Connect with us

SV Atteln — SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Spielbericht

„Jungen Fohlen“ fehlt der Bezirksliga-Stallgeruch

 

(hk). Der Aufsteiger klagt über erhebliche Akklimatisierungsprobleme. Trotz rund 30 Grad und hochsommerlichen Temperaturen auf dem Rasenplatz in Atteln wird die SG Hiddesen/Heidenoldendorf nicht so richtig warm mit der Bezirksliga 3. Auch nach dem dritten Spiel sind die Lipper noch sieglos unterwegs, kassieren mit dem 0:4 beim SV Atteln bereits die zweite Saisonpleite.

Von Henning Klefisch

 

T. Bukowski

In einer insgesamt eher ereignisarmen ersten Halbzeit besorgt Andre Spottke nach sieben Minuten sehenswert das 1:0 für die Hausherren. Die Kugel wird auf das von Tim Bukowski gehütete SG-Gehäuse geschossen. Normalerweise ist dieser Ball eine sichere Beute für den Ex-Keeper des SC Verl. Er hoppelt aber unglücklich, sodass er im Verbund mit dem Pfosten ins Tor rollt. Einfach Mal cool sein. Der erste Angriffszug wird direkt mit einem Treffer belohnt. Robert Schäfer vergibt das zweite Tor. In der Spätphase vom ersten Abschnitt drücken die Attelner auf den zweiten Treffer, der aber nicht fällt. Die Gäste erzeugen über drei Umschaltaktionen Torgefahr, spielen sie jeweils die Bälle geschickt in die Tiefe, doch stets können die Attelner-Abwehrbeine kurz vor dem Abschluss klärend eingreifen. „Einen richtigen, dicken Abschluss hatten sie nicht“, merkt SVA-Obmann Jörg Kahmen im Lippe-Kick-Gespräch an. Aufgrund dieser Sachlage betrachtet er die Pausenführung als „verdient.“ SG HH-Trainer Markus Rüschenpöhler bescheinigt seinem Team, „ordentlich“ gespielt zu haben. Dennoch hat er als problematisch beobachtet, dass seine Mannschaft die fußballerische Stärke nicht ausreichend auf das Spielfeld überträgt.

 

Deutlich überlegene Attelner

M. Rüschenpöhler

In den zweiten 45 Minuten erhöht sich die Spielkontrolle des langjährigen Bezirksligisten, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass die Lipper rund eine halbe Stunde in Unterzahl agieren müssen – nach einem Foulspiel an Niklas Kahmen. Christopher Petkau muss das Spielfeld verlassen. „Es war eine klare Rote“, meint Niklas’ Vater Jörg. Rüschenpöhler stimmt ihm zu, bezeichnet diese Entscheidung als „vertretbar.“ Wenig später scheitert Marius Köhler an Tim Bukowski. Nach 60 Minuten präsentiert sich Timo Becker als treffsicherer bei seinem Tor zum 2:0, was einer Art Vorentscheidung gleichkommt. Es kommt noch besser für das Ewert-Team, das in den Schlussminuten durch Tore von Jonas Grote (85. Min.) und Marius Köhler (90. Min.) sogar auf 4:0 stellt. „Hiddesen/Heidenoldendorf hatte in der zweiten Halbzeit keinen Torschuss mehr. Hätten wir es wenig sauberer ausgespielt, hätten wir vielleicht ein besseres Ergebnis erzielen können. Wir sind aber mit dem verdienten 4:0 zufrieden.“ Über die späten Gegentore ärgert sich der chronisch ehrgeizige Rüschenpöhler, der bis auf die letzten Minuten seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen möchte, weil: „Wir haben gekämpft, sind gelaufen. Es war sehr, sehr schwierig. Atteln hat souverän verteidigt, auch wenn es nicht die fußballerisch feine Klinge gewesen ist. Das ist aber auch legitim.“ Dennoch: Diese Pleite ist standesgemäß, möchte er dem Gastgeber beglückwünschen.

 

Fazit: Atteln ist an diesem Tag abgeklärter, spielt Männerfußball. Sicherlich begünstigt das eigene Vorhaben auch die frühe Führung. Dennoch sind sie ihrem Kontrahenten in den relevanten Aspekten überlegen. Die Spielgemeinschaft muss schnell lernen, die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel ziehen, um nicht noch mehr Lehrstunden erleben zu müssen. Offensichtlich fehlt den jungen Fohlen aus Hiddesen/Heidenoldendorf der nötige Stallgeruch der Bezirksliga 3. Erfahrungswerte, die hilfreich sind.

 

Tore:

1:0 Andre Spottke (7. Min.)

2:0 Timo Becker (60. Min.)

3:0 Jonas Grote (85. Min.)

4:0 Marius Köhler (90. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
25. August 201990'Bezirksliga Staffel 32019/203

Spielort

Sportplatz Atteln
Zum Hainberg 2, 33165 Lichtenau, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Atteln134Win
SG Hiddesen/Heidenoldendorf000Loss

Dorothea Design

More in