Connect with us

Kreisliga A Detmold

Blomberger SV – Unbesiegt in die Winterpause

Der Blomberger SV hat eine bärenstarke Hinrunde hingelegt, ist als einziges Team noch unbesiegt und gilt für viele als Aufstiegskandidat Nr. 1.

 

Top-Transfers und „gesunde Mischung im Team“ als Erfolgsfaktoren

Kreisliga A Detmold (ab). Offensiv war man die Saison angegangen, hatte sich namhaft verstärkt und wollte unter den ersten drei Teams landen. Man überwintert nun auch als Zweitplatzierter und ist als einziges Team der Liga noch ungeschlagen. Bei einem Spiel weniger fehlen dem Blomberger SV aktuell zwei Punkte auf Rang eins, den der SV Eintracht Jerxen-Orbke einnimmt. Hinter den Nelkenstädtern lauert aber noch der TuS WE Lügde, der ebenfalls ein Spiel und zwei Punkte weniger auf sein Konto verbuchen kann. Es bahnt sich ein ähnliches Herzschlagfinale an wie letzte Saison, als drei Teams punktgleich die Saison beendeten. Am letzten Spieltag könnte es dann zum großen Showdown kommen.

 

Mike Winkler

Keinen Hehl macht Mike Winkler daraus, wohin die Reise in dieser Spielzeit gehen sollte: „Wir hatten uns für diese Serie als Saisonziel eine Platzierung unter den ersten drei Teams gesetzt.“ Damit soll auch die weitere Entwicklung der Mannschaft „durch eine bessere Platzierung in der Endabrechnung untermauert werden.“ Letzte Saison hat der Blomberger SV schon früh zu den Spitzenteams abreißen lassen müssen, obwohl man in den direkten Duellen mit den vor dem BSV platzierten Teams auch eine gute Rolle gespielt hat. Für diese Serie hat sich der BSV „gezielt verstärkt, in der Breite, aber vor allem qualitativ“, so Winkler. Die Problemzone war unübersehbar die Offensive, „weshalb auch hier der Fokus für Verstärkungen lag.“ Mit Konrad Maca, Alex Felker und Jarrit Karaus hatte man für die Offensive zugelegt, im Mittelfeld mit Karol Cieslik und in der Abwehr mit Lukasz Maca und Andreas Felker ebenfalls erfahrene Spieler geholt. Und mit Ausnahme von Jarrit Karaus, den nach der guten Vorbereitung eine langwierige Verletzung zum Zuschauen gezwungen hat, „haben alle Neuzugänge mit Leistung bestätigt, dass wir da absolut richtig gelegen haben“, so Winkler, der zusammen mit seinem Bruder Dirk und der sportlichen Leitung ein gutes Näschen bei den Transfers hatte.

 

„Haben eine gesunde Mischung im Team“

Bei all dem Lob für die Neuzugänge darf man aber auch nicht „das Personal aus der vorangegangenen Serie vergessen, welches bis auf einen Abgang dem BSV die Treue gehalten und natürlich eine nicht weniger starke Hinserie gespielt hat“, lobt der Coach. Und neben der individuellen Klasse der einzelnen Spieler ist das Team „auch insgesamt enger zusammengerückt und wir haben eine gesunde Mischung im Team.“ Dazu gehört seit dieser Serie auch Basti Magers, der das Trainerteam erweitert „und die Jungs im Fitnessbereich in Schwung hält. Ein absoluter Gewinn für das Trainerteam und die Mannschaft“, freut sich Winkler. Die gute Rolle, die der Blomberger SV in der Liga spielt, hatte sich in der Sommervorbereitung schon angedeutet. Das 1:1 am ersten Spieltag gegen Fortuna Schlangen war dann allerdings gleich ein „kleiner Dämpfer“, ebenso wie das Unentschieden gegen den TSV Horn, womit man auf Jerxen-Orbke und Lügde schon einen kleinen Rückstand hatte. „Was die beiden Teams in der Hinserie gezeigt haben, insbesondere Jerxen, war da eine echte Hausnummer“, findet Mike Winkler. So war das direkte Duell mit den „Junx“ schon so etwas wie „die letzte Chance“, den souveränen Siegeszug von Jerxen zu stoppen, was mit dem 3:2-Auswärtssieg auch eindrucksvoll gelang.

 

Fällt die Entscheidung erst am letzten Spieltag?

Aber auch, wenn der Blomberger SV aktuell sehr gut dasteht, ist die „Serie natürlich noch lang und die Winterpause legt die Karten wieder neu.“ Um am Ende etwas mit dem Aufstieg zu tun zu haben, müssen die Nelkenstädter „konstant gute Leistungen bringen. Dann schauen wir, ob am letzten Spieltag gegen Jerxen noch eine Entscheidung ansteht.“

Jarrit Karaus

Personell wird Blomberg unterdessen unverändert in die Rückrunde starten. Mit einer Einschränkung: „Sollte sich im Kader zum Ende der Wechselfrist noch etwas drastisch ändern, befassen wir uns mit dem Thema eventuell nochmal, ansonsten sehen wir den Kader als gut genug, um im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitreden zu können.“ Zumal man mit den Rückkehrern Jarrit Karaus und Samed Ünal, die nach langer Verletzung wieder ins Training einsteigen werden, „quasi zwei Neuzugänge“ hat, die den Blombergern „weitere Möglichkeiten für die Rückserie geben.“ Getestet wird in der Winter-Vorbereitung bislang ausschließlich gegen Teams aus dem Kreis Lemgo: TBV Lemgo, SV Werl-Aspe, RSV Barntrup, TuS Brake und TuS Asemissen sind die ausgewählten Gegner, die die BSV-Kicker auf die Rückrunde vorbereiten sollen. Am 23. Februar startet Blomberg beim RSV Hörste dann ins Pflichtspieljahr 2020.

Autohaus Stegelmann

Schiewe

Concordia

Vogt Reisedienst GmbH

Fahrschule Isaak

More in Kreisliga A Detmold

%d Bloggern gefällt das: