Connect with us

Kreisliga B Detmold

SG Sabbenhausen/Elbrinxen – Nehrig übernimmt von Großmann

Nach 14 Jahren endet im Sommer eine Ära. Mit Stefan Nehrig soll eine neue gestartet werden. Mittelfristig gerne auch wieder eine Liga höher.

 

Nehrig kehrt zurück ins Lipperland

Kreisliga B Detmold (ab). Stefan Nehrig hat einiges vor mit der SG Sabbenhausen/Elbrinxen und seine vergangenen Trainerstationen haben gezeigt, dass er es schafft, einen Verein wieder nach oben zu führen. Auch mit der SG will er mittelfristig wieder in die A-Liga, kurzfristig aber zunächst einmal die junge Mannschaft weiterentwickeln.

 

Stefan Nehrig freut sich auf die neue Aufgabe. Den TSV Elbrinxen kennt er noch sehr gut aus seiner Zeit als Spieler, zehn Jahre schnürte er seine Schuhe für den TSV, als dieser seine Hochzeiten erlebt. „Den TSV Sabbenhausen kenne ich nur als Gegenspieler“, meint Nehrig, erinnert sich aber an eine „gute Zusammenarbeit“ beider Vereine. Die SG übernimmt Nehrig im Sommer als Coach, folgt dann auf Sven Großmann, der nach 14 Jahren dann die SG Istrup/Brüntrup übernehmen wird. Aktuell ist die SG auf Rang zehn „unter Wert“ gelistet, findet Nehrig. „Da gibt es eine gute Basis“ mit jungen Spielern, bei denen Nehrig hofft, „dass sie bei der SG bleiben.“ Der Coach selbst kann auch bereits auf einige Erfahrungen zurückblicken. Vier Jahre lange trainierte er den TuS WE Lügde zu B-Liga-Zeiten, spielte immer oben mit, der Sprung in die A-Liga gelang aber erst unter Nehrigs Nachfolger. Mit der SSG Halvestorf-Herkendorf erreichte er in der Bezirksliga die beste Platzierung der Vereinsgeschichte, anschließend macht er den SV Hajen zu einem „schwarzen Punkt auf der Landkarte.“

 

Nehrig will „in Spitzengruppe der B-Liga“ mitspielen

Großes Potenzial sieht er auch in seinem neuen Verein, will dort „neues Feuer entfachen“ und in Zukunft auch dort vor „500 Zuschauern spielen“ wie eins mit dem SV Hajen im Kreispokal gegen Preußen Hameln. Eine gewisse „Aufbruchstimmung“ hat er in den Gesprächen mit Jan Hundertmark und Sebastian Loke gespürt. „Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, würde ich gerne in der B-Liga in der Spitzengruppe mitspielen“, so Nehrig zu den kurzfristigen Zielen. Denn: „Wenn man unter den ersten drei steht interessieren sich viel mehr Leute für den Verein. Da muss ich aber auch die Jungs mit ins Boot holen, dass sie sich ärgern, wenn sie nur Zehnter sind. Das liegt dann auch an ihnen. Auch andere Spieler kann man dann leichter für sich gewinnen.“ Die „Großen ärgern“ und sich nach einem Spiel „auf die Schulter klopfen“, das muss das Ziel sein. Dazu gehört es aber auch, das „Training im Regen im November“ genauso anzunehmen wie im September bei 25 Grad.

 

Der Coach denkt offensiv

In Sachen Spielweise will sich Nehrig auch „am Gegner ausrichten“, gegen stärkere Gegner wird es dann eher etwas defensiver, was grundsätzlich aber nicht seine Art ist: „Ich war selbst Offensivspieler, meine beiden Söhne [Nils & Ole spielen in Lügde; Anm. d. Red.] sind Offensivspieler, defensiv zu spielen ist nicht meine Art.“ Dabei darf es dann aber auch mal ein dreckiges 1:0 sein: „Fußball ist ein einfacher Sport, am Ende zählt das Ergebnis, am nächsten Tag interessiert es keinen mehr, wie man gewonnen hat.“ So oder so, der Plan von Nehrig steht. Dazu gehört es im Übrigen nicht, beim Nachbarn aus Lügde zu wildern, trotz der guten Connections. „Die SG hat genug eigene junge Spieler“, so der Coach. Den Kader will er nur punktuell verstärken. Auch zu seinem Vorgänger, Noch-Coach Sven Großmann, hegt Nehrig ein gutes Verhältnis, schließlich spielt man zusammen bei den Altherren. „Sven wird einen guten Job bei Istrup/Brüntrup machen“, ist sich Stefan Nehrig sicher. So wie er selbst bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen? Die Zukunft wird es zeigen.

Vigilant Team Sports

Reifen Reimann

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: