Connect with us

Hiddesen/Heidenoldendorf trotzt allen Widrigkeiten

Spielbericht

(ab). Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf trotzt allen Widrigkeiten und setzt sich in einer turbulenten wie fragwürdigen Schlussphase mit 5:3 (2:1) beim TSC Steinheim durch.

 

Oliver Petkau

„Der Sieg ist hochverdient, aber es war einige los“, beginnt Markus Rüschenpöhler seine Analyse. Zu Beginn des Spiels ist seine Mannschaft noch nicht im Spiel: „Wir hatten ein bisschen Probleme. Steinheim hat das sehr gut gemacht und schnell über seine Außen gespielt.“ So ist auch der Führungstreffer aus der 17. Spielminute von Tuncay Aydin „nicht unverdient.“ Nach einer guten Variante einer Ecke kann Aydin zum 1:0 einschieben. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit kommt die SG besser ins Spiel und übernimmt auch gleich das Kommando. Kurz vor der Pause schließt Oliver Petkau eine tolle Kombination über Christoph Rüschenpöhler zum 1:1 ab. Und noch vor dem Seitenwechsel zieht Christoph Rüschenpöhler in ein Eins-gegen-eins-Duell im Strafraum, „lässt den Abwehrspieler schlecht aussehen“, der sich nur mit einem Foul zu helfen weiß. Den fälligen Strafstoß verwandelt Petkau zur 2:1-Pausenführung für die SG.

 

Erst wieder Petkau, dann Steinheim zweimal vom Punkt

In der zweiten Halbzeit hat Hiddesen/Heidenoldendorf das Spiel „weitestgehend im Griff“, doch dann „rückt der Schiedsrichter in den Fokus, der sehr einseitig und parteiisch gepfiffen hat. Wir haben für normale Fouls gelbe Karten bekommen und bei Steinheim hat er alles durchgehen lassen.“ Doch die SG lässt sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Eine Flanke von Jan Block findet erneut Oliver Petkau, der zum 3:1 einköpft. Doch dann kommt es „zu zwei Frechheiten, man muss fast von einem Skandal reden“, so der SG-Coach. Es gibt innerhalb kürzester Zeit zwei fragwürdige Elfmeter für Steinheim. „Beim ersten fällt der Spieler von Steinheim einfach hin und beim zweiten war es ein angebliches Handspiel, da brauch ich gar nicht mehr zu sagen.“ Tuncay Aydin verwandelt zweimal und plötzlich steht es 3:3.

 

SG zeigt Moral

Die SG zeigt in der Folge eine tolle Moral. „Wir wollten unbedingt gewinnen“ und genau so spielt die SG auch. Dorian Fries bereitet in der 88. Minute den Treffer von Jannik Sprengelmeyer toll vor. Kurz darauf hat er aus kurzer Distanz die Chance auf die endgültige Entscheidung, den Nachschuss kann Jan Block aus 17 Metern aber doch noch im Tor unterbringen. „In Summe ein viel zu knapper Sieg. Dennoch hochverdient, die bessere Mannschaft hat gewonnen. Wir freuen uns, dass wir die unangenehme Reise erfolgreich gestalten konnten“, so Markus Rüschenpöhler abschließend.

 

Fazit: Die SG Hiddesen/Heidenoldendorf setzt ihren Siegeszug fort und trotzt beim 5:3 in Steinheim allen Widrigkeiten. Beeindruckend, dass sich der Aufsteiger durch nichts aus der Ruhe bringen lässt. Der vierte Sieg spült die SG auf einen starken siebten Tabellenplatz, der TSC Steinheim bleibt siegloses Liga-Schlusslicht. (Zur Tabelle der Bezirksliga Staffel 3)

 

Tore:

1:0 Tuncay Aydin (17. Min.)

1:1 Oliver Petkau (44. Min.)

1:2 Oliver Petkau (Elfmeter, 45. Min.)

1:3 Oliver Petkau (77. Min.)

2:3 Tuncay Aydin (Elfmeter, 83. Min.)

3:3 Tuncay Aydin (Elfmeter, 87. Min.)

3:4 Jannik Sprengelmeyer (88. Min.)

3:5 Jan Block (90. + 2. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
6. Oktober 201990'Bezirksliga Staffel 32019/209

Spielort

Sportplatz im Schulzentrum Steinheim
Ostpreussenstraße 15a, 32839 Steinheim, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TSC Steinheim123Loss
SG Hiddesen/Heidenoldendorf235Win

More in