Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Vorberichte 10. Spieltag 17/18 B1 Lemgo

Das Kalletal bebt, Top-Spiel in Kalldorf, der FC Unteres Kalletal ist zu Gast. Dahinter lauert Ben/Hoh II auf Ausrutscher. Hier sind alle Vorberichte zu den Partien des zehnten Spieltags.

Top-Spiel in Kalldorf – Ben/Hoh II lauert

 

Kreisliga B1 Lemgo (ab). In der zehnten Runde der Kreisliga B1 Lemgo steht das nächste Top-Spiel an. Im Derby zwischen der SG Kalldorf und dem FC Unteres Kalletal trifft der Tabellenzweite auf den Spitzenreiter. Dahinter lauert die SG Bentorf/Hohenhausen II, die es zu Hause mit dem TuS Sonneborn II zu tun bekommt. Einen etwas größeren Rückstand haben die weiteren Verfolger SG Talle/Westorf (gegen FC SSW), FC Union Entrup (beim TuS Brake II) und FC Oberes Extertal (bei der SG Bega/Humfeld). Im Tabellenkeller brauchen die beiden Barntruper Teams dringend Punkte. Die zweite Mannschaft trifft zu Hause auf den TuS Almena, die dritte ist auf Reisen, tritt beim VfB Matorf an, der seinerseits Punkte für den Klassenerhalt benötigt. Auch der FC Donop/Voßheide II will nach dem ersten Punktgewinn am letzten Wochenende nachlegen, zu Gast ist der TBV Alverdissen.

Von André Bell

RSV Barntrup II vs. TuS Almena

Ein etwas emotionaleres Spiel als sonst wird diese Partie für Michael Müller, Co- und Fitness-Trainer in Diensten des RSV Barntrup, der am Sonntag erneut Martin Schäfer an der Seitenlinie der zweiten Mannschaft vertreten wird. Bis Ende letzter Saison war er in gleicher Tätigkeit beim TuS Almena. „Es ist immer etwas Besonderes, gegen seinen alten Verein zu spielen”, sagt Müller vor dem Duell mit dem Ex-Verein. „Für mich war es eine wirklich schöne Zeit in Almena. Wir haben viel bewegen können, insbesondere was die Infrastruktur des Vereins betrifft. Trotz des schon seuchenhaften Verletzungspechs haben wir immer oben mitgespielt. Die Spieler sind mir echt ans Herz gewachsen und deshalb war es für mich eine schwere Entscheidung den Verein zu verlassen. Der TuS hat ein paar richtig gute Kicker in seinen Reihen und den besten Mittelstürmer der Liga. Mal sehen, wer am Sonntag von denen aufläuft”, kennt er den TuS aus dem Effeff. Ein Vorteil für den RSV? „Auch wir haben gute Spieler in unseren Reihen”, meint Müller. Und auch, wenn die Ergebnisse nicht stimmen, „die Mannschaft hängt sich im Training voll rein und man kann spüren, dass sie will. Ich bin mir sicher, dass wir schon bald für die eine oder andere Überraschung sorgen. Ich denke, dass es am Sonntag ein Spiel auf Augenhöhe wird, mit dem besseren Ende für uns. Dem TuS wünsche ich alles Gute, aber erst nach dem Spiel gegen uns.” Die Gäste aus Almena sind auf Wiedergutmachung aus „für die letzten Spiele” und haben sich das klare Ziel gesetzt „wieder dreifach zu punkten.” Als Vorteil für seine Elf sieht Co-Trainer Christian Brandt den Kunstrasen im Waldstadion. Den Gegner schätzt er wie folgt ein: „Barntrup II hat einige Spieler an die erste Mannschaft abgegeben, jedoch mit den Phillips-Brüdern gerade im Offensivbereich auch Verstärkung hinzubekommen. Da werden wir hellwach sein müssen, um die Punkte mit nach Almena zu nehmen.” „Personell sieht es nicht so gut aus, einige Spieler sind angeschlagen”, wird ein wenig Improvisation nötig sein. Um 13 Uhr ist hier den Anstoß, Detlef Meyer leitet das Spiel.

