Connect with us

Wüsten-Füchse auf erfolgreicher Punkte-Jagd

Spielbericht

(hk). Die Spannung steigert sich wieder in der B2 Lemgo. Die Konkurrenz freut sich über das Straucheln von Spitzenreiter TuS Lockhausen am letzten Spieltag vor der rund dreimonatigen Winterpause. Beim SV Wüsten setzt es die vierte Saison-Niederlage für die Lockhausener – ein 2:3. Da der TuS Lipperreihe II (6:1 bei Yunus Lemgo) und der TuS Asemissen (3:1 über Schötmar) im Gleichschritt siegen, geht es interessant zu an der Tabellenspitze.

 

Von Henning Klefisch

 

Der Blick auf den nördlichen Sektor im Tableau bestätigt es: Kuschelig eng geht es zu, wird es höchstwahrscheinlich zu einem unerbittlichen Aufstiegskampf kommen. Die beiden West-Lipper müssen eine sechs Punkte-Hypothek  aufholen, haben den Vorteil von je einem Nachholspiel in der Hinterhand. Werden diese erfolgreich bestritten, halbiert sich der Rückstand. Auch den TuS RW Grastrup/Retzen sollte man nicht abschreiben, müssen die Eitner-Männer noch zwei Begegnungen nachholen, davon eine gegen die Asemisser. Dennoch bleibt es weiterhin dabei: Lockhausen muss seine Hausaufgaben erledigen. Werden diese pflichtgemäß erfüllt, steht nach 30 Runden der Sprung in den erlauchten Kreis der A Lemgo. Allerdings: Fürchterlich viel falsch gemacht haben die Braunschweig-Boys auch bei der Niederlage in Wüsten keineswegs. SVW-Fußball-Vorstand und Abwehrstratege Bastian Meißner findet: „Es war ein gutes Kreisliga-B-Spiel. Man hat gesehen, warum Lockhausen oben steht.“ Im ersten Abschnitt sind die taktischen Faktoren dominierend. Abschlussaktionen sind grundsätzlich rar gesät, kommen meist

Jonas Weege

über ruhende Bälle zustande. Julian Dreskrüger (Bild links; per Freistoß, nicht unhaltbar für Lockhausen-Fänger Florian Stuke; 21. Min.) und Ionica Serea (nach zwei Doppelpässen mit Ibrahim Camara; 32. Min.) bringen die Wüsten-Füchse mit 2:0 in Führung, die Jonas Weege vier Minuten vor dem Seitenwechsel etwas abschwächt. Weege steht nach einem Sundermann-Freistoß in bester Stimmung am zweiten Pfosten und nickt ein. Vor dem 0:2 grätscht Marco Höcker zu früh, was in seinem Alter nicht unbedingt angebracht ist. Lockhausen-Coach Stefan Braunschweig bemängelt den eigenen Umgang mit den Tormöglichkeiten. Aimen Khoudouj scheitert aus fünf Metern an Wüsten-Fänger Paul Erik Vinzelberg. Eine Monstermöglichkeit, zweifelsfrei.

 

„Ein richtiger Kraftakt von allen“

 

Das Entertainment-Programm steigt in den zweiten 45 Minuten um ein Vielfaches an, kommen beide Teams mehrfach in torgefährliche Situationen, „wobei wir die klareren Chancen hatten, auch schon auf 4:1 oder 5:1 zu stellen“, protokolliert Meißner gegenüber Lippe-Kick. Nach 61 Minuten darf er sich immerhin mit dem 3:1 anfreunden, das Ibrahim Sory Camara (Bild links) in eiskalter Manier erzielt. Das Anschlusstor vom erneut köpfenden Weege in der zweiten Minute der Nachspielzeit kommt zu spät für Lockse. Völlig sachbezogen erweist sich die Analyse von Bastian Meißner nach dem Spiel: „Am Ende haben wir ein Tor mehr geschossen als der Gegner und das reicht ja bekanntlich.“ Was ist der Key-Faktor für diesen nicht zu erwartenden Sieg gewesen: „Der Schlüssel zum Erfolg war, dass alle nochmal alles aus sich herausgeholt haben.“ Erst am Match-Day selbst sind drei wichtige Akteure ausgefallen, weshalb die Startformation durchgehend spielen muss. Der SVW-Leader wischt sich noch die Schweißperlen von der Stirn, macht deutlich: „Ein richtiger Kraftakt von allen, da Lockhausen teilweisen den Ball gut und schnell laufen ließ. Auch der Wille war bei allen zu erkennen, den wir so oft in der Hinrunde vermissen lassen haben.“ Der siebte Tabellenplatz ärgert ihn, ist dieses Ranking

B. Meißner

schließlich „nicht zufriedenstellend.“ Die Weisung ist klar vorgegeben: „Nach dem Winter wollen wir es besser machen, am besten so wie gestern.“ Meißner lobt den Gast: „Und noch ein Lob an Stefan Braunschweig: ‚Seine Handschrift ist klar erkennbar‘.“ Aller schlechten Dinge sind drei. Offenbar pflegt der TuS Lockhausen einen Fetisch mit der 2:3-Niederlage, gab es dieses Ergebnis nun zum dritten Mal in Folge – gegen den SV Wüsten. Was sind die Gründe für diese Pleite? Braunschweig weiß es: „Wir hatten eine Mörder-Fehlpass-Quote.“ Und: „Wir sind acht-, neunmal mit dem Ball ins Aus gelaufen. Uns ist nichts eingefallen. Wir sind in alte Tugenden verfallen, uns fehlt die Konstanz.“ Er hebt den Zeigefinger, sagt im Brustton der Überzeugung: „Das wirft uns aber nicht zurück.“

 

Fazit: Lockhausen enttäuscht etwas, aber Wüsten ist noch gieriger auf den Sieg, trumpft mit einer sagenhaften mannschaftlichen Geschlossenheit auf, ist im Torabschluss aufmerksamer. Das 3:1 nach feiner Einzelleistung von Camara gleicht einer Vorentscheidung. Hätte der Klassenbeste früher das zweite Tor erzielt, dann hätte sich das Spannungsmomentum in der Schlussphase erhöht.

 

 

Tore:
1:0 Julian Dreskrüger (21. Min.)
2:0 Ionica Serea (32. Min.)
2:1 Jonas Weege (41. Min.)
3:1 Ibrahim Sory Camara (61. Min.)
3:2 Jonas Weege (90. + 2 Min.)

 

 

 

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
1. Dezember 201990'Kreisliga B2 Lemgo2019/2018

Spielort

Sportplatz Wüsten
Wüsten, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SV Wüsten213Win
TuS Lockhausen112Loss

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in