Connect with us

TuRa Heiden – CSL Detmold

Vorschau

König mutiert zum König

(hk). Es ist durchaus ein intensives Spiel zwischen den beiden Kontrahenten. Nach 90 Minuten gewinnt der Turn- und Rasensportverein sein Heimspiel mit 2:1 gegen CSL Detmold. Von Anpfiff an gibt es keine Eingewöhnung. Beide Teams gehen voll auf Attacke, zwei Chancen für die Residenzler ergeben sich. „Aus dem spitzen Winkel von links den Torwart angeschossen. Einige Minuten später ein Schuss auf das Tor, leider einige Zentimeter über die Latte“, schildert CSL-Obmann Andreas Janzen die Möglichkeiten seiner Mannschaft. In Führung gehen aber die Hausherren nach 23 Minuten. Maximilian Unverricht glänzt als Torschütze. Heiden-Coach Dragan Ostojic findet: „Wir haben es bis zum 1:0 gut gemacht, danach kamen wir nicht mehr in die Zweikämpfe und haben dann mal wieder dumm das 1:1 kassiert!“ Dieses erzielt Markus Friman (Bild rechts) eine knappe Viertelstunde später. Heinrich Warkentin glänzt mit einem exzellenten Assist. In den zweiten 45 Minuten spielen die Heidener in Unterzahl, der Aufsteiger lässt es aber an der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen. Nispel kassiert die Ampelkarte. Ostojic zeigt Unverständnis, urteilt: „Er spielt klar den Ball.“ Was deutlich mehr Glückshormone bei ihm hervorruft: „Wir haben in Unterzahl keine Torchancen zugelassen.“ Einen möglichen Elfmeterpfiff sehnt er sich herbei, bekommt ihn jedoch nicht. Der Grund: „Der Schiedsrichter hat das Foul außerhalb des Strafraums gesehen.“ Ein weiterer Punkt, der Janzen stört, gesellt sich hinzu: „Schlimmer noch, dass manche Schiedsrichterentscheidungen sehr fraglich sind. Mehr mag ich dazu nicht äußern“, hat er sich selbst ein Schweigegelübde auferlegt. Dass sich die mittlerweile ebenfalls dezimierten Detmolder zu sehr auf eine Punkteteilung eingestellt haben, wird unmittelbar vor dem Schlusspfiff bitterböse bestraft, schießt der eingewechselte Jann König (Bild links) das 2:1-Siegtor. Janzen resümiert: „Sehr bitter. Wenn man erfolgreich Spiele gewinnen will, müssten wir noch mehr an Robustheit und Cleverness zulegen, dann gewinnen wir sicher wieder. Dem Schiedsrichter wünsche ich alles Gute und gut Pfiff“, wählt er abschließend versöhnliche Worte in Richtung vom Unparteiischen Sebastian Fischer. „Ziemlich kampfbetont war es“, urteilt Ostojic bei Lippe-Kick.

Fazit: Ein zuweilen wildes Fußballspiel, was alle Inhaltsstoffe für ein dramatisches Spiel besitzt. Ein spätes Siegtor, eine strittige Elfmeterentscheidung, zwei Platzverweise und emotionale O-Ton-Geber. König sticht als Joker, macht sein Team somit glücklich.

Tore:

1:0 Maximilian Unverricht (23. Min.)

1:1 Markus Friman (37. Min.)

2:1 Jann König (86. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
21. März 201890'Kreisliga A Detmold2017/1816

Spielort

Rotenbergkampfbahn
Auf der Heue 1, 32791 Lage, Deutschland

More in