SG Bentorf/Hohenhausen II vs. TuS Sonneborn II

Wie schon in der letzten Spielzeit spielt die SG Bentorf/Hohenhausen II auch in dieser Saison ganz oben mit, liegt punktgleich mit der SG Kalldorf auf Rang drei, nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer FC Unteres Kalletal. Da die beiden Kontrahenten im direkten Duell aufeinandertreffen, ist für die SG ein Sprung nach vorne möglich, bei einem Unentschieden im Kalletal-Derby sogar die Spitzenposition. Ein eigener Sieg natürlich vorausgesetzt. Über die Gäste aus Sonneborn ist Trainer Christoph Güse ein wenig erstaunt, dass sie „erst so wenige Punkte auf dem Konto haben”, denn: „Letztes Jahr haben sie eine richtig gute Saison gespielt und es waren enge Spiele.” „Aufgrund der momentanen Situation müssen wir der Favorit sein”, schätzt Güse, der aber davor warnt, „den Gegner auf gar keinen Fall zu unterschätzen.” Er ist sich sicher: „Wenn wir uns so präsentieren wie in den letzten Spielen, bin ich zuversichtlich.” Änderungen wird es in der Aufstellung geben: „Drei Jungs sind im Kurzurlaub in Prag. Da aber auch Klemme und Lindheim zurückkommen, haben wir einen guten Kader zusammen.” Die Gäste versuchen das Spiel bei der SG mit Ironie zu nehmen. „Der Gegner kommt uns gerade gut gelegen”, meint Trainer Tobias Wenneker mit einem ironischen Unterton, meint aber auch: „Wir haben nichts zu verlieren und 90 Minuten können lang werden.” Vor dem Gastgeber hat er Respekt: „Die Mannschaft spielt einen guten Ball und wenn die ins Laufen kommen, dann wird es schwierig Torchancen zu vermeiden.” Über die eigene Taktik wird noch gegrübelt: „Ob Angriff das beste Gegenmittel ist oder ob wir uns hinten reinstellen und Beton anrühren, kann ich noch nicht sagen.” So oder so wird es eine schwierige Aufgabe für den TuS. Um 13 Uhr ist Spielbeginn auf dem Sportplatz in Bentorf, Schiedsrichter der Partie ist der Unparteiische Frank Stockhuß.

TuS Brake II vs. FC Union Entrup

Mit dem Sieg beim TuS Sonneborn II vor einer Woche hat sich der TuS Brake II erstmal ein beruhigendes Polster von neun Punkten auf die Abstiegsränge erspielt. Nachlassen darf man trotzdem nicht. Gegen den FC Union Entrup strebt der TuS den ersten Heimsieg der laufenden Saison an. „Wir wissen natürlich, dass Entrup ein sehr starker Gegner ist”, meint Timo Lesmann. Hoffnung macht ihm aber der letzte Spieltag: „Wie man letzte Woche gesehen hat, gibt es auch bei ihnen mal einen Ausrutscher.” Zudem kommt, dass die Braker „durch den Auswärtssieg in Sonneborn Selbstvertrauen getankt haben” und nun „auch zu Hause mal wieder eine gute Leistung abliefern” wollen. „Dann ist alles möglich”, so Lesmann. Bei den Gästen aus Entrup ist „Personal” das große Stichwort. Timm Lessow erläutert: „Vier Spieler stehen aus diversen Gründen zusätzlich den bekannten Verletzten nicht zur Verfügung. Wir hoffen, dass es nicht unerwartet weniger werden.” Doch man stellt an sich selbst den Anspruch, „gegen Brake die Favoritenrolle ein- und überzunehmen.” Lessow erhofft sich eine Reaktion: „Erst recht nach den letzten Ergebnissen in der Liga muss die Mannschaft zeigen, dass es bessergeht.” Auch hier ist um 13 Uhr Anstoß, Andreas Hellmich wird das Spiel leiten.

VfB Matorf vs. RSV Barntrup III

Abstiegskampf ist angesagt in Matorf, von was anderem ist man beiden Absteigern vor der Saison vermutlich auch nicht ausgegangen. Der ist deutlich besser in der Liga angekommen, hat ein eigentlich solides Polster von fünf Punkten auf den ersten Abstiegsplatz. Doch einer Niederlage gegen Barntrup III würde Matorf wieder mitten in den Sumpf ziehen. Auch deshalb sagt Waldemar Helmut: „Barntrup III ist mit uns im Tabellenkeller, deshalb sind die drei Punkte umso wichtiger.” Doch auch er hat nach einem guten Viertel der Saison schon festgestellt, dass „in der Liga alles passieren kann, siehe Donop gegen Entrup.” Deshalb warnt Helmut davor, den Gegner zu unterschätzen. „Wir werden selbstbewusst auf heimischem Rasen auftreten und versuchen den Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen”, so die Marschroute für das Kellerduell. Als „machbare Aufgabe” bezeichnet RSV-Coach Pascal Reese die Gastgeber, aber: „leicht wird es nicht, da wir aktuell Kaderprobleme in allen drei Mannschaften haben.” Dennoch wird der RSV wieder alles raushauen: „Wir wollen unser Bestes geben und am besten die ersten drei Punkte einfahren.” Auf die wartet der Aufsteiger nämlich auch noch nach dem neunten Spieltag. Um 15 Uhr beginnt die Partie, Rudi Brunke bedient die Pfeife.

SG Talle/Westorf vs. FC SSW

Mit der SG Talle/Westorf und dem FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen treffen zwei formstarke Teams aufeinander. Drei Siege am Stück holte der FC SSW zuletzt, der SG sogar deren fünf. Eine der beiden Siegesserien wird am Sonntag mindestens enden. Dass es nicht die der SG ist, darüber ist sich Coach Naki Sevgül ziemlich sicher, denn: „Wir gehen mit viel Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein in das Spiel. Das Team ist soweit komplett und heiß um eine Revanche zu nehmen.” In der zweiten Runde des Kreispokals zog die SG nach Verlängerung den Kürzeren und schied aus. Der Respekt vor dem Gegner ist groß: „Wir wissen um die Defensiv-Stärke der Kettern-Mannen, nur neun Gegentore nach acht Spielen sind eine starke Quote.” Dagegen setzt Sevgül aber seine Offensive. „Ich bin überzeugt, dass unsere Offensiv-Kräfte an dieser Quote etwas auszusetzen haben, denn bis auf ein Spiel haben wir in jedem mindestens ein Tor erzielt”, so der Coach, der auch im Fach „Phrasen” aufgepasst hat: „Ein Tor schießen, keins kassieren, das bringt drei Punkte und wir bleiben oben dran.” Die Gäste haben zuletzt aber auch offensiv auf sich aufmerksam gemacht, erzielten in den letzten drei Partien insgesamt 18 Treffer, also im Schnitt sechs pro Spiel. Den Schnitt wird man vermutlich nicht halten können, aber Co-Trainer Rouven Post meint: „Im Pokal haben wir bereits gezeigt, dass wir Talle schlagen können. Ich gehe davon aus, dass wir das wiederholen können. Ich denke, es wird ein Spiel, in dem beide Mannschaften nicht viel zulassen und somit ein enges Spiel, in dem wenig Tore fallen werden.” In der Tabelle ist der FC SSW nach schwachem Saisonstart in der oberen Tabellenhälfte angekommen und will dort auch verbleiben. Um eine Fortsetzung der Siegesserie kämpfen beide Teams ab 15 Uhr im Waldstadion Westorf, Marvin Schnee ist der Schiedsrichter.

SG Kalldorf vs. FC Unteres Kalletal

Erneut steht im Kalletal ein Derby an, erneut ist es ein Spitzenspiel. Ab 15 Uhr empfängt die Zweitplatzierte SG Kalldorf den Tabellenführer FC Unteres Kalletal. Die SG hat im bisherigen Saisonverlauf das Derby gegen Talle/Westorf gewonnen, gegen Ben/Hoh II gab es vor drei Wochen eine Niederlage. Der FC UK konnte hingegen die beiden vorherigen Nachbarschaftsduelle für sich entscheiden und will natürlich auch in Kalldorf nachlegen. Das wollen die Gastgeber verhindern. Dafür ist aber eine Leistungssteigerung im Vergleich zum 2:2 unter der Woche gegen Bega/Humfeld nötig, denn „die Leistung wie gegen Bega wird nicht ausreichen, um gegen UK zu bestehen”, ist sich Coach Stephan Brill sicher. Deshalb fordert er von seiner Elf: „Wir müssen besser miteinander spielen und unsere Torchancen nutzen.” „Leider fehlen uns auch an diesem Spieltag noch Leute, von daher müssen wir noch mehr die mannschaftliche Geschlossenheit fokussieren”, denn „UK liefert im Moment sehr gut ab und ist ungeschlagen.” Brill meint: „Ein Duell auf Augenhöhe ist möglich, wenn alle 100% bei der Sache sind.” Das wird in der Tat nötig sein, gilt aber genauso für die Gäste. „Ich schätze Kalldorf schon sehr stark ein, das sagt der Tabellenplatz ja schon aus”, ist auch bei UK-Coach Sven Mingram der Respekt vor dem Gegner vorhanden. Personell muss er Spieler ersetzen: „Da sieht es bei uns nicht ganz so gut aus, es werden mit Moritz Kappe, Christian Neufeld, Jan Bergmann und Fabien Dankwerth wichtige Spieler fehlen, aber das soll absolut keine Ausrede im Vorfeld sein. Wir werden da ganz entspannt hinfahren.” Zudem hatte der Coach den Vorteil, das Wochenspiel der SG Kalldorf gegen Bega/Humfeld als Zaungast verfolgen zu können und „dementsprechend die richtige Vorgehensweise finden.” „Die Jungs haben im Training super mitgezogen und sind voll und ganz auf das Spiel fokussiert, wir freuen uns auf das Spiel und suchen auch keine Ausreden, wir spielen auf Sieg”, ist die Marschroute klar. Lukas Wessel leitet die Partie.
Einen Nachtrag gibt es von Sven Mingram noch zum Spiel aus der letzten Woche gegen die SG Bega/Humfeld: „Jede Mannschaft hat Tage, wo es mal besser und mal schlechter läuft, klar ist es ärgerlich, wenn der Kader zur Aufstellung nicht vollständig ist und man das ein oder andere umstellen muss, aber gerade das ist doch die Herausforderung an den Trainer und seine Mannschaft. Die Schuld beim Schiedsrichter zu suchen fände ich an dieser Stelle unangebracht und klingt eher nach einer Ausrede. Es ist einfach unfair und es lenkt einfach von den Dingen ab, die eigentlich wichtig sein sollten, nämlich der eigenen Leistung und manche Trainer sollten sich einfach ein wenig hinterfragen, ob Woche für Woche das Benehmen der Mannschaft, Zuschauer und speziell dem Schiedsrichter gegenüber so richtig ist.”

SG Bega/Humfeld vs. FC Oberes Extertal

Wieder in der Spur ist die SG Bega/Humfeld, nach zwei Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Kalldorf und vom FC Unteres Kalletal zeigt die Formkurve bei der Scarlata-Elf wieder nach oben. Der Coach freut sich vor dem Duell mit dem FCO: „Endlich mal wieder ein Heimspiel.” Verständlich nach zuletzt vier Auswärtsspielen in Folge. „Mit Oberes Extertal kommt ein Gegner, welcher drei Punkte vor uns steht, den wir mit einem Heimsieg punktemäßig einholen können”, hat die SG genau das zum Ziel erklärt. „Zu Extertal braucht man nicht viel zu sagen”, so Scarlata, „man kennt sich.” „Es wird ein anderes Spiel wie gegen die letzten Gegner. Ohne auf Details einzugehen, werden wir uns taktisch anders ein- und aufstellen. Wir spielen zu Hause, da zählt nur ein Sieg, so werden wir auch auftreten”, so die klare Marschroute. „Personell sieht es aktuell eigentlich ganz gut aus, in der Hoffnung, dass auch das Wettermitspielt”, wünscht sich der Coach kein Fritz-Walter-Wetter. Auswärts in dieser Saison noch ungeschlagen ist der FC Oberes Extertal, der in der Fremde zehn Punkte aus vier Spielen geholt hat. Marcel Krügel erwartet: „ein enges Spiel, in den letzten Jahren waren es immer sehr knappe Ergebnisse.” Personell wird es Sonntag nicht besser sein als letzte Woche. Ein paar Spieler fallen weg und ein paar kommen wieder dazu.” Los geht es hier um 15 Uhr auf dem Sportplatz Humfeld an der B 66. Erdogan Sayan wird das Spiel leiten.

FC Donop/Voßheide II vs. TBV Alverdissen

Den Abschluss des zehnten Spieltags bildet die Partie des FC Donop/Voßheide II gegen den TBV Alverdissen, die um 17 Uhr auf der Passadekampfbahn in Voßheide angepfiffen werden wird. Nach dem ersten Punkt der laufenden Saison hat der Aufsteiger Lust auf mehr. Don/Voß-Coach Patrick Makarowski meint vor dem Spiel: „Ich hoffe, dass wir die gute Leistung aus dem Entrup-Spiel bestätigen können.” Personell gibt es keinen Grund zur Klage: „Es sieht bislang so aus, dass wir aus dem Vollen schöpfen können.” Den Gegner aus Alverdissen schätzt er „ähnlich stark ein wie die bisherigen.” „Mal schauen was möglich ist”, so Makarowski.Die Gäste aus Alverdissen sind in dieser Saison auswärts noch ohne Sieg, das soll sich nach Möglichkeit schon am Sonntag ändern. „Ich denke, auch gegen Donop/Voßheide wird es ein schweres Spiel, wobei wir da punkten wollen, um uns oben festzusetzen”, so Pascal Oberwinter, der verkündet: „Wir wollen gewinnen.” Das Spiel wird geleitet vom Unparteiischen Thomas Pauls.

KFZ Rothbauer

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: