Connect with us

Allgemeines

Branko Trailovic: „Lage war eine Herzenssache“

Die Demission von Branko Trailovic beim SuS Lage kam für alle überraschend, der Coach hat aber bereits eine neue Aufgabe gefunden. Genauer gesagt sogar zwei.

 

Trailovic macht sich „keine Sorgen“ um seine Zukunft als Trainer

Allgemein (ab). Mit Erfolg hat Branko Trailovic die Geschicke beim SuS Lage geleitet, den Absteiger in der B-Liga bis auf Rang vier in die Spitzengruppe geführt. Umso überraschender kam sein Aus. Trailovic ist traurig, aber auch dankbar für die Chance, die der SuS ihm nach seiner Ankunft in Deutschland 1991 gegeben hat. Seinen nächsten Job hat er bereits: Es geht in die Bielefelder B-Liga. Und irgendwann zurück nach Serbien, wo er auch schon einen Vorvertrag unterschrieben hat.

 

Branko Trailovic mit Verantwortlichen seines neuen Bielefelder Vereins

Trailovic ist „traurig“ über sein Aus und „auch enttäuscht“, aber „nicht sauer oder böse.“ Er blickt nicht lange zurück, sondern freut sich auf seine „neue Aufgabe im Fußball.“ Über die Abläufe und sein Ausscheiden beim SuS Lage möchte sich Trailovic „nicht negativ äußern“, weshalb er dazu an dieser Stelle gar nichts sagt. Aber: „Ich habe dem SuS vieles zu verdanken nach meiner Ankunft 1991 aus dem ehemaligen Jugoslawien. Ich hoffe, ich konnte dem Verein auch etwas zurückgeben. Ich habe meiner Arbeit als Trainer eine schöne Zeit gehabt.“ Seine Arbeit bewertet Trailovic als erfolgreich: „Ich bin stolz auf das, was wir zusammen auf Beine gestellt und wie wir den Verein präsentiert haben.“ Für ihn persönlich geht es zunächst in einem OP-Saal weiter, denn die Operation am Sprunggelenk im Februar hat „nichts gebracht“, weshalb er sich Anfang Juli in Hannover erneut unters Messer legen muss. Dann bekommt er eine Sprunggelenkprothese eingesetzt. Lippe-Kick wünscht an dieser Stelle alles Gute. Dem SuS Lage wünscht er „viel Erfolg“ und „dem Vorstand alles Gute.“ Er hofft, dass „sie da weitermachen, wo wir aufgehört haben.“

 

Weiter geht es in Bielefeld – Und dann in Serbien

Und hier bei der Vorstellung bei seinem serbischen Club

Um seine sportliche Zukunft macht sich der Coach unterdessen „keine Sorgen.“ Er hat in Serbien, seinem Heimatland, bereits einen Vorvertrag bei ZRFK Majdanpek unterschrieben Die Damenmannschaft des Vereins spielt in der ersten serbischen Liga: „Nach meiner Genesung werde ich die Damenmannschaft als Trainer übernehmen. Darauf freue ich mich schon. Zuerst werde ich mich da aber um die U15 kümmern und nach dem Ablauf der Spielzeit erst die Damenmannschaft übernehmen.“ Solange Trailovic aber noch in Deutschland weilt, wird einen Verein in Bielefeld trainieren. Der KuS Beli Orlovi Srbija, der in der Kreisliga B1 Bielefeld spielt und erst 2017 gegründet wurde, hat sich die Dienste des Trainers gesichert. Zurück blickt Trailovic mit Herzschmerz: „SuS Lage war eine Herzenssache und wird es auch immer bleiben.“ Auch an uns, die schreibende Zunft, richtet der Coach noch warme Worte: „An Lippe-Kick vielen Dank für die gute Zusammenarbeit. Ihr seid klasse.“ So bald zieht es ihn übrigens noch nicht zurück in die Heimat: „Das kommt auf meine Genesung nach der OP an, aber das wird nicht so schnell gehen. Ich bleibe noch eine Weile in Deutschland.“ Danke Branko für die gute Zeit und viel Erfolg in Bielefeld. Auf Trailovic aufmerksam geworden ist auch die serbische Presse, wie unten stehende Bilder beweisen.

 

Auch die serbische Presse berichtet über Trailovic’ neue Stelle in seiner Heimat.

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: