erneut „neu aufzustellen“, gibt Halili einen internen Einblick. Gegen den TUS erwartet Halili ein Spiel „auf Augenhöhe“, erstmalig gibt es dieses Jahr ein Duell auf „dem Ascheplatz“. Aus diesem Grund wird es „spannend“ für Halili, welche Mannschaft „besser mit den Verhältnissen zurechtkommt“. Von der Tabellensituation her scheint das Heimteam als Siebter der Favorit zu sein, im Duell zweier Mittelfeldteams steht der Gast auf Platz zehn.

 

Trainer Haki Ünal vom TUS muss weiterhin auf Paul Hirsch, Vincenzo Gaeta, Coskun Ünal und Torjäger Dustin Claes verzichten. Trotzdem geht der Coach davon aus, dass er eine „schlagkräftige“ Mannschaft aufbieten wird. Wenn passend dazu die „Einstellung“ am Sonntag „passt“, sollte es aus Sicht des Gastes „möglich sein, etwas zu holen“, um damit positiv in die Winterpause zu gehen. Am ersten Spieltag gelang das sehr gut, da gewann der TUS mit 5:2-Toren, dieses Mal könnte es laut Ünal „spannender werden“.

 

TSV Horn II vs. TuS WE Lügde II

Trainer Adem Ünal und der TSV Horn II haben „noch etwas gut zu machen“ aus dem Duell am ersten Spieltag. Aufgrund der Ausgangssituation und der Revanchegelüste „rechnet“ der Coach „mit drei Punkten“ am morgigen Sonntag gegen das Team aus der Verfolgergruppe. Seit dem „ersten Spiel der Mannschaft“ hat sich „vieles entwickelt und eingespielt“, sodass sich Ünal nun „besser vorbereitet“ sieht als in der Hinrunde. Das Training war „diese Woche locker“, da die Winterpause vor der Tür steht. Ziel war es nur, ein „bisschen zu kicken“, um dadurch „in Schwung zu bleiben“. Personell ist es „noch nicht klar“, wie genau der Kader aussieht.

 

Das Training der Lügder in dieser Woche ist „durch die Witterungsbedingungen“ nicht möglich gewesen, da die Plätze gesperrt waren, was Coach Tobi Jahn sehr „bescheiden“ findet. Auch die Ansetzung des 17. Spieltages Anfang Dezember findet Jahn „unglücklich“, aber so „ist es nun einmal“. Er geht davon aus, dass das Duell auf „ungewohntem Boden“ auf der Horner Asche stattfindet, der Untergrund ist ein „klarer Vorteil“ aus Jahns Sicht für das Heimteam. Personell fehlt „der ein oder andere“, es gibt einige „kranke Spieler oder Abwesende“, aber der Trainer möchte da trotzdem „eine Truppe hinkriegen“. Der Gegner aus Horn ist aus seiner Sicht „stärker“ als es „der Tabellenplatz aussagt“. So langsam „kommen die in Schuss“ und gehen deshalb als „Favorit in das Spiel“. Trotzdem möchte Lügde ihr „Spiel machen“ und mit „voller Leidenschaft auftreten“, um „ganz klar nochmal drei Punkte zu holen“, so Jahn abschließend.

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: